Zu Hause statt im Pflegeheim alt werden – 24 Stunden Pflege

Geborgenheit und Sicherheit sind das, was uns unsere eigenen vier Wände vermitteln. Hier sind alle Dinge an ihrem gewohnten Platz und die angesammelten Erinnerungsstücke schaffen das Gefühl der Vertrautheit und somit ein Zuhause. Vor allem ältere Menschen verbinden jahrelange Erinnerungen und Emotionen mit ihrem Heim, weshalb auch niemand einfach aus diesem Zuhause gerissen werden möchte. Aber wie kann vermieden werden, dass diese Sicherheit im Alter aufgegeben werden muss?

Mit zunehmendem Alter fallen einem die täglichen Aufgaben schwerer als in der Vergangenheit und viele Menschen sind plötzlich auf Hilfe angewiesen. Dann kommt die Frage auf, wie die zukünftige Wohnsituation aussehen soll. Wollen und können Sie auch in Zukunft alleine leben? Sind Sie den damit verbundenen Herausforderungen gewachsen? Was muss sich ändern, dass weiterhin ein selbstbestimmtes und sicheres Leben möglich ist? Wird eventuell eine 24 Stunden Pflege oder Senioren Haushaltshilfe benötigt? Dabei gibt es eine Vielzahl von Angeboten, bei denen Pflegekräfte Sie in Haushalt, Pflege und Alltag unterstützen. So wird es pflegebedürftigen Personen ermöglicht, so lang wie möglich in den eigenen vier Wänden zu leben.

Worauf Sie achten sollten, um ein Leben zu Hause statt im Pflegeheim gewährleisten zu können und was Sie als pflegender Angehöriger dazu beitragen können, lesen Sie hier.

Pflegemangel auch in Zukunft

Das Institut für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung erstellte eine Umfrage, bei der über 85 % der Befragten angaben, dass sie im Falle von Pflegebedürftigkeit am liebsten weiterhin zu Hause wohnen bleiben möchten. Aufgrund der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung könnte dieser Wunsch jedoch schwieriger umzusetzen sein als es bisher bereits der Fall war. Nach Schätzungen werden im Jahr 2050 rund ein Drittel der deutschen Bevölkerung Senioren sein, das bedeutet 60 Jahre oder älter. Die Abdeckung des damit einhergehenden Pflegebedarfs in den Pflegeheimen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Dies kann wegen des zunehmenden Fachkräftemangels heutzutage schon kaum bewältigt werden. Es wird vermutet, dass die häusliche Pflege in den nächsten Jahren definitiv zunehmen wird. Ein großes Interesse besteht auch im Hinblick auf die 24 Stunden Pflege und Haushaltshilfe für Senioren im eigenen Zuhause.

Die Herausforderungen im Alter

Die größte Herausforderung, wenn Sie im hohen Alter alleine wohnen möchten, stellen Alltagshindernisse wie enge Türen, steile Treppen und Barrieren in Bädern und anderen Zimmern dar. Auch wenn dies aktuell oder zum Zeitpunkt des Baus noch nicht als Problem beachtet wird, sollte vorausschauend gedacht und geplant werden. Eine spätere Wohnungsanpassung und Renovierung sind mit hohem Aufwand und meist mit hohen Kosten verbunden. Mit der richtigen Planung können Sie sicherstellen, dass Sie oder eine pflegebedürftige Person aus Ihrem Umfeld auch in Zukunft sicher und mobil in ihrem eigenen Zuhause leben kann. Zu einer vorausschauenden Planung kann zu einem späteren Zeitpunkt durchaus eine angestellte 24 Stunden Pflege oder Senioren Haushaltshilfe gehören. Zudem spielen verschiedene mögliche Krankheiten wie Demenz, Osteoporose oder Diabetes in die Entscheidung der künftigen Wohnsituation mit ein. Das bedeutet, dass nicht nur die häusliche Umgebung viele Personen im Alter einschränkt, sondern zum Großteil auch die körperlichen Einschränkungen, weswegen für eine passende Pflege und Hilfe gesorgt werden sollte.

Professionelle Pflege wird bevorzugt

In den meisten Fällen werden Ältere von Familienmitgliedern oder Personen des engeren Umkreises gepflegt. Dennoch ergab eine Umfrage der Techniker Krankenkasse, dass 83 % der befragten Menschen und somit der prozentual größere Teil sich eine Betreuung durch professionelle Hilfe wünscht. Nur 26 % wären damit einverstanden, wenn sich Familie, Freunde, gute Bekannte oder Nachbarn um sie kümmern würden. Dies liegt zum einen daran, dass es für viele eine große Überwindung ist, nahestehende Personen in eine solche intime Situation miteinzubeziehen, in denen sie sich verletzlich und schwach zeigen. Zum anderen wünschen sich viele Pflegebedürftige eine professionelle und zuverlässige Pflege durch geschultes Personal. Vielen Menschen ist bewusst, dass Sie früher oder später alt werden und eventuell auf Pflege angewiesen sind. Trotzdem wollen vor allem Jüngere noch nicht darüber nachdenken, denn knapp die Hälfte der Deutschen hat sich noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt. Dabei gibt es in Deutschland viele Anbieter für 24 Stunden Pflege, die eine professionelle Beratung anbieten.

Den richtigen Anbieter für 24 Stunden Pflege finden

Für ältere und pflegebedürftige Menschen ist es wichtig, eine Haushaltshilfe für Senioren zu finden, bei der sie sich wohlfühlen und der sie vertrauen können. Eine 24 Stunden Pflege erhält tiefe Einblicke in das private Leben der zu betreuenden Person, weswegen vorab ein gegenseitiges Vertrauen aufgebaut werden sollte. Aufgaben der Pflegekräfte sind in der Regel, sich um die Ordnung im Haushalt zu kümmern, sodass sich die Person in ihrer eigenen Wohnung weiterhin wohlfühlt. Zudem erledigt eine 24 Stunden Pflege den Einkauf und kümmert sich um alle hauswirtschaftlichen Tätigkeiten wie Kochen, Bügeln und Spülen. Da mit zunehmendem Alter auch Aufgaben wie die eigene Körperpflege schwierig werden können, ist auch hier eine Haushaltshilfe für Senioren die perfekte Unterstützung im Alltag. Aber ebenfalls Mobilität und Ernährung sind Leistungen, die von immer mehr 24 Stunden Pflegediensten angeboten werden. Die meisten Pflegedienste bieten im Voraus kostenlose Betreuungsgespräche an, um herauszufinden, ob die Leistungen den Vorstellungen entsprechen und die zwischenmenschliche Verbindung zwischen Betreuer und zu Betreuenden übereinstimmt.

Kosten stemmen – Finanzierung für eine 24 Stunden Pflege

Die Finanzierung einer 24 Stunden Pflege lässt viele Bedenken zu. Viele Fragen sich, wie viel eine 24 Stunden Pflege kostet und vor allem, ob es in solchen Fällen Unterstützung von der Pflegekasse gibt. Die Erleichterung für viele: Seit dem 01.01.2017 hat sich der Beitrag zur Unterstützung sogar etwas erhöht. Voraussetzung hierfür ist allerdings ein genehmigter Antrag auf einen Pflegegrad, der bei der Krankenkasse eingereicht werden muss. Die Einstufung erfolgt in fünf Kategorien, wobei nicht die notwendigen Pflegemaßnahmen entscheidend sind, sondern das Ausmaß, in dem der Alltag eigenständig gemeistert werden kann. Das bedeutet, dass auch psychische Erkrankungen wie Demenz oder Alzheimer entsprechend gewichtet werden. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.

Zu Hause Alt werden – Fazit der 24 Stunden Pflege

Eine 24 Stunden Pflege ist die perfekte Lösung, wenn pflegebedürftige Personen nicht in einem Alten- oder Pflegeheim, sondern weiterhin in den eigenen vier Wänden leben wollen. Mit einer Betreuung werden die Angehörigen entlastet und die zu pflegende Person kann weiterhin so leben, wie sie es möchte und gewohnt ist. Und durch die finanzielle Unterstützung Ihrer Krankenkasse kann dieser Wunsch einfacher umgesetzt werden, als einigen bewusst ist.

Ähnliche Beiträge

Kommentare

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.