Kultureller Fortschritt

Für den Philosophen Giambattista Vico (1668-1744) gibt es in der Kulturgeschichte der Menschheit keinen Fortschritt. Die Idee des kulturellen Fortschritts wäre, nach Vico, nur denkbar, wenn man einen unwandelbaren, idealen Maßstab entdecken würde, der es jeder Kultur erlaubt, ihren Abstand davon zu messen. Das ist für Vico nicht möglich. Denn, jede Kultur bring ihre eigene Sprache, Gefühle, Fantasie hervor, kurz: es besteht eine eigene Weltsicht. Spätere Kulturen sind weder besser noch schlechter, sondern sie sind ganz einfach anders.

Was späteren Kulturen wie eine bizarre, irrationale Sicht auf die Welt erscheint, zum Beispiel der mythologische oder religiöse Glauben an Götter, war für frühere Kulturen ihre spezifische Weise, die Welt zu betrachten und zu interpretieren.

Die Sprache und ihr ständiger Wandel werden von Vico als Musterbeispiel verwendet. Es gibt keine zeitlose Sprache. Wie die Sprache in stetem Wandel ist, so ist es auch die Wirklichkeit, die wir mithilfe der Sprache beschreiben. Wer vergangene Weltsichten verstehen will, muss nach Vico begreifen, was für eine Weltsicht Menschen mit einer bestimmten Sprache gehabt haben.

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  1. Dieser Philosoph Vico war ein hellsichtiger Mann. Seine Theorie ist heute noch plausibel. Zwar sind die Fortschritte in Technik und Wissenschaft riesig, in unsere Zeit versetzt würde er staunen, doch hat uns das kulturellen Fortschritt gebracht? Wir leben angenehm, für alles Schwierige und Anstrengende gibt es maschinelle Hilfe, die Fortschritte in der Medizin lassen uns immer älter werden.
    Jedoch hat die Technik auch vor der Entwicklung von Waffen und Bomben nicht haltgemacht. Was in den Depots lagert, könnte unsere Welt mehrmals zerstören. Dabei wird immer noch mehr aufgerüstet.
    Die Fortschritte im Agrarbereich hat uns die Massentierhaltung gebracht trotz Tierschutz. Unsere Schlachttiere haben ein kurzes elendes Käfigleben. Hühner werden mit extrem dicker Brust gezüchtet und müssen nach 5 Wochen geschlachtet werden, weil sie dann vornüberfallen.
    Die Deklaration der Menschenrechte wurde von vielen Staaten unterschrieben, es ist ein schönes Papier, das im Elfenbeinturm ruht. In vielen Ländern wird gefoltert, gemordet, ausgebeutet und gehungert. Welch traurige Rolle die Religionen der Welt, die doch meinen, die Ethik gepachtet zu haben, spielten und spielen, ist ein Kapitel für sich. -. Die kulturellen Fortschritte, wo sind sie? Gruß Heide

    1. Hallo Heide, Du siehst das Thema wesentlich aktueller als ich, Deine Antwort war für mich sehr anregend. Meine Absicht war es nur, für ein wenig mehr Toleranz und Verständnis für andere Sichtweisen und andere Lebensformen zu werben.
      Gruß/Florian.

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.