Tiere als positive Therapie

„Der Wunsch, ein Tier zu halten,
entspringt einem uralten
Grundmotiv -
nämlich der Sehnsucht
des Kulturmenschen nach dem
verlorenen Paradies.“
Konrad Lorenz

Tiere können helfen, die soziale Interaktion und körperliche Aktivität zu fördern.

Haustiere bieten auch andere immaterielle Vorteile. "Hunde und Katzen leben sehr in der Gegenwart", sagt Dr. Jay P. Granat, ein Psychotherapeut aus New Jersey. "Sie machen sich keine Gedanken über das Morgen, was für ältere Menschen sehr beängstigend sein kann. Ein Tier verkörpert diesen Sinn für das Hier und Jetzt, und das überträgt sich in der Regel auf den Menschen".

Haustiere können auch eine erstaunliche Wirkung auf Symptome von Depressionen und Einsamkeitsgefühlen haben. "Ältere Haustierbesitzer haben mir oft erzählt, wie unglaublich öde und einsam ihr Leben ohne die Gesellschaft ihrer Tiere war, auch wenn es einige Nachteile hatte, ein aktives Haustier zu besitzen.

Es gibt zahlreiche Gründe, sich ein Haustier anzuschaffen. Von der Gesellschaft bis zur Sicherheit können Haustiere die Lebensqualität älterer Menschen verbessern und das Altern an Ort und Stelle erleichtern. Es ist einfach, das richtige Haustier für mich oder ein Familienmitglied zu finden, und die Vorteile können weitreichend sein.

Körperliche Vorteile

Herzgesundheit - Der häufige Umgang mit einem Haustier kann den Blutdruck und den Cholesterinspiegel senken und damit das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern.

Verbesserte Aktivität - Spazierengehen, Pflegen oder Spielen mit einem Haustier erhöht die Häufigkeit von körperlicher Aktivität und Bewegung, was wiederum zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt.

Gesundes Verhalten - Wer ein Haustier besitzt, achtet besser auf sich selbst. Die Pflege eines Haustieres trägt dazu bei, eine Routine zu entwickeln, die die Besitzer ermutigt, regelmäßig zu essen, Hausarbeiten oder andere Aufgaben zu erledigen.

Soziale und emotionale Vorteile

Mehr Interaktion - Der Spaziergang mit einem Hund bringt ältere Menschen aus dem Haus und bietet ihnen mehr Möglichkeiten, Kontakte zu Nachbarn zu knüpfen.

Weniger Einsamkeit - Haustiere leisten Gesellschaft und bieten isolierten Senioren eine Quelle für Zuneigung, Gespräche und Aktivitäten.

Stressabbau - Das Zusammensein mit einem Haustier erhöht den Serotoninspiegel, das Wohlfühlhormon, welches Stress abbaut. Außerdem sorgt es für Körperkontakt, was zur Beruhigung von Ängsten beiträgt.

Besseres Selbstwertgefühl - Für Senioren, die aufgrund ihres Alters, ihres Aussehens oder ihrer begrenzten
Fähigkeiten entmutigt sind, sind Haustiere eine willkommene Gesellschaft, die sie daran erinnert, dass sie immer noch in der Lage sind, geliebt und gebraucht zu werden.

Lebenssinn - Die Gesellschaft eines Tieres ist ein Grund, morgens aufzustehen. Haustiere bekämpfen Depressionssymptome, indem sie das Gefühl der Wertlosigkeit oder Hilflosigkeit beseitigen. Das Wissen, dass sie geliebt und gebraucht werden, fördert die psychische Gesundheit.

Auszug aus meinem Buch: "Positiv älter werden"

 

Ähnliche Beiträge

Kommentare

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.