Tipps und Tricks für erholsame Seniorenreisen

Seniorenpaar auf Reise

Reisen zählt zu den beliebtesten Aktivitäten der Best Ager. Um die Trips in die Ferne oder auch in nähere Destinationen möglichst entspannt zu erleben, braucht es ein paar Gadgets und Tipps, damit das Reisen nicht zur Qual wird.


Je nach Transportmittel ist die passende Kleidung wichtig. Gerade ab einem gewissen Alter neigt man zu Thrombosen – dem kann man gut entgegenwirken mit dem Tragen von Kompressionsstrümpfen. Insbesondere, wenn das Ziel ein paar Stunden weiter entfernt ist und man sich deshalb für eine Flugreise entscheidet.

Wer während des Aufenthalts gern spazieren gehen möchte, sollte auf ein gutes Schuhwerk Wert legen. Komfort ist dabei sehr wichtig, denn schönste Spaziergang an der Strandpromenade wäre sonst getrübt. Außerdem sollte der aktuelle Impfstatus geklärt werden. Vielleicht braucht man eine Auffrischung. Manche Medikamente oder medizinische Hilfsmittel brauchen eine Bescheinigung, die möglichst in Landessprache oder auf Englisch vorweisbar ist.

Medikamente sollten immer im Handgepäck oder der Handtasche mitgeführt werden, die man bei sich trägt. Für den Fall des Falles ist es somit immer möglich, eine Tablette zu nehmen und damit die gewohnte Einnahmezeit zu beachten.

Mobilität während der Reise

Bei Flugreisen und im Zug macht es durchsinn Sinn, öfter mal aufzustehen und einige Übungen zu machen, um die Muskulatur zu dehnen. Speziell bei Flugreisen ist Alkohol keine Lösung, da er über den Wolken deutlich stärker wirkt, auch wenn man selbst diese Wirkung nicht bewusst wahrnimmt. Besser ist Wasser ohne Kohlensäure. Überhaupt – viel Trinken ist angesagt, um die Schleimhäute nicht auszutrocknen. Oftmals kommen viele Senioren erkältet heim, weil sie beim Flug die letzten Abwehrkräfte aufgebraucht haben. Dann haben Viren leichtes Spiel.

Mobil ist oftmals auch das Gepäck – viele Senioren schätzen den Service, ihr Gepäck am Flughafen früher einchecken zu lassen oder bei einer Kreuzfahrt so nah wie möglich an den Terminal gebracht zu werden. Diesen Luxus darf man sich gerne gönnen, um die Reise ausgeruht und stressfrei zu beginnen. Die älteren Reisenden sind in der Tourismusbranche längst eine wichtige Zielgruppe. Kein Wunder, rund 28 Prozent in Deutschland sind älter als 60 Jahre. Weiterhin beliebt ist das Schreiben von Ansichtskarten aus dem Urlaub. Zwischendurch mal ein Gruß in die Heimat, während man sich am Pool entspannt oder kleinere Tagesausflüge bucht, um die Umgebung zu entdecken.

Was tun im Un-Ruhestand?

Viele nutzen den Ruhestand, um endlich die Traumreise anzutreten oder den kalten Winter in südlicheren Gefilden zu verbringen. 15 Prozent möchten wie früher entspannt und flexibel reisen, per Wohnmobil geht es wie früher als Hippie quer durch die Vereinigten Staaten. 40 Prozent träumen hingegen von einer Kreuzfahrt.

Mehr Komfort bietet inzwischen auch die Deutsche Bahn – Gepäckablagen gibt es nun auch bodennah und die Displays sind kontrastreicher, damit sie auch von älteren Reisenden besser erfasst werden können. Viele Reisende haben in den vergangenen Berufsjahrzehnten einfach keine Zeit gefunden oder hatten nicht genügend Geld, sich eine teurere Reise zu leisten. Es geht aber auch günstiger – Mallorca oder eine längere Reise an die Ostsee verlocken ebenfalls viele Senioren. Ein Grund, warum nähere Ziele auch gut sind: die fehlenden Fremdsprachenkenntnisse.

Außerdem freuen sich viele ältere Urlauber darauf, endlich mal entspannt ein Buch zu lesen oder ihre Reise in einem Reisetagebuch festzuhalten. Eine schöne Erinnerung, in der man nach der Heimreise auch mal blättern und sich an den Eindrücken dieser Reise erfreuen kann.

Bild von Freepik

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  1. Ich bin Rollator-Neuling und möchte mir weiterhin ab und an einen "Tapetenwechsel" gönnen
    Hat jemand Erfahrung mit problemlosen DB-Reisen innerhalb Deutschlands ? Mein Wohnort : Lüneburg

Verstoß melden

Schließen