Die 5 Tibeter - Übungen für Senioren für mehr Gesundheit und Vitalität

In einer Welt, in der Gesundheit und Wohlbefinden immer mehr an Bedeutung gewinnen, sind die fünf Tibeter ein zeitloses und effektives Übungssystem, das besonders für Senioren geeignet ist.
Die fünf Tibeter sind tibetische Yoga-Übungen und gelten als eine Variante des Hatha Yoga, die darauf abzielen, die körperlichen Energien durch fünf einfache Übungen zu aktivieren. Diese fünf Figuren, auch als "Fünf Riten des Verjüngens" bekannt, sind seit Jahrhunderten ein Geheimtipp für ein langes und gesundes Leben.

Die Yoga-Übungen sind leicht zu erlernen und können in den Alltag integriert werden, um die körperliche und geistige Gesundheit im Alter zu fördern.

Die 5 Tibeter eignen sich für Senioren besonders gut aufgrund ihrer einfachen und sanften Übungsabläufe, die den gesamten Körper in Bewegung bringen und somit zu einer Verbesserung der Flexibilität, Balance und Stabilität beitragen können.
Die Übungen können auch für Senioren mit eingeschränkter Mobilität geeignet sein. Darüber hinaus können die 5 Tibeter bei regelmäßiger Ausführung das allgemeine Wohlbefinden steigern und den Energiefluss im Körper verbessern.

Dieser Artikel bietet eine umfassende Einführung in die 5 Tibeter und beinhaltet eine leicht verständliche Anleitung für die Ausführung der 5 Übungen. Sie werden erfahren, welche Vorteile die 5 Tibeter für Ihre Gesundheit haben und wie Sie von dieser traditionellen Yoga-Praxis profitieren können.

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie einmal pro Woche die neuesten Artikel aus dem Ratgeber bequem zugesandt.

Die fünf Tibeter: Ursprung und Wirkung

Die 5 Tibeter stammen angeblich aus einem tibetischen Kloster im Himalaya und wurden im 20. Jahrhundert von Peter Kelder* in seinem Buch „Five Tibetan Rites” oder das Kultbuch „Ancient Secret of the Fountain of Youth“ populär gemacht.
Sie sind eine Reihe von einfachen Körperübungen, die darauf abzielen, die Energiezentren des Körpers im Menschen auszugleichen und die Gesundheit von Körper und Geist zu erhalten. Die Vorteile der fünf Tibeter umfassen:

  • Verbesserung der Beweglichkeit und Flexibilität
  • Kräftigung der Muskulatur
  • Steigerung der Energie, Kreativität und Vitalität
  • Verbesserung der Atmung (des Atems) und der Sauerstoffversorgung
  • Stressabbau und Verbesserung der geistigen Klarheit und Achtsamkeit

Belebung des energetischen Gleichgewichts

Die harmonisch aufeinander abgestimmten Bewegungen zielen darauf ab, den Energiefluss im Körper anzuregen. Dabei liegt der Fokus auf der Drehgeschwindigkeit der Chakren.

Chakren sind, gemäß der östlichen Gesundheitslehre, Energiezentren, die sich mit hoher Geschwindigkeit drehen und somit Energie durch den Körper leiten. Wenn die sieben Hauptchakren mit der gleichen Geschwindigkeit rotieren, fördert dies das Wohlbefinden. Wenn jedoch eines oder mehrere Chakren langsamer rotieren, kann dies zu Unwohlsein und Blockaden führen. Die erhöhte Drehgeschwindigkeit der anderen Energiezentren kann zu Nervosität, Angst und Erschöpfung führen.

Täglich eine Viertelstunde für das Wohlbefinden

Die regelmäßige Durchführung der fünf Tibeter kann zu einer Verbesserung der allgemeinen Fitness beitragen. Es ist ratsam, die Übungen täglich zu absolvieren und die Anzahl der Wiederholungen für jede Übung von Woche zu Woche zu erhöhen.

Zu Beginn empfiehlt es sich, jede Übung dreimal auszuführen. Ziel ist es, die Wiederholungen schrittweise auf bis zu 21 Mal pro Übung zu steigern.

Die fünf Tibeter: Übungen für Senioren

Erster Tibeter: der Kreisel

Stehen Sie aufrecht und breiten Sie Ihre Arme seitlich aus. Drehen Sie sich im Uhrzeigersinn und versuchen Sie, Ihren Blick auf einen festen Punkt zu fixieren, um Schwindel zu vermeiden. Wiederholen Sie diese Drehung 3 bis 21 Mal, je nach Ihrem Wohlbefinden.

Zweiter Tibeter: die Kerze

Legen Sie sich flach auf den Rücken und legen Sie Ihre Hände seitlich neben Ihrem Körper ab. Heben Sie Ihren Kopf und Ihr Kinn an und ziehen Sie gleichzeitig Ihre Knie Richtung Brust. Atmen Sie dabei aus. Senken Sie Kopf und Beine wieder ab und atmen Sie ein. Wiederholen Sie diese Bewegung 3 bis 21 Mal.

Dritter Tibeter: der Halbmond/der Bogen

Beginnen Sie in einer knienden Position mit den Händen auf dem Boden. Beugen Sie Ihren Oberkörper nach vorne, bis Ihr Kinn auf dem Boden liegt. Heben Sie dann Ihren Kopf und beugen Sie Ihren Rücken, sodass Sie in eine Rücklage kommen. Wiederholen Sie diese Bewegung 3 bis 21 Mal.

Vierter Tibeter: die Brücke

Setzen Sie sich auf den Boden mit ausgestreckten Beinen und stützen Sie sich mit den Händen hinter dem Rücken ab. Heben Sie Ihre Hüfte an, sodass Ihr Körper eine gerade Linie bildet. Senken Sie Ihre Hüfte wieder ab und wiederholen Sie diese Bewegung 3 bis 21 Mal.

Fünfter Tibeter: der Berg

Beginnen Sie in einer Liegestützposition und bringen Sie Ihren rechten Fuß zwischen Ihre Hände. Heben Sie Ihren Oberkörper an und strecken Sie Ihre Arme nach oben. Halten Sie diese Position für einige Atemzüge und wechseln Sie dann dann zum linken Fuß. Wiederholen Sie diese Bewegung auf jeder Seite 3 bis 21 Mal.

Abfolge der fünf Tibeter - Video zum Mitmachen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tipps für Senioren beim Üben der fünf Tibeter

Langsam beginnen: Starten Sie mit wenigen Wiederholungen jeder Übung und steigern Sie sich schrittweise, um Überanstrengung und Verletzungen zu vermeiden.

Regelmäßigkeit: Üben Sie die fünf Tibeter täglich oder zumindest mehrmals pro Woche, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Atmung: Achten Sie auf eine bewusste Atmung während der Übungen, um die Sauerstoffversorgung des Körpers zu fördern und den Geist zu beruhigen.

Auf den Körper hören: Pausieren Sie oder reduzieren Sie die Wiederholungen, wenn Sie Schmerzen oder Unwohlsein verspüren. Es ist wichtig, auf die Signale Ihres Körpers zu achten und die Übungen entsprechend anzupassen.

Aufwärmen und Dehnen: Führen Sie vor den Übungen ein kurzes Aufwärmprogramm durch und dehnen Sie die Muskulatur anschließend, um Verletzungen vorzubeugen und die Beweglichkeit zu erhalten.

Während der Ausführung der fünf Tibeter ist es wichtig, auf eine stabile Körperhaltung zu achten, um mögliche Verletzungen zu verhindern. Achten Sie zudem auf Ihre Atmung und passen Sie die Intensität jeder Übung Ihren individuellen Bedürfnissen an, indem Sie nur so weit gehen, wie es für Sie angenehm ist.

Tipp
Eine kostenlose Anleitung der fünf Tibeter im pdf-Format finden Sie hier.

Meditation am See

Fazit

Die fünf Tibeter sind ein einfaches und effektives Übungssystem, das Senioren dabei helfen kann, ihre körperliche und geistige Fitness zu verbessern. Die Übungsabfolge gilt als Jungbrunnen und soll Muskeln, Herz und Gelenke stärken.
Durch regelmäßige Praxis können diese Übungen zu erhöhter Energie, Flexibilität und einem verbesserten Wohlbefinden beitragen.

Fragen und Antworten?

Die 5 Tibeter, auch als "Fünf Riten des Verjüngens" bekannt, sind eine Reihe von fünf einfachen Körperübungen, die darauf abzielen, die Energiezentren des Körpers auszugleichen und die Gesundheit von Körper und Geist zu erhalten.
Die einzelnen Trainingseinheiten der 5 Tibeter haben keine spezifischen Namen, sondern werden üblicherweise als Riten 1 bis 5 bezeichnet: Rite 1 (Der Kreisel), Rite 2 (Die Kerze), Rite 3 (Der Bogen), Rite 4 (Die Brücke) und Rite 5 (Der Berg).

Der Name "5 Tibeter" bezieht sich auf die Herkunft dieser Yoga-Figuren aus der tibetischen Tradition und die Anzahl der Übungen, die zusammen das System bilden. Die fünf Figuren sollen im Einklang mit den fünf Hauptenergiezentren des Körpers arbeiten und dadurch ganzheitliche Gesundheits- und Verjüngungseffekte erzielen.

Ja, die 5 Tibeter können auch abends durchgeführt werden. Wichtig ist, dass man die Yoga-Sequenzen regelmäßig praktiziert, um von den gesundheitlichen Wirkungen zu profitieren. Allerdings sollte man darauf achten, dass man das Training nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen durchgeführt werden, da sie den Energiefluss im Körper anregen und möglicherweise das Einschlafen erschweren können.

Es wird empfohlen, die 5 Tibeter täglich oder zumindest mehrmals pro Woche zu praktizieren, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Die Regelmäßigkeit der Yoga-Sequenzen trägt zur Verbesserung der Beweglichkeit, Flexibilität, Energie und geistigen Klarheit bei.

Der 6. Tibeter, auch bekannt als "Rite of Rejuvenation" oder "Rite of the Fountain of Youth", ist eine Abfolge von Übungen, die darauf abzielt, sexuelle Energie im Körper zu kultivieren und umzuwandeln. Das Training besteht darin, den Atem für eine bestimmte Zeit anzuhalten und die Bauchmuskulatur gleichzeitig kräftig anzuspannen, während man in einer stehenden oder sitzenden Position verharrt.
Durch diese Technik soll die sexuelle Energie ins höhere Bewusstsein umgelenkt werden, was zu einer Steigerung der Lebensenergie und geistiger Klarheit führen kann. Es ist jedoch wichtig, vor der Praxis des 6. Tibeters mit einem erfahrenen Lehrer oder Therapeuten zu sprechen, da diese Übung möglicherweise nicht für jeden geeignet ist.

Was andere Leser noch gelesen haben

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie einmal pro Woche die neuesten Artikel aus dem Ratgeber bequem zugesandt.

Bei mit (*) gekennzeichneten Links und Links unter Button handelt es sich um Affilate-Links. Produkte zzgl. Versandkosten. Preise können abweichen (zuletzt aktualisiert am 20.06.2024). Produktbilder werden direkt von Amazon bereitgestellt.

Kommentare