W enn der Sommer sich ankündet,

eigenes Foto

Wenn der Sommer sich verkündet,
Rosenknospe sich entzündet,
Wer mag solches Glück entbehren?
(Johann Wolfgang von Goethe)

 

W enn der Sommer sich ankündet,
e inzug hält in der Natur
n eu die Sonne morgens zündet -
n ährt den Himmel mit Azur.

d ann kann auch mein Tag beginnen,
e r erscheint mir wonniglich -
r uhig, leicht die Stunden rinnen;

S ieh, die Sonne scheint für Dich;
o b ich mich mal treiben lasse;
m it dem Sonnenwinde gar-
m ich mit Leichtigkeit befasse –
e ines ist mir ganz schnell klar:
r uhig leicht die Wolken fliegen-

s chweben fort in weite Höhn,
i n die Lüfte mich zu ziehen
c (k)ann und wird wohl kaum gescheh‘n.
h erzlich gern hätt ich auch Flügel;

v ogelgleich, dahinzugleiten.......
e insam über Tal und Hügel;
r eichlich kühn, nicht zu bestreiten.
k ritisch mahnt es mich sogleich:
ü ber Allem mich erheben;
n ie könnt dieses Glück mir bringen.
d ank dem HERREN, darf ja leben.
e r lässt mich in vielen Dingen:
t äglich Möglichstes erstreben.

© Luzie Rudde (lillii)

 

Ähnliche Beiträge

Kommentare

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.