der Herr Pfarrer

weil forscher das jetzt erwähnt hat ...Unser Religionslehrer war ein Rabenaas , der uns so sehr verhauen hat , daß ein Schüler ein Trommelfellbruch hatte , wegen der Watschen die er aufs Ohr bekommen hat . Das hat und auch den Plan gerufen , die große Kirchenglocke um 24 h zu läuten . Reihum mußt einer von uns Schülern aufstehen mit dem Rad zur Kirche fahren und die Glöcke pimmeln zu lassen . Da früher dir Kirchentüren noch nicht vereschlossen wurden ging das auch . Und da de Menser einen sehr guten Schlaf hatte mußte de Herr Hochwürden aus dem Bett und nachsehen , wa los war .... nach 8 Tagen hatte ER die Schnautze so voll und die Polizei gerufen ... Bis die kam  war der Schüler schon längst üner alle Berge .  Und der Herr Pfarrer hat uns mit schönster Regelmäßigkeit im Reliunterricht erzählt was los war und wir haben unser Beileid bekundet und habe den Unterricht so immer verkürzt .... Und bei der nächsten Beichte , wir waren ja alle katholisch , heben wir brav gebeichtet , daß wir die Lausekerle waren und ER durfte niemanden verbläuen , es gibt das absolute Beichtgeheimnis .... Der Herr Hochwürden mußte sich nur eine drastische Strafe ausdenken , ohne das Beichtgeheimnis zu verletzen ....und bestrafte die Jungs mit Messdienertätigkeit und wir Mädels mußte ihm einen Kuchen backen ..Hochwürden naschte gerne . Und Bärbel hat den besten Kuchen gebacken , sein Lieblingskuchen ...Käsekuchen und der war versetzt mit Rizinussöl .... Wir haben leider nicht sofort die Wirkung erfahren , nur als sich die Messmerin beschwerte , die Toilette war ständig besetzt , sind wir grinsend im Reliunterricht gesessen . Mich zu verbläuen hat er Pfarrer sich nicht getraut , mein Vater hätte ihm die Hölle heiß gemacht , mit den Worten , meine Kinder schlage ich mir schon selber .... ja so kanns gehen ....

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  1. So waren sie, die 50er/60er Jahre und Schläge mit dem Lineal auf die Fingerspitzen oder mit dem Zeigestock auf die Innenfläche der Hand, nebst Kopfnüssen, an den Ohren ziehen und Ohrfeigen, war alles erlaubt und auch an der Tagesordnung.

    Mir hat mal ein Lehrer so heftig auf den Backen geschlagen, dass ich den Rest vom Tag mit Kopfschmerzen rumgelaufen bin. Und habe ich mich dann zu Hause beschwert, hieß es nur: "Dann hast du es auch verdient.......!"

    Hat die Nachbarin mir mal eine verpasst; die gleiche Antwort: "Dann hast du es auch verdient........."

    Ein Musiklehrer hat es sogar geschafft, seinen dicken Zeigestock auf dem Rücken eines Schülers in zwei Teile zu spalten.

    Zustände wie im alten Rom und heutzutage glücklicherweise undenkbar.

    Danke für den Beitrag, Kabama - wirklich nachdenkenswert und die Reaktion der Betroffenen einem angebrachten Schülerstreich gleich. Auch Hochwürden hatte es verdient.............

    L. G. Günther

  2. Ich habe auch Ohrfeigen vom jungen Kaplan Kaplan bekommen und nicht nur ich. Und nicht nur simple Watschen. Der Hundesohn nahm zwischen Daumen und Zeigefinger rechts und links über den Ohren ein Büschel Haare und zog das über dem Kopf Richtung Scheitel. Das tat höllisch weh und man versuchte durch Strecken des Halses dem Schmerz entgegen zu wirken.
    Wenn der höchste mögliche Punkt erreicht war, ließ er plötzlich los und klatschte seine weiche Hand auf die Wangen. Dieser Typ war einer der Gründe, warum ich mich so bald das ging von diesem Verein gelöst habe. Das war ein Schmierfink hoch drei!

  3. Ich war ungefähr 8 Jahre alt, da sagte mein Religionslehrer (ev.) du sollst glauben und nicht hinterfragen, da wusste ich das alles nur Schwindel ist. Ich habe nie an Gott geglaubt und bin froh seit 30 Jahren aus dem Verein raus zu sein. Viel Geld gespart und frei und glücklich gelebt.

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.