Ostersymbole - Herkunft und Bedeutung

Ostersymbole

Ostersymbole gibt es in vielen Kulturen und sie haben eine lange Tradition. Wie bei den meisten kulturellen Ereignissen gibt es auch bei Ostern verschiedene Symbole und Bedeutungen, die jedes Jahr wiederkehren, um uns an die Auferstehung Jesu und die damit verbundene Freude zu erinnern. Einige der bekanntesten Symbole sind das Osterlamm, der Osterhase und das Ei.

In diesem Artikel stellen wir die verschiedenen Symbole, die mit Ostern verbunden sind, sowie deren Geschichte und tiefgründige Bedeutung vor.

Was sind Ostersymbole?

Viele der bekannten Ostersymbole wie z. B. das Ei, Osterhase oder Lamm symbolisieren die Osterzeit. Manche von ihnen sind jedoch einen heidnischen Urspungs und haben keinen christlichen Hintergrund. Dazu gehört zum Beispiel das beliebte Osterfeuer. Die Symbolik hinter jedem Ostersymbol variiert zudem von Kultur zu Kultur.

Ostersymbole im Überblick
Newsletter abonnieren

Erhalten Sie einmal pro Woche die neuesten Artikel aus dem Ratgeber bequem zugesandt.

Woher stammen die verschiedenen Symbole?

Ob als Tischdekoration, als Schmuck im Blumenstrauß, als Süßigkeit in einem Osterkörbchen oder auch als Teil eines Osteressens: Eier, Lämmer und Hasen sind die Symbole schlechthin für das Osterfest.

Ostersymbole sind im Christentum seit den frühesten Tagen der Religion verwurzelt. Viele von ihnen haben jedoch heidnische Ursprünge und Bedeutungen. Das ikonische Osterei* symbolisiert die Auferstehung Christi, da es für neues Leben steht, während dreidimensionale Holzkreuze, die als Osterkreuze bekannt sind, dazu dienen, das Leiden Jesu für die Menschheit am Karfreitag zu ehren. Weitere bekannte Symbole sind z. B. die Osterlilien*, die die Reinheit des Lebens Christi symbolisieren sollen. Der Frühling wird durch Hasen und Küken versinnbildlicht.

Welche Bedeutung haben die Symbole?

Ostersymbole bieten die Möglichkeit, die Auferstehung von Jesus Christus jedes Jahr zu feiern. Sie erinnern an sein Opfer und geben Hoffnung auf ein ewiges Leben mit ihm. Die Bedeutung hinter jedem Symbol dient auch dafür, sich an die Freude von Ostern und an das Versprechen von Erneuerung und Wiedergeburt zu erinnern.

Letztlich hat jedes Zeichen seine ganz eigene Bedeutung. Auch wenn ihre Ursprünge unterschiedlich sind, ist die allgemeine Botschaft der Ostersymbole die der Freude, der Hoffnung und der Erneuerung.

Osterfest

Welche christlichen Ostersymbole gibt es?

Ostern ist ein wichtiger Feiertag für Christen und die Symbole und Bräuche sollen an die Hoffnung, die Freude und die Erneuerung, die mit ihm einhergehen, erinnern.

Das Kruzifix ist ein allgemein anerkanntes Symbol des christlichen Osterfestes. Es steht für den Tod Jesu am Kreuz und seinen endgültigen Triumph über Sünde und Tod. Das Osterei ist ein weiteres beliebtes christliches Symbol, das für neues Leben und Hoffnung für die Zukunft steht. Andere Symbole sind Tauben, die für Frieden stehen, Lilien, die für Reinheit stehen, Feuer, das Symbol des Lichts Gottes, und Glocken, die an die Freude über die Auferstehung Jesus Christus erinnern sollen. Gras ist ein Symbol für das Leben.

Auferstehung Jesu Christi

Das Osterei: Für was steht das Osterei symbolisch?

Das Osterei ist ein Symbol, das von vielen Kulturen im Laufe der Geschichte verwendet wurde, um neues Leben zu symbolisieren. Sein Ursprung lässt sich bis zu heidnischen Frühlingsfesten zurückverfolgen, bei denen Ostereier mit Farben verziert und verschenkt wurden, um Fruchtbarkeit und Erneuerung zu fördern. Im Laufe der Zeit wurde diese Tradition zunehmend mit dem christlichen Osterfest verbunden. Heute ist das Ei ein weithin akzeptiertes Festtagssymbol, das für Hoffnung, Neubeginn und freudiges Wiedersehen steht. Deshalb findet man Ostereier heute oft in Ostergeschenkkörben*.

Das seit nun Jahrhunderten am Ostermorgen verschenkte, in der Regel hart gekochte Ei steht im Christentum für den Tod Christi, denn es ist leblos und kalt wie ein Grab. Die Schale der Eier wurden in früheren Zeiten rot gefärbt, um das Blut Jesu zu symbolisieren. Damit wurde das Ei gleichzeitig zu einem Zeichen der Wiedergeburt und des Lebens.

Im 12. Jahrhundert führte die Kirche dann die feierliche Benedictio ovorum ein.

Die Benedictio ovorum, die Segnung der Eier, ist eine christliche Zeremonie, die fast 800 Jahre zurückreicht und zur Zeit von Papst Gregor IX. stattfand. Ursprünglich sollte diese Segnung am Karsamstag eines jeden Jahres stattfinden und an die Erlösung Jesu Christi erinnern sowie als Symbol für Ostern und den Neuanfang in einer Zeit der Trauer stehen.

Papst Paul V. (1605–1621) betete in der Ostermesse: „Segne, Herr, wir bitten dich, diese Eier, die du geschaffen hast, auf dass sie eine bekömmliche Nahrung für deine gläubigen Diener werden, die sie in Dankbarkeit und in Erinnerung an die Auferstehung des Herrn zu sich nehmen.“

Der Brauch, die bunten Eier zu suchen, entwickelte sich vermutlich im 17. Jahrhundert im Elsass. Die traditionelle Ostereiersuche hat ihre Wurzeln in alten Frühlingsfesten, bei denen geschmückte Ostereier neues Leben symbolisieren sollten. Auch heute noch erinnert das Basteln und Verstecken von Ostereiern an Hoffnung und Wiedergeburt in einer Zeit, in der der Winter dem Sommer weicht. Das Ostereiersuchen ist heute zudem eine schöne Gelegenheit für Familien zusammenzukommen und das Osterfest zu feiern.

Osterlamm

Das Osterlamm: Was stellt das Osterlamm dar?

Das Osterlamm wird seit dem frühen Christentum mit Jesus in Verbindung gebracht und steht für Unschuld, Reinheit und Wiedergeburt. Das Lamm ist das Symbol des Osteropfers und erinnert an den Tod Jesu am Kreuz und seine Auferstehung. Das Lamm wurde traditionell zum jüdischen Passahfest geschlachtet und gegessen. Das weiße Fell gilt daher seit jeher als Symbol für Reinheit und Frieden und soll die Menschen dazu aufrufen, ein friedliches Leben zu führen. Das berühmte "Agnus Dei", also das Lamm Gottes, symbolisiert so die Auferstehung Jesu Christi. Nach den Evangelien wurden die sog. Passah-Lämmer geschlachtet, als die Kreuzigung Jesu stattfand beziehungsweise als das Abendmahl gefeiert wurde.

Seine Bedeutung dient deshalb auch dazu, an die Osterfreude und das damit verbundene Versprechen der Erneuerung und Wiedergeburt zu erinnern. In einigen christlichen Traditionen gelten Lämmer als eine Art Opfergabe für Gott, und so werden sie als ein Zeichen der Dankbarkeit für das ultimative Opfer Jesu gesehen.

Osterhase

Osterhasen: Warum ist der Hase das Symbol für Ostern?

Der Osterhase* ist eines der beliebtesten Symbole für Ostern und soll Fruchtbarkeit, Neuanfang und Überfluss symbolisieren, denn er ist eines der ersten Tiere, die im Frühling Nachwuchs bekommen. Viele glauben, dass der Begriff "Ostern" aus dem altenglischen Wort "Eastre" stammt, das heidnische Wurzeln hat und mit der Fruchtbarkeit und Erneuerung des Frühlings zu tun hat. Es wird auch angenommen, dass es sich entweder auf die angelsächsische Göttin der Morgendämmerung, Eastre, oder auf den germanischen Gott des Lichts und des Frühlings, bekannt als Ostara, bezieht.

Da Hasen als Boten der germanischen Frühlings- und Fruchtbarkeitsgöttin Ostara galten, wird also vermutet, dass sich daraus der Begriff "Ostern" für das Auferstehungsfest Christi ableitet.

Das Bild eines Hasen mit bunten Körben voller Eier ist heute zu einer ikonischen Darstellung für Ostern geworden.

Der Schmetterling: Symbol für Auferstehung und Wachsamkeit

Der Schmetterling ist das Zeichen der Wiederauferstehung und der Wachsamkeit. Er steht für Verwandlung, Hoffnung, Neubeginn und die Erinnerung daran, dass nichts unmöglich ist. Der Schmetterling erinnert daran, im Glauben wachsam zu bleiben, damit man über Sünde und Tod siegreich sein kann. Seine Bedeutung erinnert auch an die Auferstehung Christi von den Toten. Der Schmetterling ist eine Erinnerung an Gottes Macht, Liebe und Gnade.

Osterfeuer

Osterfeuer und Osterkerze: Bedeutung und Herkunft

Das Osterfeuer und Osterkerzen sind Symbole für das Licht Christi. Das Licht der Kerze symbolisiert die Liebe Gottes, die Dunkelheit, Tod und Verzweiflung überwindet. Am Ostermorgen feiern die Christen in der Kirche also den Sieg über Sünde und Tod, indem sie ein Osterfeuer oder eine große Osterkerze* anzünden. Dies symbolisiert die Auferstehung von den Toten am Ostermorgen und seinen Triumph über den Tod.

Osterfeuer sind seit Jahrhunderten Teil der europäischen Tradition, wobei der Brauch des Entzündens von Feuern in der Osternacht erstmals um 750 n. Chr. erwähnt wurde. Sinn und Zweck dieser Feuer war es, neues Leben für das kommende Jahr zu wecken und Angst und Krankheit zu vertreiben. Man glaubte auch, dass dieser Brauch die Umgebung von bösen Geistern reinigen würde, was dazu führte, dass er Teil einer Vielzahl von religiösen Zeremonien ist, die zu dieser Zeit stattfinden. In vielen Gemeinden werden die Osterfeuer auch heute noch abgehalten. Die ursprüngliche Bedeutung und Symbolik der Osterfeuer erinnert daran, dass in dieser Zeit der Erneuerung die Hoffnung immer präsent bleibt.

Osterkerze

Die spirituelle Bedeutung des "Lumen Christi", des Lichtes Christi, ist Teil der Osternacht. Die Osterkerze wird in der Osternacht verwendet, um einen neuen Bund mit Jesus sowie Hoffnung und Auferstehung zu symbolisieren. Als Teil ihrer ständigen Präsenz während des ganzen Jahres wird sie mit Taufgottesdiensten in Verbindung gebracht, um die göttliche Gnade darzustellen, die den Täuflingen zuteil wird. Auch bei Begräbnisgottesdiensten wird die Kerze verwendet, um zu zeigen, dass der Tod den Glauben und die Liebe niemals besiegen kann.

Palmwedel

Der Palmwedel

Palmwedel bzw. der Palmzweig ist in vielen Kulturen der Welt ein Symbol für Sieg, Frieden und Fruchtbarkeit. Schon in der ägyptischen Antike galten Palmwedel als Symbol für den Sieg über den Tod und wurden bei religiösen Feiern innerhalb der Kultur verwendet. Später übernahmen die christlichen Kirchen die Verwendung von Palmwedeln am Palmsonntag zum Gedenken an den Einzug Jesu in Jerusalem vor seiner Kreuzigung. Die einzigartige Form mit den langen dünnen Blättern, die nach außen strahlen, soll die Strahlen Gottes darstellen, die sich in alle Richtungen ausbreiten.

Welche Osterbräuche gibt es?

Die Ostertraditionen unterscheiden sich von Kultur zu Kultur, aber sie alle feiern die Auferstehung Jesu und die damit verbundene Hoffnung. Während der Osterfeiertage sind gemeinsame Bräuche wie der Besuch von Gottesdiensten, das Verzieren von Eiern, der Austausch von Geschenken und Süßigkeiten*, ein festliches Essen mit der Familie, das Färben von Eiern und die Teilnahme an einer Eiersuche. Diese Aktivitäten bringen Familien zusammen, um Ostern zu feiern.

Ganz gleich wie das Osterfest gefeiert wird, die Ostersymbole sollen an Gottes Liebe und Gnade erinnern. Sie sollen helfen, an die Verheißung des neuen Lebens zu denken, das Jesus durch seinen Tod am Kreuz für alle Menschen zugänglich gemacht hat.

Ostergeschenke

Ostergeschenke - Tipps für das Osterfest

Zu den Feierlichkeiten rund um den Feiertag gehört auch der Austausch von kleinen Geschenken zwischen Familie, Freunden und geliebten Menschen. Es gibt viele Arten von Geschenken, die zu Ostern ausgetauscht werden können. Dazu gehören Schokolade*, Ostereier*, Spielzeug, Figuren, Kleidungsstücke, Schmuck*, Dekorationsartikel* und vieles mehr. Auch traditionelle Osterspeisen wie Brötchen und Kuchen können ein sinnvolles Geschenk für Familie und Freunde sein.

Hier haben wir schöne Osterpräsente für Freunde und Familie ausgesucht >>

Fazit

Ostersymbole haben eine starke Bedeutung und erinnern uns an die Hoffnung und Freude, die mit dem Fest einhergeht. Das Lamm symbolisiert das Opfer Jesu, der Hase steht für Neuanfang und Überfluss, der Schmetterling erinnert an die Auferstehung und Wachsamkeit und das Feuer oder die Kerze symbolisiert Gottes Liebe, Gnade und Macht über den Tod. Diese Symbole sollen Gläubige an die Hoffnung auf ewiges Leben erinnern, die Jesus durch seinen Tod und seine Auferstehung gegeben hat.

Bei mit (*) gekennzeichneten Links und Links unter Button handelt es sich um Affilate-Links. Produkte zzgl. Versandkosten. Preise können abweichen (zuletzt aktualisiert am 23.06.2024).

Was andere Leser noch gelesen haben

Kommentare