Startseite Foren Menschenkenntnis "Unter Nackten: Tantra und die Suche nach Veränderung"

  • "Unter Nackten: Tantra und die Suche nach Veränderung"

     klunki antwortete vor 1 Jahr, 7 Monate 14 Teilnehmer · 44 Beiträge
  • Madame.C

    Teilnehmer
    15. August 2019 um 13:05

    Find ich prima. Immerhin haben sich einige einem Thema gedanklich genähert, das außerhalb ihrer Möglichkeiten wie Ansichten liegt. Niemand wurde unsittlich berührt oder könnte sich beklagen wegen Übergriffigkeiten.
    Nackt also weiter nur in sicherem eng gesteckten Rahmen.
    Na dann – 🙂

  • Madame.C

    Teilnehmer
    15. August 2019 um 16:49

    Und Du musstest die Hosen nicht runterlassen @Dabbes!

  • Madame.C

    Teilnehmer
    15. August 2019 um 21:35

    Damit glaubte ich mich aus diesem Austausch verabschiedet zu haben:

    "Find ich prima. Immerhin haben sich einige einem Thema gedanklich genähert, das außerhalb ihrer Möglichkeiten wie Ansichten liegt. Niemand wurde unsittlich berührt oder könnte sich beklagen wegen Übergriffigkeiten.
    Nackt also weiter nur in sicherem eng gesteckten Rahmen.
    Na dann – "

    Aber @Dabbes mag nicht so recht und verlagert nun seine nicht verrbeiteten geheimen Gefühle verklausuliert ins Politikforum. Dort sich mit Napoleon zu messen ist allerdings putzig.

  • Webra

    Teilnehmer
    15. August 2019 um 23:00

    Tantra sollte man als Unterichtsfach in Schulen
    für die Schülerinnen und Schüler einführen, bei denen die Geschlechtsreife "vor der Tür steht".

    Die jetzige Informationsquelle für diese Jugendlichen, die Phornografie, unterschlägt ihnen
    einen wesentlichen Teil der Sexualität, die Zärtlichkeit. Dort werden doch nur sexuelle Praktiken gezeigt.

    Ideal wäre, wenn Tantra und die Techniken des
    Kamasutra gelehrt würden. Wenn Menschen so der
    Sexualakt erklärt würde, gäbe es sehr wahrscheinlich weniger sexuelle Übergriffe.
    Aber soweit ist unsere Gesellschaft, trotz aller
    sexueller Offenheit noch nicht.

    Aber: "Es wird kommen der Tag".

  • Webra

    Teilnehmer
    16. August 2019 um 16:02

    Nachdem, lieber Dabbes, die freizügige sexuelle Lebensweise in unserem Kulturkreis durch die
    katholische Religion zu Teufelswerk erklärt wurde,
    die nur dann den Segen der Kirche erhielt, wenn der Grund des Sexualaktes der Nachwuchszeugung diente, war die unbeschwerte Zeit des sexuellen Genießens vorbei.

    Ich weiß nicht, wie die Jugendlichen vor Jahrhunderten über die wichtigste Sache der Welt aufgeklärt wurden und wußten, wie Sex praktiziert
    wurde. Ich habe durch das Verhalten und Äusserungen aus meiner Umwelt vermittelt bekommen, dass Sex etwas Schlechtes ist. Wenn Mutter, Großmutter und Nachbarin ihren alltäglichen "Tratsch" hielten, wurde ich weggeschickt. Das machte mich aber neugierig. Also belauscht ich ihre Gespräche. Und dann hörte ich: Die Gisela von … hat schon wieder einen neuen Kerl, die Erna von … ist schon wieder schwanger, aber nicht vom Vater ihres ersten Kindes, das sind doch alles Huren.

    Ich glaube, dass die meisten Jungens, wie es bei den Mädchen ist weiß ich nicht, ihren ersten Orgasmus durch Selbstbefriedigung bekammen.
    Wenn dann aber der Pfarrer im Reigionsunterricht
    davor warnte, diesen Versuchen des Teufels zu widerstehen, weil es uns auch Dumm macht, hatte ich immer ein schlechtes Gewissen und dachte: Ich bin ein schlechter Mensch.

    Warum nur könen wir die Sexualität nicht genauso
    wie essen und Trinken als natürliches, menschliches Bedürfnis sehen? Wenn jemand sieht,
    dass sich z.B ein Mann in einem Park selbst befriedigt oder ein Pärchen Sex macht, rufen viele
    nach der Polizei. Diese verhängt dann wegen "Erregung eines öffentlichen Ärgernisses" eine
    Geldstrafe. Wieso ist Sex, ein natürliches menschliches Bedürfniss in der Öffentlichkeit ei
    Ärgernis und im Privaten ein lustvolles Erlebnis.
    Die dies zur Anzeige bringen tuen es im Privaten ja auch.

    In Salzburg wollte ein privater Verein, die Mitglieder waren Sozialarbeiter, Pschychologen
    und ähnliche Berufe Sexualunterricht erteilrn. Als die Schule den Eltern deren Arbeitsprogramm Zuschickte, war die Mehrheit
    dagegen. Sie befürchteten ihre Kinder könnten an der realistischen Behandlung dieses Themas schaden
    nehmen.

    Ich jedenfalls hätte meinen Einstieg in die Sexualität und auch noch die ersten Jahre danach
    mit weniger Schuldgefühlen erlebt.

    Das ging aber vielen Menschen so, quer durch alle
    Bildungsschichten. Vor vielen, vielen Jahren habe ich den Film "Der Leopard" mit Burt Lancaster gesehen. In einer Szene rechtfertigte er sein
    Verhältnis mit einer anderen Frau mit dem Satz:
    Es macht mir keinen Spaß wenn meine Frau nach jeden Höhepunkt, den sie erfahren hat, ihre Hände
    faltet und betet: Liebe Mutter Gottes, bitte verzeihe mir, dass ich heute Lust empfunden habe.

    Jetzt weiß du, lieber Dabbes, warum ich im
    Schulunterricht für ein Fach: "Die Sexualität nach den Regeln des Tantra und des Kamasutra" bin.

  • klunki

    Teilnehmer
    16. August 2019 um 17:40

    Bravo, gibt es doch noch ehrliche Foristen!

    Wo doch die Verklemmtheit in althergebrache "Traditionen" hier vorherrscht. Leider !!!

  • Madame.C

    Teilnehmer
    16. August 2019 um 22:39

    Wenn Du ein Kompliment annehmen magst @Webra für Deine Einstellung zum Leben, zum Lieben, zur Sexualität und für den Mut, sie hier zu bekennen bei diesem Gegenwind, so sag ich Dir mit Worten von Puh, dem Bär, dem liebenswerten pelzigen Philosophen:

    "Es sind die falschen Bienen, sie machen den falschen Honig!"

  • Pitti65

    Teilnehmer
    18. August 2019 um 18:02

    Wie wäre eine "Bravo" für Menschen ab 50 🙂 das finde ich die originellste Antwort…von SusiSoho 🙂 🙂 🙂
    Die Jahrtausende alte Körpermassage in Indien ist wunderbar… und ich habe mit meinen Kindern die indische Babymassge gemacht nach dem Buch:
    "Sanfte Hände" die traditionelle Kunst der indischen Babymassage von dem französischen Arzt Frederick Leboye, war auch für mich ein tolle Erfahrung…vor fast 40 Jahren…
    In der indischen Kultur ist das ein Lernen von Kindheit an…und selbstverständliche Ausbildung…natürlich wenn es denn manch einem Paar hilft besser miteinander umgehen zu können ist doch so ein Seminar auch gut… aber zu teuer…für jedermannn…
    Achtsamkeit und Achtung einen liebvollen Umgang mit dem Partner wird ja auch bei uns empfohlen und der Phantasie sind keine Genzen gesetzt…
    ja MadameC interessantes Thema für Senioren, die die Bavo noch nicht hatten, nicht kannten…

  • Robert13

    Teilnehmer
    18. August 2019 um 20:21

    Hallo Zusammen,
    wie wär`s denn damit ?

    http://up.picr.de/36540894ar.jpg

    Guten Start in die neue Woche
    Robert13

  • Webra

    Teilnehmer
    18. August 2019 um 20:51

    Einen Peniswärmer für den Gemahl
    strickt Erna hier in Haltungsqual.
    Aber in Kamasutra steht geschrieben
    so läßt es sich lange und lustvoll lieben.
    😉

Beiträge 21 - 30 von 34

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.