Altersflecken - Ursachen und Behandlung der Pigmentflecken

Altersflecken
Bild von Freepik

Altersflecken, auch bekannt als Lentigines seniles, sind gutartige Pigmentierungen der Haut, die vor allem bei Menschen auftreten, deren Haut häufig der Sonne ausgesetzt ist. Diese Verfärbungen entstehen durch eine erhöhte Melaninproduktion in den Melanozyten, den Pigment-produzierenden Zellen in den tieferen Hautschichten. Altersflecken an den Händen und im Gesicht sind nicht nur ein häufiges Phänomen, sondern auch ein Zeichen der natürlichen Hautalterung. Doch obwohl Altersflecken harmlos sind, wünschen sich viele Betroffene aus ästhetischen Gründen deren Entfernung oder zumindest eine Aufhellung der betroffenen Stellen.

Was sind Altersflecken?

Altersflecken, auch als Sonnenflecken bekannt, sind flache, braune Flecken auf der Haut, die vor allem bei Menschen über 50 Jahren auftreten, aber auch bei jüngeren Menschen sichtbar sein können, die viel Zeit in der Sonne verbracht haben. Obwohl sie harmlos sind, suchen viele Menschen aus kosmetischen Gründen nach Möglichkeiten, sie zu reduzieren.

Entstehung von Altersflecken

Um die Entstehung von Altersflecken vorzubeugen, ist es wichtig, die Haut vor intensiver Sonnenstrahlung zu schützen, da UV-Strahlen die Pigment- und Altersfleckenbildung begünstigen. Neben präventiven Maßnahmen wie dem Tragen von Sonnenschutzmittel und bedeckender Kleidung gibt es auch eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten. Die Möglichkeiten reichen von natürlichen Methoden wie Apfelessig, der aufgrund seiner aufhellenden Eigenschaften beliebt ist, bis hin zu Laserbehandlungen, die eine gezielte Behandlung der Pigment- und Altersflecken ermöglichen. Laser, insbesondere, bieten eine effiziente Lösung zur Reduktion von Altersflecken, da sie gezielt die dunklen Hautzellen behandeln und diese verblassen lassen.

UV-Strahlung: Die häufigste Ursache für Altersflecken ist die langfristige Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung, sei es durch direktes Sonnenlicht oder durch künstliche Quellen wie Solarien.

Genetische Faktoren: Die Veranlagung, Altersflecken zu entwickeln, kann in Familien vererbt werden.

Hautalterung: Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die Regeneration der Haut, was zu einer Ansammlung von Pigmenten führen kann.

Hormonelle Einflüsse: Hormonelle Veränderungen, wie sie etwa während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren auftreten, können ebenfalls zur Bildung von Altersflecken beitragen.

Behandlung von Altersflecken
Bild von Freepik
Newsletter abonnieren

Erhalten Sie einmal pro Woche die neuesten Artikel aus dem Ratgeber bequem zugesandt.

Wie Altersflecken aussehen

Altersflecken sind typischerweise flache, oval geformte Areale, die dunkler als der umgebende Hautbereich sind. Ihre Farbe kann von hellbraun bis schwarz reichen, und sie treten häufig in Bereichen auf, die dem Sonnenlicht am meisten ausgesetzt sind, wie das Gesicht, die Hände und die Arme.

Tipp
Eine Vielzahl von hochwertigen Produkten gegen Pigmentflecken zu günstigen Preisen finden Sie in der Online-Apotheke >> *.

Symptome und Arten von Altersflecken

Altersflecken, medizinisch oft als Lentigo solaris bezeichnet, zeigen sich typischerweise als kleine, flache, pigmentierte Flecken auf der Haut. Spezifische Merkmale, die helfen, Altersflecken zu identifizieren sind:

Farbe: Die Flecken können eine Reihe von Farbtönen aufweisen, von hellbraun bis zu tiefem Schwarz. Die Intensität der Farbe hängt oft von der Hautfarbe und der Menge an Sonnenexposition ab, die die Haut über die Jahre erhalten hat.

Form und Größe: Altersflecken sind üblicherweise rund oder oval und können einen Durchmesser von wenigen Millimetern bis zu einem Zentimeter erreichen. Manchmal können sie auch zusammenfließen und größere hyperpigmentierte Bereiche bilden.

Textur: Die Flecken sind in der Regel flach und liegen auf derselben Ebene wie die umgebende Haut, ohne Erhebungen oder andere Texturveränderungen.

Symptome: Altersflecken verursachen normalerweise keine Schmerzen oder Unbehagen. Ihre Präsenz ist vorwiegend ein kosmetisches Phänomen.

Häufig betroffene Körperstellen

Wie bereits erwähnt, treten Altersflecken häufig an Körperstellen auf, die regelmäßig der Sonne ausgesetzt sind. Dies schließt ein:

Gesicht: Insbesondere auf der Stirn, den Wangen und der Oberlippe.
Hände: Auf dem Handrücken, wo die Haut dünn ist und weniger subkutanes Fett als Schutz gegen UV-Strahlung besitzt.
Schultern und Arme: Diese Bereiche sind im Sommer oft unbedeckt und daher der Sonne ausgesetzt.
Dekolleté: Ein Bereich, der bei vielen Kleidungsstilen exponiert ist.

Vorbeugung von Altersflecken

Die Vorbeugung von Altersflecken ist eng mit dem Schutz der Haut vor UV-Strahlung verbunden. 

Verwendung von Sonnenschutz: Ein Breitband-Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor (LSF 30 oder höher) sollte täglich angewendet werden, auch an bewölkten Tagen. Sonnenschutzmittel schützen die Haut vor UVA- und UVB-Strahlen, die beide zu Pigmentierung führen können.

Tipp
Eine sehr große Auswahl an Sonnenschutzcremes zu guten Preisen finden Sie in der Online-Apotheke >> *.

Schützende Kleidung: Langärmlige Oberteile, Hosen und breitkrempige Hüte bieten physischen Schutz gegen die Sonne. Kleidung mit UV-Schutzfaktor bietet zusätzliche Sicherheit.

Vermeidung der Sonne in Spitzenzeiten: Die Sonne ist zwischen 10 Uhr vormittags und 4 Uhr nachmittags am intensivsten. Planen Sie Outdoor-Aktivitäten außerhalb dieser Zeiten, um die Exposition zu minimieren.

Regelmäßige Hautuntersuchungen beim Hautarzt: Eine regelmäßige Überprüfung der Haut auf neue Flecken oder Veränderungen bestehender Läsionen ist ratsam, um frühzeitig auf mögliche Probleme reagieren zu können. Besonders Personen mit heller Haut und einer Vorgeschichte von Sonnenbränden sollten vorsichtig sein.

Durch diese Maßnahmen lässt sich das Risiko der Entstehung von Altersflecken reduzieren und die Hautgesundheit langfristig schützen.

Frau mit Altersflecken
Bild von Freepik

Behandlungsmöglichkeiten

Kosmetische Mittel gegen Altersflecken

Moderne kosmetische Produkte bieten effektive Lösungen zur Reduzierung der Sichtbarkeit von Altersflecken. Gängige Wirkstoffe, die in diesen Produkten verwendet werden, sind:

Hydrochinon: Dies ist ein starkes Bleichmittel, das die Produktion von Melanin, dem Pigment, das für die Farbe der Altersflecken verantwortlich ist, reduziert. Produkte, die Hydrochinon enthalten, sind besonders wirksam, können bei längerer Anwendung jedoch Reizungen oder eine ungleichmäßige Pigmentierung verursachen. Deshalb sollte die Anwendung unter der Aufsicht eines Dermatologen erfolgen.

Retinol: Ein Vitamin-A-Derivat, das die Zellerneuerung fördert und dadurch helfen kann, dunkle Flecken im Laufe der Zeit aufzuhellen. Retinol verbessert auch die allgemeine Hauttextur und -elastizität.

Vitamin C: Ein starkes Antioxidans, das die Haut aufhellen und vor Schäden durch freie Radikale schützen kann. Vitamin C ist auch bekannt dafür, die Kollagenproduktion zu stimulieren, was zu einer gesünderen und strafferen Haut führt.

Diese Inhaltsstoffe sind häufig in einer Vielzahl von Produkten wie Cremes*, Seren* und Gesichtsmasken zu finden, die speziell zur Anwendung auf Altersflecken entwickelt wurden. Man sollte bei der Verwendung dieser Produkte Sonnenschutz tragen, da sie die Haut lichtempfindlicher machen können.

Tipp
Hochwertige Cremes und Seren gegen Altersflecken haben wir für Sie in der Online-Apotheke herausgesucht >> *.

Darüber hinaus können Antioxidantien wie Vitamin E dazu beitragen, die Haut zu schützen und die Widerstandsfähigkeit gegenüber Umweltfaktoren zu stärken.

Während einige Hauttypen und -stellen eher zu Pigmentstörungen neigen, kann eine angepasste Hautpflege dabei helfen, das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern und das Auftreten neuer Pigmentflecken zu reduzieren.

Hausmittel bei Altersflecken

Für diejenigen, die eine mildere und natürlichere Behandlung bevorzugen, gibt es auch eine Reihe von Hausmitteln:

Zitronensaft: Die natürliche Säure des Zitronensafts kann helfen, dunkle Flecken sanft aufzuhellen. Zitronensaft sollte jedoch vorsichtig angewendet werden, da er die Haut reizen und ihre Empfindlichkeit gegenüber der Sonne erhöhen kann.

Aloe Vera: Bekannt für ihre beruhigenden und heilenden Eigenschaften, kann Aloe Vera Gel helfen, die Haut zu beruhigen und das Erscheinungsbild von Altersflecken mit der Zeit zu verbessern.

Diese natürlichen Mittel erfordern Geduld, da ihre Wirkung langsamer eintritt als bei stärkeren chemischen Produkten.

Medizinische und professionelle Behandlungen

Für hartnäckige Altersflecken können Verfahren wie Lasertherapie, Intensiv gepulstes Licht (IPL), Kryotherapie oder Dermabrasion effektiv sein. Diese Behandlungen sollten von Fachleuten durchgeführt werden und können teuer sein.

Lasertherapie: Diese Behandlung verwendet hochintensive Lichtstrahlen, um die obersten Schichten der Haut zu entfernen und das darunter liegende, weniger beschädigte Gewebe freizulegen. Es gibt verschiedene Arten von Lasern, die je nach Hauttyp und Schwere der Altersflecken eingesetzt werden.

Intensiv gepulstes Licht (IPL): IPL ist eine Technik, die breitbandiges Licht verwendet, um Pigmentflecken zu behandeln. Es ist weniger invasiv als Lasertherapie und kann bei regelmäßiger Anwendung das Erscheinungsbild von Altersflecken signifikant verbessern.

Kryotherapie: Bei dieser Methode werden die Altersflecken extrem niedrigen Temperaturen ausgesetzt, was die dunklen Zellen absterben lässt. Diese Methode wird oft bei kleineren Altersflecken angewandt.

Dermabrasion und chemische Peelings: Diese Verfahren entfernen die oberste Hautschicht, wodurch neue, frischere Haut zum Vorschein kommt. Sie können sehr wirksam sein, erfordern jedoch eine sorgfältige Nachsorge und Schutz vor Sonneneinstrahlung.

Diese Behandlungen sollten von erfahrenen Fachleuten durchgeführt werden und erfordern oft eine Nachbehandlung sowie eine gewisse Erholungszeit. Vor jeder Behandlung ist eine Beratung durch einen qualifizierten Dermatologen empfehlenswert, um sicherzustellen, dass die ausgewählte Methode für den Hauttyp und den Zustand des Betroffenen geeignet ist.

Pigmentflecken
Bild von Freepik

Wann medizinischer Rat eingeholt werden sollte

Man sollte einen Dermatologen aufzusuchen, wenn Altersflecken ihre Farbe verändern, an Größe zunehmen oder eine unregelmäßige Grenze entwickeln. Diese Veränderungen können Anzeichen für Hautkrebs sein.
Obwohl Altersflecken in der Regel harmlos sind, können sie für einige Menschen belastend sein. Mit einer Kombination aus Vorbeugung, Hausmitteln und professioneller Hilfe kann solchen Hautveränderungen begegnet werden. 

Fazit

Altersflecken sind eine natürliche Erscheinung, die viele Menschen betrifft. Obwohl sie harmlos sind, können sie das Selbstbewusstsein beeinträchtigen. Durch eine Kombination aus vorbeugenden Maßnahmen, der richtigen Hautpflegeroutine und gegebenenfalls professionellen Behandlungen kann das Erscheinungsbild von Altersflecken deutlich verbessert werden. Jede Hautpflege ist individuell und was für eine Person funktioniert, ist für eine andere möglicherweise nicht geeignet. 

Mit dem richtigen Wissen und den passenden Maßnahmen können Altersflecken effektiv behandelt werden, sodass jeder die Möglichkeit hat, sich in seiner Haut wohlzufühlen.

Was andere Leser noch gelesen haben

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie einmal pro Woche die neuesten Artikel aus dem Ratgeber bequem zugesandt.

Bei mit (*) gekennzeichneten Links und Links unter Button handelt es sich um Affilate-Links. Produkte zzgl. Versandkosten. Preise können abweichen (zuletzt aktualisiert am 23.06.2024). Produktbilder werden direkt von Amazon bereitgestellt.

Kommentare