Weg mit dem Datenmüll auf dem PC

 Weg mit dem Datenmüll auf dem PC

Datenmüll auf der Festplatte klaut kostbare Kapazität. Um den Rechner wieder flott zu machen, gibt es zahlreiche Putz-Programme im Netz, viele davon sogar kostenfrei. Bei der Auswahl dieser Freeware raten die ARAG Experten allerdings zur Umsicht, denn es gibt auch schwarze Schafe unter den Anbietern, deren Programme dem PC am Ende sogar schaden können. Einen großen Teil des Frühjahrsputzes kann man aber schon mit Bordmitteln des Computers erledigen.


Programme deinstallieren
Ein regelmäßiger Blick in die Systemsteuerung hilft, Programme von der Festplatte zu verbannen, die man nicht mehr benötigt. Die Systemsteuerung öffnet man in Windows 7 über das Startmenü, in Windows 8.1 und 10 klickt man mit der rechten Maustaste auf den Windows-Button und gibt dann in der "Suche" den Begriff "Systemsteuerung" ein. Unter dem Punkt ‚Programm deinstallieren‘ findet sich auf Klick dann die Auflistung aller Programme, die sich auf dem Rechner befinden. Die Anwendung, die nicht mehr benötigt wird, kann in dieser Liste angeklickt und deinstalliert werden. Programmeinträge und die Software werden von der Festplatte entfernt.


Datenbereinigung
Trotz der Deinstallation bleiben so genannte temporäre Dateien zurück. Das sind Datenreste, die von Programmen oder vom System selbst erstellt werden. Sie blockieren Speicherplatz und machen den Computer langsam. Temporäre Dateien werden immer nur vorübergehend benötigt, solange ein Programm geöffnet ist. Sie können bedenkenlos gelöscht werden, denn das System legt sie bei Bedarf erneut selbst an.

Im Rahmen der so genannten Datenträgerbereinigung werden die temporären Dateien im PC aufgestöbert und gelöscht. Die Anwendung lässt sich über das Suchfeld von Windows finden und wird mit einem Doppelklick gestartet. Nach Auswahl des Systemlaufwerks durch einen Klick auf ‚OK‘ öffnet sich ein neues Fenster. Nach dem Klick auf ‚Systemdateien bereinigen‘ markiert man schließlich die Datentypen, die man entfernen möchte und gibt erneut das ‚OK‘. Abschließend muss nun lediglich noch der Warnhinweis ‚Dateien löschen‘ bestätigt werden.

Defragmentierung
Um das Laufwerk zu optimieren, kann man eine so genannte Defragmentierung durchführen. Damit werden auf dem Rechner verstreute Einzelteile von Dateien wieder zu einem Stück zusammengefügt, was die Lese- und Schreibgeschwindigkeit erhöht. Die Anwendung findet man ebenfalls über das Start-Menü und die Stichwortsuche. Nutzer können zudem festlegen, dass Windows die Defragmentierung regelmäßig im Hintergrund ausführt. Dabei sind die Zeitpunkte, zu denen die Aufgabe erledigt wird, frei wählbar.

(Presseservice: ARAG SE)

Was meinen Sie zum Thema?
Was meinen Sie zum Thema? Geben Sie anderen Mitgliedern Ihre persönlichen Ansichten, Erfahrungen und Tipps durch Ihren Beitrag Forum weiter. Hier ist Ihre Bühne!
Hier geht´s zum Forum

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  1. Hallo und guten Abend !
    Es wird so viel abgezockt im Internet, vor 2 Tagen hat man mir ne Mail geschickt um an die
    Daten von meinem Konto zu kommen. Es war eine Seite die fast identisch mit der Seite
    meiner Sparkasse war, ich sollte die Seite aufmachen weil angeblich meine Bank geschrieben
    hat, es war aber nicht so. Wenn man da nicht genau aufpasst, ist man der Dumme. Es hätte dann
    geheißen, ja der Alte. Nun ich war nicht so dumm und es ist nichts passiert.
    Ich möchte bloß mal sagen, auch wir Alten, sind nicht so dumm.
    Macht es gut. Schonen Mittwoch . heribert

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.