Rentenzahlung bei Auslandsaufenthalt

Viele Rentner möchten im Ausland leben oder überwintern und stellen sich die Frage nach ihrer Rentenzahlung ins Ausland. Hier habe ich einige Basisinformationen aufgezeigt:

Die deutsche Rentenzahlung ins Ausland ist generell gewährleistet und erfolgt auf Antrag bei der Deutsche Rentenversicherung Bund. Die Broschüre "Rentenzahlung ins Ausland" gibt es kostenlos von Ihrer Rentenversicherungsanstalt. Der Antrag auf Rentenzahlung ins Ausland muss vor dem Wegzug gestellt werden.

Komplizierte Nachweise bei früherer Auslandstätigkeit:
Reichlich komplizierter wird es allerdings, wenn jemand aus zwei oder mehr Ländern Renten bezieht, da er in verschiedenen Ländern berufstätig war. Wenn diese Nachweise nicht selbst erbracht werden können, kann die Rentenversicherung zwar durch eigene Nachforschungen bei den Rententrägern des Auslands helfen, aber das kostet Zeit und Geduld. Sie sollten der Rentenstelle aber wenigstens Anhaltspunkte, Daten und Zeiten über Ihre ausländischen Beschäftigungsverhältnisse geben können, um zunächst möglichst alle ausländischen Versicherungszeiten zu erhalten.

Nachforschungen, Verzögerungen, Rentenausfall:
Hier könnte sich dann leider herausstellen, dass das eine oder andere Land und deren Versicherungsträger nicht immer vollständig über Ihre Berufstätigkeit im anderen Land informiert sein könnten oder dass Unterlagen nicht auffindbar sind. Somit kommt es zu Verzögerungen durch langwierige Nachforschungen oder sogar zu Rentenausfallzeiten. Besonders schwierig wird das mit den Anrechnungszeiten aus DDR-Zeiten. Sorgen Sie zeitlebens dafür, dass Ihre deutsche Rentenstelle noch während Ihrer Berufstätigkeit im Ausland möglichst sofort und lückenlos über Ihre Auslandstätigkeiten auf dem Laufenden gehalten wird. Verlassen Sie sich niemals darauf, dass während Ihrer Auslandstätigkeit die ausländische Versicherung direkt und lückenlos Ihre deutsche Rentenzentralstelle informiert.

Administrative Umstellung seit 2005 - keine Leistungsänderungen:
Seit 1. Oktober 2005 haben sich alle deutschen Rentenversicherungsträger- die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA), die 22 Landesversicherungsanstalten (LVA), die Seekasse, die Bundesknappschaft und die Bahnversicherungsanstalt (BVA)-im Rahmen einer Organisationsreform zur "Deutschen Rentenversicherung Bund" zusammengeschlossen. Die frühere Unterscheidung zwischen der Rentenversicherung für Angestellte und für Arbeiter ist abgeschafft worden. An den Leistungen und Ansprüchen von Rentnern und Beitragszahlern ändert sich durch die Organisationsreform nichts.

Wohnsitzverlegung ins Ausland nicht unbedingt erforderlich:
Clevere Rentner überlegen sich allerdings, warum sie überhaupt ihren Erstwohnsitz ins Ausland verlegen sollten, um die Rentenzahlung dort zu erhalten. Denn meistens dauert der Auslandsaufenthalt nur einen Winter, also selten länger als sechs Monate. Da man sich aber als Tourist bis zu zwei mal drei Monate ohne Visum in einem anderen Land aufhalten darf, und innerhalb der EU der Aufenthalt unbegrenzt ist, könnte man auch seinen deutschen Wohnsitz als Erstwohnsitz behalten und die Rente weiterhin auf das deutsche Bankkonto überweisen lassen. Dann würde sich an der Rechtslage nichts ändern und die Rentner könnten sich das Geld auf ein Zweitkonto in ihrem Urlaubsland überweisen lassen, oder mit der Eurocard im Ausland am Automaten Geld ziehen.

Nur wer dauerhaft von Deutschland wegzieht und hierdurch seinen Erstwohnsitz ins Ausland verlegen muss, ist dann auch an die Ummeldung seiner Rentenzahlung ins Ausland gebunden.

Ausnahmen, Sozialhilfe, Grundsicherungsleistung, Riesterrente:
Von der Rentenzahlung ins Ausland sind Sozial- und Grundsicherungsleistungen ausgenommen. Nicht eindeutig sind die Leistungen der Privatversicherung geregelt. Hier empfiehlt sich auf jeden Fall eine Vorabklärung im persönlichen Gespräch. Riester-Versicherte müssen bei dauerhafter Verlegung Ihres deutschen Erstwohnsitzes ins Ausland ihre erhaltenen Steuervorteile zurückzahlen, wenn sie ihren Erstwohnsitz im Ausland haben. Die Rückzahlung kann auf Antrag gestundet oder Ratenzahlungen vereinbart werden. Wird später der Wohnsitz im Inland wieder aufgenommen, kann der noch zu zahlende Restbetrag erlassen werden.

Haben Rentner in beiden Ländern einen Wohnsitz, so gilt für sie das Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung, kurz Doppelbesteuerungsabkommen.
Auskünfte erteilen kostenlos die Finanzämter , Versicherungsträger und die Auslandskonsulate sowie Steuerberater gegen Honorar.

Copyright: Michael Kuss (Berlin)

Ähnliche Beiträge

Kommentare

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.

Sie blockieren Werbung

Sie haben eine Erweiterung aktiviert, welche das Anzeigen von Werbung unterdrückt. Um das Forum für Senioren weiterhin ungestört genießen zu können, schalten Sie den Werbeblocker für diese Seite ganz einfach völlig risikolos aus.