Infos rund um Einsteiger-Smartphones

Infos rund um Einsteiger-Smartphones

Das Fest bietet sich durchaus an, einem lieben Menschen, für den der Umgang mit einem Smartphone nochNeuland und eine Herausforderung ist, ein Gerät zu schenken. Damit istkein teures Top-Smartphone gemeint, sondern ein günstiges Gerät, dassich leicht bedienen lässt. Alexander Kuch vom Onlineportal teltarifsagt: "Wird das Gerät nur für Notfälle benötigt, überwiegend damittelefoniert sowie Nachrichten versendet und nur selten im Internetgesurft, müssen nicht gleich mehrere hundert Euro investiert werden.Stattdessen eignet sich für solche Nutzer vielmehr ein günstigesEinsteiger-Smartphone."

Auch wenn ein Einsteiger-Smartphone kostengünstig ist, sollte es einpaar Dinge beherrschen. Damit Hersteller billige Geräte auf den Marktbringen können, sparen sie beispielsweise am Material. Kuch meint: "DasGehäuse der günstigen Telefone besteht oft aus Kunststoff anstelle vonMetall und gehärtetem Glas.
Beim Kauf sollten Interessierte daherunbedingt auf eine solide Verarbeitung achten." Um kein Handy mitscharfen Kanten oder knarzendem Gehäuse zu kaufen, empfiehlt es sich,im Geschäft vor Ort Handys zu testen, in die Hand zu nehmen und mitanderen Geräten zu vergleichen. Dass Einsteiger-Smartphone nicht gleichEinsteiger-Smartphone ist, zeigen auch die Unterschiede in dertechnischen Ausstattung. Selbst wenn das Gerät nur für Telefonate undWhatsApp-Nachrichten verwendet wird, sollten Nutzer darauf achten, dassdas Handy neben WLAN den Mobilfunkstandard LTE unterstützt. So istschneller Datenverkehr garantiert und das Gerät wird nicht nutzlos,sobald es zur UMTS-Abschaltung kommt. Wer gerne eine zweite SIM-Karteoder seinen Speicher mit einer SD-Karte erweitern möchte, findet auchim unterem Preissegment Smartphones mit Dual-SIM-Funktion. Verbrauchermüssen zwar nicht auf eine Kamera verzichten, dennoch müssen sieAbstriche bei der Bildqualität machen.
"Nutzer sollten darauf achten,dass die Hauptkamera über mindestens 8 Megapixel verfügt. Wer aber Wertauf eine gute Kamera legt, ist mit einem Mittelklasse-Modell letztlichbesser bedient als mit einem Einsteiger-Smartphone", so Kuch.

Soll das Handy doch zum Filme gucken, Spielen und Surfen genutztwerden, ist es ratsam, ein Gerät mit mindestens 5-Zoll-Display zuerwerben. Verbrauchern muss aber bewusst sein: Selbst mit einem großemBildschirm ist die Auflösung bei einem günstigem Gerät geringer als beieinem Mittelklasse-Smartphone. Zudem laufen aufgrund der langsamenRechenleistung hochauflösende Videos möglicherweise nicht ruckelfrei.
Ein teureres Gerät zu kaufen macht nur Sinn, wenn die multimedialenFunktionen häufig genutzt werden. Für E-Mails und Messenger-Nachrichtenist eine hohe Bildschirmauflösung und Prozessor-Leistung nichtvonnöten. Ausreichend interne Speicherkapazität ist hingegen wichtig,um sich bei der Menge an Apps und der Anzahl der Fotos und Videos nichteinzuschränken. Daher sollte das Smartphone wenigstens 16 GB internenSpeicher mitbringen – insbesondere wenn dieser nicht erweiterbar ist.Kuch sagt: "Insbesondere im Preisbereich zwischen 100 und 150 Euro gibtes schon sehr gut ausgestattete Smartphones, die für viele alltäglichenAufgaben gut geeignet sind. Vorsichtig sein sollte man bei Smartphones,die 80 Euro oder weniger kosten, diese sind technisch in der Regelveraltet."

Mehr Informationen rund um Einsteiger-Smartphones finden Sie hier:https://www.teltarif.de/handy/smartphone/einsteiger-smartphone.html


(Presseservice: Teltarif Onlineverlag GmbH)

Was meinen Sie zum Thema?
Was meinen Sie zum Thema? Geben Sie anderen Mitgliedern Ihre persönlichen Ansichten, Erfahrungen und Tipps durch Ihren Beitrag Forum weiter. Hier ist Ihre Bühne!
Hier geht´s zum Forum

Ähnliche Beiträge

Kommentare

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.