Eine Alltagsgeschichte

Eine Alltagsgeschichte

Es lebte einmal eine Frau, die mit einem geliebten aber eigenwilligen Mann verheiratet war. Sie litt unter der Härte, die er ihren gemeinsamen Kindern antat, weil eres aus seiner Familie nicht anders kannte. Diese, von Natur aus heitere Frau, verschloß im Laufe ihres Ehelebens, ihre Gedanken, Träume und Wünsche immer tiefer in ihr Herz ein.

Nie konnte sie mit ihm über Gefühle oder über Probleme reden. Das waren Dinge, über die man nicht sprach. So war es bei seinen Eltern, bei seinen Großeltern und Urgroßeltern gewesen. So hatte es zu sein.

Nach vielen Jahren verstarb ihr Mann. Sieben Jahre waren seit seinem Tod vergangen.Sie versuchte, so gut wie sie es vermochte ihr Leben neu zu gestalten. Neben ihren gewohnten Pflichten, schrieb sie kleine Geschichten aus ihrem Leben oder Beiträge, die die Gegenwart betrafen und ab und zu ein Gedicht für ein Seniorenportal. Das brachte Abwechslung und neue Kontakte mit Menschen, denen sie sonst nie begegnet wäre.Eines Tages fand diese Frau in ihrem Privatbriefkasten einen Brief von einem Mann vor,der ihr schrieb, daß er daran interessiert wäre, mit ihr zu korrespondieren.Sie war überrascht und nach einigem Zögern, antwortete sie ihm.

Zum ersten Male, war da jemand, der sich für sie und ihr Leben interessierte.

Eigentümlicherweise, fasste sie zu ihm sehr schnell großes Vertrauen, was sonst nicht ihre Art war. Zum ersten Mal konnte sie frei reden, konnte über alles mit ihm sprechen, was sie auch ihren Kindern nicht hätte sagen können.

Sie freute sich über jede Nachricht.So gingen viele Briefe hin und her. Sie hatten gute Gespräche und einen lebhaften Gedankenaustausch.Manchmal hatte sie den Eindruck, daß sie ihm mehr bedeutete, alsnur eine Briefbekanntschaft.

Doch manchmal, wenn sie in einem Gespräch eine andere Meinung als er vertrat, hörte sie Worte, herrische Töne, von der Art, die sie nur zu gut kannte.Sie wurde stiller und ihr Gesprächspartner wurde heftig und sie spürte die gleiche Härte, die sie so oft in den früheren Jahren verletzt hatten.

Durch Zufall erfuhr sie, daß er vielen anderen Frauen schrieb und daß das, was sie für persönliches Interesse gehalten hatte, ein Interesse im allgemeinen gewesen war.Er schrieb Ihnen, so, wie ihr.

Tiefer verschloß sie ihre Gefühle und ihre Gedanken.

Eine Geschichte von: Saskia777

Ähnliche Beiträge

Kommentare

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.

Sie blockieren Werbung

Sie haben eine Erweiterung aktiviert, welche das Anzeigen von Werbung unterdrückt. Um das Forum für Senioren weiterhin ungestört genießen zu können, schalten Sie den Werbeblocker für diese Seite ganz einfach völlig risikolos aus.