Startseite Foren Coronavirus Sind mehr Lockerungen für Geimpfte legitim?

  • Sind mehr Lockerungen für Geimpfte legitim?

     seestern47 antwortete vor 1 Jahr, 6 Monate 22 Teilnehmer · 94 Beiträge
  • seestern47

    Teilnehmer
    26. Juli 2021 um 9:37

    Diese Frage hat am Wochenende Kanzleramtsminister Braun (CDU) aufgerufen. Herr Laschet hat sofort negiert. Aber kann man das so einfach verneinen? Kann eine Testpflicht die fehlende Impfung kompensieren? Viele Tests liefern ein falsches Ergebnis ab und eine Infizierung im Test ist erst nach 5 Tagen feststellbar. So einfach kann man diese Frage nicht beantworten, finde ich.

  • Ricarda01

    Teilnehmer
    26. Juli 2021 um 10:01

    @seestern47

    Beitrag von 9:37

    Guten Morgen, seestern! 2 Anmerkungen von mir: der Antigen Schnelltest ist zuverlässig zu 42 %…..Ausschlaggebend ist hier die ‘Virenlast’ im Körper des Probanden.

    Freiheit hin oder her: Ich bin absolut für eine Impfpflicht! Und wenn diese nicht realisierbar ist, dann sollen Impfmuffel bitte für alle Nachfolgekosten im Falle einer Infektion selbst aufkommen (und nicht die KK).

    Schöne neue Woche – und bleib von SARS Cov 2 verschont – Ricarda BouquetFishSailboat

  • pauline68

    Teilnehmer
    26. Juli 2021 um 10:14

    Das sehe ich auch so. Wenn es um die Volksgesundheit geht, die Zahlen wieder steigen und erneut Einschränkungen drohen, sollte über eine Impfpflicht nachgedacht werden. Ich stelle mir vor, wie groß das Gejammer wieder ist, wenn “wir wieder nichts mehr dürfen.” Worried

  • suometar

    Teilnehmer
    26. Juli 2021 um 10:20

    Genau so Ricarda!Aber was bedeutet KK?

  • Cocco

    Teilnehmer
    26. Juli 2021 um 10:25

    …ich dachte bisher, DAS sei der Sinn einer Impfung, Seestern;

    LG C🙂

  • Ricarda01

    Teilnehmer
    26. Juli 2021 um 10:30

    @suometar

    Entschuldige, konntest du als Finnin nicht wissen: Krankenkassen!

  • Ricarda01

    Teilnehmer
    26. Juli 2021 um 11:28

    @HeinVonneWerft

    ‘Ich finde, ein Impfmuffel/Verweigerer ist nur der, der sich impfen lassen könnte und einen Termin bekäme, es aber nicht tut.’

    Weißt du doch selbst, dass das damit gemeint ist…… RicardaFrowning2

  • etaner34

    Teilnehmer
    26. Juli 2021 um 11:29

    @HeinVonneWerft

    „Ich finde, ein Impfmuffel/Verweigerer ist nur der, der sich impfen lassen könnte und einen Termin bekäme, es aber nicht tut.“

    Anders kann man es ja nicht sehen.

    Ich habe kein politisches Amt inne und strebe auch keins an.

    Daher muss ich nicht rumeiern:

    Ich bin für eine generelle Impfpflicht für alle außer denen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden dürfen. Sobald das möglich wird, auch für Kinder unter 12 Jahren.

    Es gab sie gegen die Pocken bis 1976, und die Pocken sind so gut wie ausgerottet.

    Die Impfkolonnen kamen in die Schulklassen und impften durch die Reihen. „Freiheit“ war in diesem Zusammenhang keine Kategorie. Es ging um Gesundheit, die ja den Genuss der Freiheit erst ermöglicht.

    In eineinhalb Jahren haben wir die Erfahrung gemacht, dass „halbe Sachen“ nicht wirklich was bewirken, im Gegenteil uns in permanente Ambivalenz zwischen Hoffnung und Frust treiben, die von entsprechenden Prophezeihungen und mehr oder weniger strengen „Maßnahmen“ „von oben“ begleitet werden.

    Zur Geschichte der Impfung ein link:

    https://www.ndr.de/geschichte/chronologie/Von-Pocken-bis-Corona-Die-Geschichte-des-Impfens,impfen446.html

    Gruß an alle hier

    etaner34

  • SFath

    Teilnehmer
    26. Juli 2021 um 12:01

    @etaner, diesem stimme ich ausdrücklich zu:

    In eineinhalb Jahren haben wir die Erfahrung gemacht, dass „halbe
    Sachen“ nicht wirklich was bewirken
    , im Gegenteil uns in permanente
    Ambivalenz zwischen Hoffnung und Frust treiben, die von entsprechenden
    Prophezeihungen und mehr oder weniger strengen „Maßnahmen“ „von oben“
    begleitet werden.

    Auf diese Weise werden wir den wiederkehrenden “Wellen” mit steigenden Infektionszahlen nicht entgehen. Einerseits wird immer wieder die im GG verankerte Fürsorgepflicht des Staates bez. Gesundheitsschutz reklamiert, andererseits wird auf uneingeschränkte “persönliche Freiheit” gepocht.

    Ja was denn nun???

    Ich fühle mich als Geimpfte in meiner persönlichen Freiheit deutlich eingeschränkt, solange “Impfmuffel/Verweigerer” sich in grosser Zahl alles genehmigen, wonach ihnen ist.

  • Ricarda01

    Teilnehmer
    26. Juli 2021 um 12:05

    Beitrag von 12:01

    ‘weil es wohl nicht bekannt ist.’

    GrinningSmileJoyThumbsup

Beiträge 1 - 10 von 85

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.