Startseite Foren Themen des Tages Pegida heute Antwort auf: Pegida heute

  • philosophin

    Teilnehmer
    5. Juli 2019 um 22:40

    @Heli,
    so ist es.
    Die Macht der Demütigung sollte nicht unterschätzt werden und in der Tat es sind sehr gut funktionierende System des Alltags zerstört worden.
    Oft genug durch etwas ersetzt worden ist, was nicht wirklich gut war.

    Es scheint, der Westen, die Demokratie und was sonst so dazu gehört werden in einr Art hinterfragt, wie er das selbst offenbar nicht tut, außer im kleinen Kreis in privaten Diskussionen.
    Die wiederum empfinde ich meist als sehr inspirierend, wegen der anderen Sichtweise und überhaupt.

    Und der Osten reagiert auf jede neue Attitüde dieser Art, wie sie grad hier wieder zu lesen ist, laut, derb, mitunter prollig.
    Die Ostler wissen, dass es eh nur gönnerhaftes Schulterkopfen gibt, wenn sie brav sind, aber keinen wirklichen Respekt auf Augenhöhe- allgemein gesehen.

    Unser Freund Hoge hätte jetzt wieder versucht, ausgiebig und geduldig zu erklären, wo doch gar keine Erklärungen erwartet werden. Es ist wieder die Teeküchennummer.Kommt mir so vor.

    Sicher wissen auch die meisten Ostdeutschen, dass PEGIDA in Dresden keine Lösung ist, wenngleich ich mich weigere, die alle grundsätzlich als Nazis zu bezeichnen.

    Aber sie müssen natürlich sehen, wem sie da hinterher laufen.Und ob sie das wirklich alles mit haben wollen.

    Es fragt sich sicher auch mancher, wieso auf Nazitreffen diese Galgenvögel in Klamotten rumlaufen dürfen, die sowas von nach Nazi aussehen, dass sie verboten sein müßten – sind sie aber nicht. Warum nur?

    Offensichtlich war ja die Idee nicht von Erfolg gekrönt, die wohl mancher hatte, der zu Pegida ging oder aus Protest AfD wählte.

    Die Idee, dass man damit die gesellschaftliche Diskussion erzwingen kann.
    Die dringend nötige Diskussion über den Islam in Deutschland bzw. die massenhafte, meist ja illegale Zuwanderung aus islamischen Ländern und die Folgen für die Gesellschaft, über die Zukunft des Landes insgesamt usw..

    Das Beharrungsvermögen ist gewaltig, die Selbstgefälligkeit auch und die Verurteilungsbereitschaft jeder Art von Gegenrede ebenso.

    Und es stimmt nur zum Teil, dass es gegen die Ostdeutschen geht. Da korrigiere ich mich.

    Genau solche Dreckeimer werden über Westdeutschen ausgeschüttet, die kritisch hinterfragen – zu kritisch für die infantilisierte Gesellschaft der Gefühligkeit.

    Ebenso über wirklich fachlich kompetenten Personen, die seit Jahren immer wieder warnen, dass diese Diskussion geführt werden muß, anderenfalls wird diese Gesellschaft bis zur Unkenntlichkeit deformiert.
    Seien es Fachleute aus der islamischen Welt, Wirtschaftsfachleute, Soziologen kritische Journalisten aus Ost und West z.B. Vera Lengsfeld, die im kleinen Finger mehr politische Sensibilität hat, als macher Kritiker in allem was ihm sonst noch so zur Verfügung steht.

    Selbst Bassam Tibi wurde schon als Feind des Islam bezeichnet.
    Steile These, besonders, weil sie von solchen Leuten kommt, die selbst ziemlich schwach auf der Brust sind, wenn es um den Umgang mit dem Islam und den Islamverbänden hierzulande geht.
    Und die Rückendeckung bekommen von Frau Bundeskanzler "Der Islam gehört zu Deutschland " – auch bar jeder Sachkenntnis.
    Welcher denn? möchte man da fragen. Der der Islamverbände, die das Rückständigste repräsentieren, was der Islam zu bieten hat oder der der DITIB oder der stärker werdende arabische Wahabismus usw. ?
    Oder der Islam der Gläubigen, die ohne viel Aufhebens ihre Gebete verrichten, ihren Glauben für sich privat leben und sich an die Regeln dieser Gesellschaft halten, sobald sie ihre private Haustür hinter sich zumachen, so wie man das von jedem anderen Bürger hier auch erwartet.

    Und die sehr entsetzt sind, wenn sie sehen, wie sich das Rückständige in ihrem Viertel ausbreitet und auch noch gehätschelt wird von den Deutschen.
    Und so weiter bis zu dem, was noch so alles erodiert in diesem Land.

    Nun denn: Es ist ein weites Feld

    Schönen Restabend
    phil

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.