Terrasse ölen – So pflegen Sie Ihre Terrassendielen richtig

Bild von Freepik

Eine gepflegte Holzterrasse kann das Highlight eines Gartens sein, doch um ihre Schönheit und Langlebigkeit zu bewahren, ist eine regelmäßige Pflege unerlässlich. Eine Holzterrasse ist nicht nur optisch ansprechend, sondern auch ein Ort der Entspannung und Geselligkeit. Um das natürliche Aussehen und die Struktur des Holzes zu erhalten, ist eine kontinuierliche Pflege entscheidend. Besonders das Ölen der Terrasse spielt dabei eine zentrale Rolle.

Dieser Artikel bietet Ihnen eine umfassende Anleitung zur richtigen Reinigung, Pflege und Ölung Ihrer Holzterrasse.

Pflege & Reinigung der Holzterrasse

Warum ist die Reinigung wichtig?

Die Reinigung der Holzterrasse ist erforderlich, um Schmutz, Algen und Moos zu entfernen, die das Holz angreifen und seine Lebensdauer verkürzen können. Durch regelmäßige Reinigung bleibt die Oberfläche der Terrassendielen ansehnlich und das Holz wird vor schädlichen Einflüssen geschützt.

Regelmäßige Pflege und ihre Vorteile

Eine kontinuierliche Pflege schützt das Holz vor Feuchtigkeit, UV-Strahlung und Temperaturschwankungen. Das führt nicht nur zu einer längeren Lebensdauer der Terrasse, sondern auch zu einem anhaltend schönen Erscheinungsbild.

Hausmittel zur Reinigung von Terrassendielen

Hausmittel wie Essig, Soda oder Schmierseife können genutzt werden, um leichte Verschmutzungen zu beseitigen. Essig beispielsweise wirkt gegen Algen und Moos, während Soda Fett und Schmutz löst. Die Mittel sollten in der richtigen Konzentration verwendet werden, um das Holz nicht zu schädigen.

Einsatz von Maschinen zur Reinigung

Für hartnäckige Verschmutzungen kann man einen Hochdruckreinigern nutzen. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten, da ein zu hoher Druck die Holzfasern beschädigen kann. Spezielle Terrassenreiniger-Aufsätze sind dabei empfehlenswert, da sie den Druck gleichmäßig verteilen und schonender arbeiten.

Terasse aus Holz
Foto von Skylar Kang
Newsletter abonnieren

Erhalten Sie einmal pro Woche die neuesten Artikel aus dem Ratgeber bequem zugesandt.

Terrassendielen reinigen

Wenn die Terrasse regelmäßig reinigt wird, müssen aufwendige Arbeiten wie das Abschleifen der Dielen seltener durchgeführt werden.

Bevor die Terrasse geölt werden kann, muss sie gründlich gereinigt und getrocknet werden. Schmutz, alte Ölschichten und Grünbelag sollten vollständig entfernt werden, um ein gleichmäßiges Einziehen des Öls zu gewährleisten.

Bei stark verschmutzten oder vermoosten Terrassen empfiehlt sich eine Tiefenreinigung. Hierbei können chemische Holzreiniger zum Einsatz kommen, die speziell für die Behandlung von Holzdielen entwickelt wurden. Nach der Anwendung sollten die Dielen gründlich mit Wasser abgespült werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Reinigung
Groben Schmutz mit einem Besen entfernen.
Hausmittel oder Spezialreiniger auftragen und einwirken lassen.
Mit einer Bürste oder einem Hochdruckreiniger die Oberfläche bearbeiten.
Gründlich mit Wasser abspülen.
Terrasse vollständig trocknen lassen.

Holzterrasse ölen und streichen

Öl bietet dem Holz Pflege und Schutz, indem es die Auswirkungen von Witterungseinflüssen, Feuchtigkeit, Schimmel und anderen schädigenden Einflüssen mindert. Zusätzlich kann das Öl die Vergrauung des Holzes teilweise verhindern: Die Vergrauung entsteht durch die Sonneneinstrahlung, die die Lignine im Holz abbaut. Durch das Ölen wird das Holz mit neuen Ligninen versorgt, wodurch das Holz langsamer vergraut.

Holz ist jedoch anfälliger für Witterungseinflüsse als Materialien wie Stein oder Beton. Wind, Regen, Sonne, Schnee und Eis führen im Laufe der Zeit zu einer Vergrauung des Holzes, bekannt als Patina, und können langfristig Schäden verursachen. Diese Witterungseinflüsse können Risse in den Holz-Terrassendielen hervorrufen und das Holz nachhaltig beeinträchtigen.

Das Ölen mit Terrassenöl schützt das Holz vor Feuchtigkeit und UV-Strahlung, erhält die natürliche Holzoptik und verbessert die Widerstandsfähigkeit. Allerdings muss dieser Prozess regelmäßig wiederholt werden, um die Schutzwirkung aufrechtzuerhalten.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Ölen?

Der ideale Zeitpunkt zum Ölen ist im Frühling oder Herbst, wenn die Temperaturen mild und die Witterungsbedingungen stabil sind. Zu heiße oder zu kalte Tage sowie Regenperioden sollten vermieden werden.

Wie Terrassendielen ölen? – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die gereinigte und getrocknete Terrasse auf eine saubere Arbeitsfläche vorbereiten.
Das Öl gleichmäßig mit einem Pinsel, einer Rolle oder einem speziellen Applikator auftragen.
Das Öl in Faserrichtung des Holzes einarbeiten.
Überschüssiges Öl nach etwa 15-20 Minuten mit einem Tuch abnehmen, um klebrige Rückstände zu vermeiden.
Bei Bedarf einen zweiten Anstrich auftragen, nachdem der erste vollständig getrocknet ist.

Tipps und Tricks für ein gleichmäßiges Ergebnis

Arbeiten Sie immer von einem Ende der Terrasse zum anderen, um Überlappungen zu vermeiden.
Testen Sie das Öl an einer unauffälligen Stelle, um sicherzustellen, dass der Farbton Ihren Vorstellungen entspricht.
Achten Sie darauf, dass die Holzdielen vollständig trocken sind, bevor Sie mit dem Ölen beginnen.

Unterschiede zwischen Ölen und Streichen

Während das Ölen die natürliche Holzoptik betont und das Holz nährt, bietet das Streichen eine deckende Schutzschicht und kann auch farbliche Akzente setzen. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile und sollten je nach gewünschtem Ergebnis und Holzart gewählt werden.

Veranda aus Holz
Foto von Ben Mack

Worauf muss ich bei Terrassendielen-Ölen achten?

Auswahl des richtigen Öls für die Holzart

Nicht jedes Öl eignet sich für jede Holzart. Informieren Sie sich über die spezifischen Anforderungen Ihres Terrassenholzes und wählen Sie ein passendes Öl. Harte Hölzer benötigen beispielsweise oft spezielle Hartöle. Ein farbiges Öl bietet oft einen höheren UV-Schutz.

Witterungsbedingungen und ihre Bedeutung

Das Ölen sollte bei trockenen, milden Witterungsbedingungen erfolgen. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht und hohe Luftfeuchtigkeit, um ein gleichmäßiges Trocknen zu gewährleisten.

Häufige Fehler 

Zu dickes Auftragen des Öls kann zu klebrigen Rückständen führen.
Eine unzureichende Reinigung vor dem Ölen mindert die Haftung und Wirksamkeit des Öls.
Achten Sie darauf, dass das Öl vollständig getrocknet ist, bevor die Terrasse wieder genutzt wird.

Terrasse ölen – Das braucht man

Liste der benötigten Materialien und Werkzeuge:

  • Holzöl passend zur Holzart
  • Pinsel, Rolle oder Applikator
  • Tücher zum Abwischen von überschüssigem Öl
  • Handschuhe und Schutzkleidung
  • Eimer und Reinigungsmittel für die Vorreinigung

Hinweise zur Vorbereitung der Materialien:
Stellen Sie sicher, dass alle Materialien griffbereit und in ausreichender Menge vorhanden sind. Schützen Sie angrenzende Flächen und Pflanzen vor dem Öl und der Reinigungslösung.

Qualitativ hochwertige Produkte für das Terrassenholz
Investieren Sie in hochwertige Öle und Werkzeuge, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Billige Produkte können zu ungleichmäßigen Ergebnissen und schnellerem Verschleiß führen.

Terrassendielen ölen: die richtige Pflege für Holz

Terrassenöl schützt das Holz vor Vergrauung und bietet Schutz vor Wasser, Pilzen, Schimmel und Insekten.

Nach dem ersten Ölen sollte die Terrasse regelmäßig gepflegt (mindestens  ein Mal im Jahr) und bei Bedarf nachgeölt werden. So bleibt der Schutz und die Optik des Holzes langfristig erhalten.

Je nach Beanspruchung und Witterungseinflüssen sollte die Terrasse etwa ein- bis zweimal jährlich nachgeölt werden. Achten Sie auf Anzeichen von Abnutzung und behandeln Sie diese Stellen sofort.

Zusätzliche Maßnahmen wie das Abdecken der Terrasse im Winter oder das Entfernen von stehendem Wasser können die Lebensdauer Ihrer Holzterrasse weiter verlängern und vor Vergrauung schützen.

Balkonboden aus Holz
Foto von Hai Vu

Weitere Tipps und FAQ

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Terrassenpflege

Wie oft sollte ich meine Terrasse ölen?
Abhängig von der Witterung und Nutzung ein- bis zweimal jährlich.

Kann ich auch farbiges Öl verwenden?
Ja, farbiges Öl bietet zusätzlichen Schutz und kann optische Akzente setzen.

Bei welcher Temperatur sollte man die Terrasse ölen?
Vermeiden Sie das Streichen von Holz im Außenbereich bei Temperaturen unter +5 °C sowie über 30 °C. Außerdem sollte die relative Luftfeuchtigkeit 80 % nicht überschreiten.

Fazit

Eine gut gepflegte Holzterrasse bereichert jeden Garten. Mit regelmäßiger Reinigung, Pflege und dem richtigen Ölen bleibt sie lange schön und widerstandsfähig. 

Was andere Leser noch gelesen haben

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie einmal pro Woche die neuesten Artikel aus dem Ratgeber bequem zugesandt.

Bei mit (*) gekennzeichneten Links, Preisvergleichen und Links unter Button handelt es sich um Affilate-Links. Produkte zzgl. Versandkosten. Preise können abweichen (zuletzt aktualisiert am 16.07.2024). Produktbilder werden direkt von Amazon und Heise bereitgestellt.

Kommentare