Startseite Foren Rat und Tat Was hilft gegen "Stalker"?

  • Was hilft gegen "Stalker"?

     SFath antwortete vor 4 Jahren, 1 Monat 8 Teilnehmer · 13 Beiträge
  • Paesi

    Teilnehmer
    31. Mai 2020 um 23:21

    Die rauben mir dieses Jahr den Nerv. Da vergeht seit zwei Wochen kaum kein Tag, wo sich nicht so ein Zecken-Biest auf meiner Haut befindet. Vor zwei Wochen musste ich eine bei mir entfernen, dann eine bei meinem Mann. Gestern wurde ich erneut gebissen. Diesmal habe ich nicht alles herausbekommen, hoffe, dass sich das in den nächsten Tagen von selbst erledigt. Heute Abend, obwohl ich kontrolliert habe, krabbelte wieder so ein Biest am Hals.

    Was kann ich im Garten noch tun? Der kleine Rasen ist gemäht. Könnten sich die Plagegeister in den Aroniasträuchern gemütlich gemacht haben, die ich, trotz Vorsicht, ab und zu beim Vorbeilaufen streife? Ich habe die Zweige bereits leicht zusammengebunden.

    Oder kann auch mein Kater zum Teil der Übeltäter sein und eine noch nicht bei ihm eingebissene Zecke innerhalb der Wohnung „abwerfen“?

    Ich fühle mich so langsam zecken-gestalkt und traue mich kaum noch, etwas natürlich im Freien Grünendem zu nahe zu kommen.

  • Paesi

    Teilnehmer
    1. Juni 2020 um 9:49

    Peter, es ist mir klar, was Zecken anrichten können – hilft mir aber nicht weiter im Moment, “gezeckt ist gezeckt”.

    Mich würde nur interessieren, ob die Biester in den Aroniasträuchern sitzen können oder Kater die noch ganz frisch aufs Sofa bringen kann. Die Plagen finden sich bei mir immer aufwärts der Arme. Eventuell käme noch Unkrautjäten hinzu. Gibt es eventuell Gartenbepflanzungen, die Zecken als Aufenthaltsort lieben?

    Ich möchte gern alles, was möglich, ist beseitigen – außer Katerchen.

    Impfen für die Zukunft ist klar – kläre ich diese Woche für mich, Mann und Kater.

    So etwas wie dieses Jahr habe ich noch nicht erlebt.

    • Dieser Beitrag wurde vor 4 Jahren, 1 Monat von  Paesi bearbeitet.
  • happyday

    Teilnehmer
    1. Juni 2020 um 10:30

    Paesi, vor Jahren habe ich mir durch eine Zecke eine Borreliose “eingefangen”. Vermutlich bei einem der Spaziergänge mit Hund. Damals wohnte ich in einem besonders von Zecken “besiedeltem” Gebiet, Unterfranken. Soweit ich weiß, gehört inzwischen auch Sachsen zu den Gebieten, wo diverse Zeckenarten sich wohl fühlen. – Ja, Katzen tragen Zecken im Fell, genau wie Hunde, und die Zecken kommen dann auch gern zu uns Menschen.

    Mein Glück damals war, dass ich gut über Borreliose, ( Bakterieninfektion ), informiert war. So fand ich genau drei Wochen später an der “Bißstelle” die sogenannte Wanderrröte und ließ mich mit Antibiotika behandeln. – Impfung gegen Borreliose gibt es nicht, sondern nur gegen FSME, die durch Viren ( sie befallen das Gehirn ) überwiegend im Frühjahr übertragen wird.

    – FSME = FrühSommerMeningoEncephalitis –

    Meine Empfehlung, geh nach Pfingsten zum Arzt und lass die Stelle, wo noch ein Stück Zecke fest sitzt, untersuchen UND behandeln. Alles Gute…


    • Dieser Beitrag wurde vor 4 Jahren, 1 Monat von  happyday bearbeitet.
    • Dieser Beitrag wurde vor 4 Jahren, 1 Monat von  happyday bearbeitet.
  • Ricarda01

    Teilnehmer
    1. Juni 2020 um 10:46

    Liebe Happy – genau das wollte ich gerade auch schreiben, aber lasse dir als ‘Fachfrau’ natürlich gerne den Vortritt! ;-))

    Genau, die Lyme Borreliose wird durch Bakterien verursacht. Mein Enkel, aus Bayern stammend, hatte sich diese eingefangen und wurde hier am Ort an der Ostsee sofort von meiner Hausärztin mit hoch dosierten Antibiotika behandelt.

    Gegen die FSME solltet ihr euch sofort impfen lassen, denn sie kann ernste Folgen haben.

    Die beste Abwehr gegen von beiden Erregern befallene Zecken (nicht alle sind ja Überträger) soll entsprechende Kleidung sein (lange Ärmel, zugebundene Hosen etc.). Ich glaube, es gibt von Autan auch ein Abwehrspray.

    Kommt man an Sträuchern etc. vorbei und streift sie, können sie auf die Haut gelangen.

    Wir hier oben haben bisher kein hohes Risiko, daher bin ich nicht geimpft, kann sich aber bei weiterer Klimaänderung ändern. Schönen 2. Pfingsttag – RicardaSailboatSunflowerMask

  • Modesty

    Teilnehmer
    1. Juni 2020 um 13:17

    @Paesi

    Guckst Du:

    Warnung: Die folgende Seite ist zwar informativ, ich konnte aber kein Impressum finden!

    https://www.borreliose-infektionskrankheiten.de/zecken-atkiv-im-garten-bekaempfen/

    Bekämpfungs-Empfehlung: Zeckenrollen!*

    Allerdings sind dann vermutlich auch die Mäuse weg… und das wiederum bedeutet ggfs. mehr Zukauf beim Katzenfutter!Wink

    Viel Erfolg!

    M.

    * https://zeckenrollen.de/mittel-gegen-zecken/?v=3a52f3c22ed6


    • Dieser Beitrag wurde vor 4 Jahren, 1 Monat von  Modesty bearbeitet.
    • Dieser Beitrag wurde vor 4 Jahren, 1 Monat von  Modesty bearbeitet.
  • happyday

    Teilnehmer
    1. Juni 2020 um 13:39

    Zur Ergänzung noch ein link mit Infos rund um Borreliose…vom Zentrum für Gesundheit

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/borreliose.html

  • SFath

    Teilnehmer
    1. Juni 2020 um 14:16

    Dein Tipp wäre hier im Mäuseland durchaus hilfreich, aber mein Hund sammelt sie sich in diesem Jahr täglich im hohen Gras draussen auf.Confounded Da hilft nur ablesen nach jeder Gassirunde.

  • Paesi

    Teilnehmer
    1. Juni 2020 um 21:53

    Danke an alle für die interessanten und informativen Antworten.

    Also, diese Woche habe am Donnerstag sowieso einen Arzttermin. Bis dahin beobachte ich.

    Es ist aber schon komisch, dass meine beiden Nachbarn mit größeren Gärten und mehr Gras und sonstigem Gewächs bisher nichts abbekommen haben.

    Vielleicht ist es doch der Kater, vielleicht nimmt es mein Mann mit dem Kater zu genau, denn er untersucht ihn immer, wenn er hereinkommt. Möglicherweise „flieht“ dann so ein Beißer, bevor er es sich am Haustier gemütlich gemacht hat, und findet anschließend vor allem mich als Alternative ganz gut. Das wäre eine Erklärung der Häufigkeit. Ich habe diesbezüglich heute gelesen, dass Zecken bei Katzen, die sich häufig putzen, eher verschwinden, weil ihnen das „Gewusel“ im Fell nicht besonders gefällt. Scheinbar wuselt mein Mann zu oft im Fell, obwohl er nur nach Zecken „sucht“. Bisher hatte mein Mann noch nicht mit mir zusammen gewohnt. Hund (leider vor einem Jahr verstorben) und Kater hatten immer mal Zecken, die ich entfernt habe, aber nie mit solchen Problemen.

    Gatte darf jetzt nicht mehr mehrmals täglich „absuchen“, Kater muss behandelt werden, weißes Bettlaken liegt auf dem Sofa, Efeu durfte Gatte entfernen, denn ich hatte gelesen, dass die Biester diesen Bodendecker mögen.

    Ein verrücktes Jahr.

    PS

    @ Modesty: Kater hat zu wenig Zähne zum Mäusefangen. Früher brachte er ab und zu mal eine angeschleppt, um sie mir in der Küche vor die Füße zu legen. Meine Begeisterung hielt sich sehr in Grenzen. Gefressen hat er sie nie.

    @elise, wo Herr Kater ab und zu draußen vor sich hin döst, sagt er mir nicht. Ausgedehnte Schläfchen macht er im Haus. Aber hier gibt es ein verlassenes Grundstück, gleich bei uns gegenüber. Der schöne Garten ist jetzt zu einer Wildnis geworden – da scheint er ab und zu mal zu sein.

    Für die Sträucher braue ich mir morgen ein Zitruswasser zum Besprühen. Den Geruch sollen die Zecken angeblich nicht mögen. Vielleicht sprühe ich mich gleich mit ein. Einen anderen Tee zu probieren, kann auch nicht schaden, vor allem seit dem ich versuche, weniger Kaffee zu konsumieren.

    Eine zeckenfrei Nacht wünscht (sich) Paesi.

  • seestern47

    Teilnehmer
    2. Juni 2020 um 20:29

    Cistus kenne ich auch als Tee. Er schmeckt sogar – einigermaßen. 🙄Er wirkt scheinbar auch anti-viral.

  • philosophin

    Teilnehmer
    2. Juni 2020 um 21:53

    @sanao, ich auch . Habe den Link ohne https kopiert und dann konnte ich ihn öffnen

    http://www.cistus-heilpflanze.de/. Vielleicht klappt ja das . Kontrollieren kann ich das ja nicht beim Schreiben.

    Schönen Abend

    phil

Beiträge 1 - 10 von 12

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen