Startseite Foren Politik - Zentrale Verschwörungstheorien gab es schon immer,

  • Verschwörungstheorien gab es schon immer,

     SFath antwortete vor 3 Jahren, 9 Monate 9 Teilnehmer · 22 Beiträge
  • nimrod37

    Teilnehmer
    12. Mai 2020 um 18:47

    <h1> damit hat sich der Homo sapiens die Dinge erklärt, die er sich
    aus der Wahrnehmungen seiner Umwelt nicht erklären konnte. Dazu gehören der Glaube an
    Götter für alle Lebensbereiche bis hin zu den modernen Religionen, in deren
    Namen nicht nur Hexenverbrennungen stattgefunden haben.
    Als bekennender Atheist kann ich mir erlauben zu behaupten, dass der moderne
    Gottesglaube aller Konfessionen auch eine Spielart von Verschwörungstheorie
    ist.
    </h1><h1>Unsere Population hat sich in der Zeit nur wenig verändert, aber unser Wissen
    ist in unermesslicher Weise gewachsen, das gesellschaftliche Leben und die
    Kommunikation sind globalisiert und digitalisiert;
    da ist es doch nicht verwunderlich, dass es Menschen gibt, die wie unsere
    Altvorderen Probleme haben die real ablaufenden gesellschaftlichen Prozesse
    richtig einzuordnen und zu verstehen.</h1>

    <h1>Das
    gilt für die Reichsbürger ebenso wie für Hohlwelttheoretiker, Ku Klux Klan, Freimaurer und die jetzt in den
    digitalen Netzen oder in Aufmärschen randalierenden Polit-Chaoten.</h1>

    <h1>Auch
    wenn es schwer fällt, aber wir werden damit leben müssen, wie mit der Zunahme
    immer neuer Kulturkrankheiten.</h1>

  • seestern47

    Teilnehmer
    13. Mai 2020 um 8:47

    Ja, nimrod37, die gab es wohl schon immer. Jetzt aber “demonstrieren” Linksradikale, fundamentalistische Impfgegner, Rechtsradikale, Pegidaanhänger und Randalierer zusammen mit einer Aggressivität, dass einem Angst und Bange werden kann.

    Ich hoffe, sie verschwinden so schnell, wie das Virus kam.

  • SFath

    Teilnehmer
    13. Mai 2020 um 13:19

    …glauben heißt nun mal nicht wissen! Wobei… glauben ist natürlich einfacher, es bewahrt Menschen davor, ihr Denkkastl zu überanstrengen. 😉 Es braucht nur entsprechende Vorsager, die die “Schwächen” erkennen und gewieft zu nutzen wissen. :-))) Sie füttern auch ständig mit ihren “Informationen” nach, damit ihnen niemand von der Leimrute springt.

  • SFath

    Teilnehmer
    13. Mai 2020 um 16:01

    Es gebe eine Mehrheit der Gemäßigten.

    Daß diese sich dann solchen “Spaziergängen” und Aufrufen zum Protest von eindeutig zweideutigen Leuten anschließen, zeugt von…???

  • Manjana

    Teilnehmer
    13. Mai 2020 um 18:08

    @SFath heute 16:01

    Diese Meinung teile ich! Wer sich mit diesen Leuten eine Bühne teilt, wird schon ganz richtig erkannt. Die beschriebene Mehrheit der “anderen” halte ich für unglaubwürdig.

    Herr Kemmerich, FDP-MP von AfD-Gnaden, hat es auch gerade getan. Er ist mit diesen Leuten spazieren gegangen. Dass er es nun bereut nehme ich ihm nicht ab. Auch dieser Mann provoziert wie die anderen Parteischwarzschafe Sarrazin, Palmer usw.. Nun hat er sich erstmal ganz aus dem Rennen genommen. Besser ist es! Dank des Herrn Kemmerich strampelt die FDP gegen ihren erneuten Untergang und er sucht weiterhin förmlich die Fettnäpfe. Mal sehen, vielleicht ist er ja der erste, der den Weg zur AfD weitergeht. Das wäre dann ja mal konsequent.

  • Modesty

    Teilnehmer
    13. Mai 2020 um 18:22

    @sanao

    Was – genau – gibt es zu diskutieren?

    Solange das Virus via Atemluft von Mensch zu Mensch übertragen wird, hört die Freiheit des einen da auf, wo die des anderen beginnt!

    Wäre es nicht absolut ungerecht, wenn die eine Hälfte der Bundesbürger lästige Masken trägt und Verhaltensregeln einhält, um den anderen Teil vor ausgeatmeten Viren und einer Infektion zu schützen, die ihn das Leben kosten kann, und die andere Hälfte sich dafür zwar nett bedankt aber nicht gewillt ist, die gleiche Fürsorge/Rücksicht aufzubringen?

    Was ist unzumutbar an dem Wunsch, dass ‘alle’ sich solange zusammenreißen, bis das Virus via Impfung deaktiviert bzw. per neuem Medikament effektiv bekämpft werden kann?

    Wird tatsächlich gerade die persönliche Freiheit des Einzelnen über Gebühr eingeschränkt oder wird nur für eine Weile das Bedürfnis beschnitten, den eigenen Egoismus auszuleben?

    Freiheitsrechte – gibt’s die überhaupt ohne Freiheitspflichten?

    M.

    • Dieser Beitrag wurde vor 3 Jahren, 9 Monate von  Modesty bearbeitet.
  • SFath

    Teilnehmer
    13. Mai 2020 um 19:15

    @Modesty

    Was – genau – gibt es zu diskutieren?

    Ja, WAS?

    Es wird ja immer wieder versucht, mit diesen “Freiheitskämpfern” ins Gespräch, oder eine Diskussion, zu kommen. Deren Antworten sind unisono Nachgeplappertes dessen, was man ihnen vorgesagt hat. Auf Nachfragen wissen sie keine eigenen Antworten! Entweder werden sie grob – oder sind gar beleidigt – daß man … in Zweifel zieht, was sie glauben.

    Bekanntlich kann man über Glaubensfragen eh nicht “streiten”.

  • nimrod37

    Teilnehmer
    13. Mai 2020 um 19:31

    …was muß ich mir unter einer “Freiheitspflicht” vorstellen. Modesty?

    nimrod

  • SFath

    Teilnehmer
    13. Mai 2020 um 19:43

    Mehrheit der Gemäßigten… soso…

    Die werden von wem zusammengetrommelt? Wer organisiert diese Aufläufe?

    Na????

    Guckst du:

    https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/05/brandenburg-cottbus-afd-protest-organisation-corona.html

  • seestern47

    Teilnehmer
    13. Mai 2020 um 19:55

    @manjana, ich nehme das Herrn Kemmerich auch nicht ab. Bei der AfD ist er wohl besser aufgehoben.

    • Dieser Beitrag wurde vor 3 Jahren, 9 Monate von  seestern47 bearbeitet.
Beiträge 1 - 10 von 16

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen