Startseite Foren Regionalforen Hessen Hitz Hitz nix wi Hitz

  • Hitz Hitz nix wi Hitz

     maxx03 antwortete vor 3 Jahren, 6 Monate 4 Teilnehmer · 5 Beiträge
  • maxx03

    Teilnehmer
    27. Juni 2019 um 11:24

    im Urlaub 🙁 :-X 😉 bin widder Dehaam 🙂
    ess war schee awwer zu haas. Warm iss ja gut
    awwer jeden Tag deutlich üwwer 32 Grad 🙁
    Die Hälft von unserer Gruppe sin früher retour
    gefahrn.
    Heut Moijend hab ich im PC geguggt unn was gutes gefunne 🙂

    Hier isses……

    Karsten Schloberg
    3. Oktober 2018

    Das Wort "Guude" ist für viele Nicht-hessisch-Sprechende ein Rätsel. Mit und ohne Zusätze verwenden wir es bei vielen Gelegenheiten. Und statt "Tschüß" sagen wir es sogar auch, wenn wir uns verabschieden. Dieses "Guude" ist für Außenstehende oft unverständlich, sorgt für Verwirrung und Missverständnisse.
    Wieso kann der Hesse nicht einfach "Tschüß" sagen ???

    Mit einem Augenzwinkern als Beitrag zum "Tag der Einheit", "damit mer endlisch verstanne wern", hier nun des Rätsels Lösung: In der hessischen Sprache gibt es kein ü !

    Ja, richtig gelesen: Wir Hessen haben die Kunst perfektioniert, den Umlaut ü völlig aus dem Sprachgebrauch zu streichen!
    Mit vier einfachen Regeln:

    Regel Nr. 1:
    Unser Lieblingsvokal ist das i. Also ersetzen wir in den meisten Fällen ganz pragmatisch den Umlaut ü mit einem i.
    Schüssel = Schissel
    drücken = drigge
    Mücke = Migg
    Krüppel = Gribbel
    Brücke = Brigg
    Strümpfe = Strimbb
    Hütte = Hitt

    Regel Nr. 2:
    Das lange ü ersetzen wir mit großer Kunstfertigkeit durch eine Kombination zweier Buchstaben: Wir beginnen mit einem ebenfalls langgezogenen, etwas schrillen i und schliefen dann elegant in ein zartes e.
    Füße = Fieß
    müde = mied
    Kühe = Kieh
    süß = sieß
    gemütlich = gmiedlisch
    Gefühl = Gfiehl
    kühlen = kiehle
    Mühle = Miehl
    grün = grie

    Regel Nr. 3:
    Folgt dem hochdeutschen ü ein r, dann zeigen wir so richtig, was die hohe Kunst der hessische Lautmalerei vermag: Dazu verwenden wir den Buchstaben e, den wir kurz und markant eher im hinteren Mundraum anlegen.
    Schürze = Scherz
    stürzen = sterze
    Gürtel = Gerdel
    Würmer = Wermer

    Regel Nr. 4:
    Wenn keine dieser drei Regeln passt, kreieren wir beherzt ein neues Wort. Wie Vokabeln einer Fremdsprache sind diese Wort einfach zu pauken.
    Rücken = Buggel
    Hühnchen = Hingel
    Pfütze = Pitsch
    Gülle = Puhl
    Tschüß = Guude

  • sashimi

    Teilnehmer
    30. Juni 2019 um 11:41

    ei maxx, schee dass du wieder da bist und vielen, vielen Dank für deinen Sprachkurs. Leb schon fast mein ganzes Leben in Hessen und jetzt hab ich gelernt wie einfach es ist Hessisch zu babbeln. Werde fleissig üben. 🙂

  • PeterChristel

    Teilnehmer
    14. Juli 2019 um 17:28

    Also wirklich:Deine Aussage über den Dialekt ist ganz toll ! ! ! ! Aber ichh finde es trotzdem ganz toll, dass es überhaupt Dialekt gibt. Wenn man dialekt spricht zeigt, dass man seine Heimat liebt, oder ? ? ? ?

Beiträge 1 - 3 von 3

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.