Startseite Foren Rat und Tat Ernährungsprotokoll

  • Ernährungsprotokoll

     philosophin antwortete vor 2 Jahren, 2 Monate 4 Teilnehmer · 6 Beiträge
  • Clinda

    Teilnehmer
    24. Oktober 2019 um 11:41

    Von meinem Arzt wurde mir empfohlen, für einige Zeit einmal aufzuschreiben, was ich am Tag esse (und trinke), um meinen Verdauungsbeschwerden auf die Spur zu kommen. Eigentlich dachte ich immer das ich mich richtig und gut ernähre. Vielleicht mach ich doch was falsch.
    Wer kennt eine gute App für den Computer zu diesem Problem? Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen kann und bedanke mich schon jetzt für die Hilfe! Mit besten Grüßen…Clinda

  • Clinda

    Teilnehmer
    24. Oktober 2019 um 13:10

    …..genau, ich hab’s auch gemerkt, trotzdem…Danke!

  • SFath

    Teilnehmer
    24. Oktober 2019 um 18:19

    Sucht dein Arzt evtl. nach Nahrungunverträglichkeiten?
    Dann gehört nicht nur die Auflistung dazu, sondern auch, ob – und wie – es dir bekommen ist.

  • philosophin

    Teilnehmer
    24. Oktober 2019 um 19:56

    @Clinda, wenn dir dein Arzt das schon empfiehlt, würde ich das sehr gründlich machen, jeden Tag, von Hand und nicht schummeln.

    Als allererstes würde ich mal einen Meßbecher nehmen(einen der so einen Liter faßt. Den würde ich knapp halbvoll mit Wasser füllen z.B. bis 300 ml.
    Dann eine Faust machen, hineinhalten und ablesen, wo jetzt das Wasser steht.
    Bei mir würde das Wasser bei 600ml stehen.
    Das ist der Mageninhalt(Fassungsvermögen). Und normalerweise sollte bei einer Mahlzeit ungefähr diese Menge eine vollwertige Malzet darstellen und alles enthalten, was benötigt wird.

    Ich würde mir als zweites ein Heft kaufen, so DINA 5, dass es auch in die Handtasche paßt. Dann würde ich da für jeden Tag jeweils eine Seite nehmen und unterteilen:
    Zu den wichtigen Informationen gehört
    Zeit der Mahlzeit, Was gegessen? Wie ging es direkt nach dem Essen z.B. Völle, Müdigkeit oder wohliges Sattsein. und eine weitere Spalte in der ich eintragen würde was sonst noch so passierte
    in Sachen Essen und Trinken und Wohlbefinden.

    Manchmal zeigt sich eine Unverträglichkeit erst, wenn das Essen durch den Magen durch ist im Dünndarm.
    Ebenso gehört dazu, wenn du besonderen Heißhunger auf etwas hast. oder wenn es etwas Normales gibt was dich gleich abstößt.
    Beispiel: Ich hatte mal eine Zeitlang einen Hiper auf Milch jeden Tag mindestens 2 Liter. Ich konnte mal eine Weile heißes Bratfett nicht riechen. Davon wurde mir sofort körperlich übel.

    In deinem eigenen Interesse:
    Nicht schummeln. Also auch Zwischendrin Nascherein u.ä.

    Ich weiß nicht, was dir dein Arzt empfohlen hat. Ich würde das Ernährungstagebuch so ca. einen Monat führen.

    Viel Erfolg
    phil

Beiträge 1 - 4 von 4

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.