Startseite Foren Fit und Gesund Die Schlumpfung meiner Mutter

  • Die Schlumpfung meiner Mutter

     SusiSoho antwortete vor 1 Monat, 4 Wochen 3 Teilnehmer · 3 Beiträge
  • Unbekannt

    Unbekannt
    25. Juli 2021 um 20:14

    Guten Abend Freunde,

    um es vorweg zu nehmen, hier schreibt der Sohn meiner Mutter. Ich habe die Vollmachten, möchte es aber weder ausnutzen noch gleich ihren Account kündigen. Bin ja auch schon fast ‘Senior’.
    Vor einem guten Jahr schrieb sie:

    “Diese Impfung 2. Teil habe ich jetzt hinter mir, nachdem das Serum endlich verfügbar wurde. Impfstelle ist etwas gerötet und empfindlich. Damit kann man leben. Einen Beipackzettel hatte ich auch nicht, aber unsereinem bleibt doch keine andere Wahl.
    Wünsche allen bleibende Immunität betr. Zoster. (…)”

    Das ist Gürtelrose. Das RKI empfiehlt (hurra!). Covid Impfung gab es da meines Wissens noch nicht.

    Einige Wochen/wenige Monate darauf kam sie mit starken Problemen (vor allem Herz) ins Krankenhaus. Davon hat sie sich nie erholt und es ging seither bergab. Jetzt liegt sie in Pflege und steht quasi gar nicht mehr auf. Ihr Zustand war privat nicht mehr tragbar und auch nicht schaffbar. Wir haben alles versucht.

    Dies nur mal so zur Info. Schleichendes Gift wirkt sich – wie der Name schon sagt – schleichend aus. Manch eines vermutlich erst nach 2-3 Jahren. Kein Beweis durchführbar, es liegt natürlich neimals daran. Der Beipackzettel eines neuartigen Schlumpfstoffes besagt (und den kann man sich immer besorgen! sprich runter laden), dass der Stoff gar keine Zulassung hat.

    Falls der ein oder andere Follower oder Forumskollege sich fragt, wo sie blieb. Ich denke, sie wird sich hier eher nie mehr anmelden (können) 🙁

    Macht et jut 😉

  • Fiets

    Teilnehmer
    25. Juli 2021 um 21:38

    Das tut mir leid zu hören. Ich hoffe, ich spreche im Namen vieler oder aller, wenn ich Sie, den Sohn, bitte, ihre Mutter herzlich von uns zu grüßen und ihr alles erdenklich Gute zu wünschen. Wir denken an sie. TulipSunflowerWilted RoseBouquet

  • SusiSoho

    Teilnehmer
    26. Juli 2021 um 0:37

    Meine Tochter (53 J.) hat im Abstand von zwei Wochen zunächst die zweite Impfung gegen Herpes Zoster erhalten und 14 Tage danach die zweite Biontech-Impfung. Nach Auskunft im Impfzentrum stören Herpes-Zoster-Impfung und Biontech-Impfung einander nicht, wenn ein ausreichender zeitlicher Abstand eingehalten wird.

    Was und ob eines von beiden nun Ihrer Mutter zugesetzt hat, kann ich nicht beurteilen. Gleichwohl herzliche Genesungswünsche!

Beiträge 1 - 3 von 3

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.