Startseite Foren Coronavirus Die armen Berliner... und natürlich die armen Polizisten!

  • Die armen Berliner... und natürlich die armen Polizisten!

     SFath antwortete vor 1 Woche, 1 Tag 15 Teilnehmer · 56 Beiträge
  • SFath

    Teilnehmer
    31. Juli 2020 um 16:13

    https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/07/berlin-demos-querdenker-verschwoerungsmythen-corona.html

    Da geht dann für ganz normale Bürger, die in ihrer Stadt lediglich von A nach B wollen, wieder nix mehr! Rage

    Nachtrag

    Tja… und manche sind eben einfach nicht lernfähig!

    https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/corona-besucher-infiziert-test-100.html

    • Dieser Beitrag wurde am vor 1 Woche, 4 Tagen von  SFath geändert.
  • SusiSoho

    Teilnehmer
    31. Juli 2020 um 16:40

    Verschwörungstheorien (oder genauer: Verschwörungsmythen) haben eine ganze Menge Eigenschaften, die sie attraktiv machen:

    • Sie vereinfachen (-> keine komplizierten wissenschaftlichen Theorien sondern klare Schuldzuweisungen).
    • Sie vermitteln Sinnhaftigkeit (-> da steckt ein Plan dahinter, alles hängt zusammen)
    • Sie geben Verantwortliche an (-> Schuldzuweisung an die anderen, denen, den es “besser” geht)
    • Sie zeigen Lösungen auf (-> die Verantwortlichen bekämpfen)
    • Sie
      verlangen nicht viel vom Einzelnen (-> du musst nicht nur nicht all
      die Regeln von oben halten, du bekommst dieses wichtige Wissen, auch
      ohne langes Studium und so einen Kram)
    • Sie vermitteln Geborgenheit (-> Wir wissen Bescheid und du gehörst jetzt dazu)
    • etc.


    Das ganze schafft Sicherheit, was besonders in Zeiten der Verunsicherung sehr gesucht ist.
    Daher blühen Verschwörungsmythen gerne in Krisenzeiten. Wir können das recht gut bis ins Altertum zurückverfolgen.
    Der Mensch sucht nach effektiven Lösungen – Verschwörungstheorien versprechen die. Daher werden sie gerne genommen.

    Das prinzipielle Problem dabei ist allerdings, dass man nicht pauschal
    sagen kann, was ein Verschwörungsmythos ist und was nicht. Es gab und
    gibt Verschwörungen und es gibt Mythen – was was ist muss dabei mitunter
    mühsam im Einzelfall entschieden werden.

    Aber als Faustregel: Wenn es offenkundig und einfach ist und echt böse
    Schurken darin vorkommen, ist es wahrscheinlich ein Mythos ,-)


    (schreibt mein Diskussionspartner Wazz und ich kann ihm da nur voll zustimmen!)

  • SFath

    Teilnehmer
    31. Juli 2020 um 16:54

    SusiSoho, eines hast du vergessen:

    Sie entbinden vom eigenen Nachdenken, oder gar Hinterfragen. GrinningMan muß nur am ausgelegten Leimfaden mitspinnen.

  • Cocco

    Teilnehmer
    31. Juli 2020 um 17:00

    …wär vielleicht gar nicht so schlecht @SFath……, gleich einen Zaun drumrum,
    dann hätte man einen Großteil der Hirnis schon mal im Zaum….. !

    ….nö das isss wirklich nich lustich Nerd

  • Robert13

    Teilnehmer
    31. Juli 2020 um 17:23

    Hallo Zusammen,

    in diesem Land war es bis vor Kurzem noch Usus, dass man

    selbst der verquertesten Behauptung mit sachlichen Argumenten

    begegnet ist und falsche Behauptungen mit Sachbeweisen widerlegt hat.

    Vergessen Sie nicht, dass den Dank der Corona-Maßnahmen zehntausenden

    vor dem Tod Gerettenten auch Millionen gegenüber stehen, die um ihre

    Existenz fürchten. Wir müssen alle endlich wieder lernen, mit der Pandemie

    sachlich umzugehen und Gefahren, Nutzen, aber auch Schäden gegeneinander

    abzuwägen. Wir können, so traurig das ist, nicht Jeden vor Corona schützen,

    wir werden anerkennen müssen, dass sich das Virus “seine Beute” holt.

    Alles, was wir bisher erreicht haben, war ein reines Aufschieben.

    Siegen werden wir niemals, die Natur gewinnt letztendlich immer.

    Gesund bleiben !!!

    Robert13

  • Palmstroem

    Teilnehmer
    31. Juli 2020 um 17:31

    Zitat: „Verschwörungstheorien (oder genauer: Verschwörungsmythen) haben eine ganze Menge Eigenschaften, die sie attraktiv machen“

    Ich habe gerade ein sehr interessantes Buch dazu gelesen. Nach langer Zeit mal wieder ein Buch, das ich nur schwer aus der Hand legen konnte.

    Michael Butter „Nichts ist wie es scheint“

    https://www.suhrkamp.de/buecher/nichts_ist_wie_es_scheint_-michael_butter_7360.html

  • GSaremba61

    Teilnehmer
    31. Juli 2020 um 17:34

    Um den Zaum mit zu bauen fahr ich sogar mit der Bahn nach Berlin… oder auch egal wohin …

    Leben in diesem Land wirklich nur noch Irre? Ich mache mir Gedanken wg. einer Trauerfeier im engsten Kreis uuuund andere……Worried

    Mir fehlen die Worte….

    Ein Verbot bei den Chaoten bringt nichts, denn die Option gäbe es ja… also liebe Polizei – Wasserwerfer, damit Abstand gewährleistet ist – Obwohl bei den Wettervorhersagen freuen die sich noch über die Abkühlung …

    GeSa

    • Dieser Beitrag wurde vor 1 Woche, 4 Tagen von  GSaremba61 bearbeitet.
    • Dieser Beitrag wurde vor 1 Woche, 4 Tagen von  GSaremba61 bearbeitet.
  • Palmstroem

    Teilnehmer
    31. Juli 2020 um 18:00

    Zitat: „Vergessen Sie nicht, dass den Dank der Corona-Maßnahmen zehntausenden

    vor dem Tod Gerettenten auch Millionen gegenüber stehen, die um ihre

    Existenz fürchten. Wir müssen alle endlich wieder lernen, mit der Pandemie

    sachlich umzugehen und Gefahren, Nutzen, aber auch Schäden gegeneinander

    abzuwägen.

    Interessante Idee. Irgendjemand soll also eine hochgerechnete Anzahl von Toten und eine hochgerechnete Anzahl von Menschen, die um ihre finanzielle Sicherheit besorgt sind, gegeneinander aufrechnen. Das Ganze auch noch angesichts eines Virus, über dessen Langzeitschäden bis heute sehr wenig bekannt ist. Wieviele wirtschaftlich Gefährdete wiegen denn einen Toten auf? Und wer fällt diese Entscheidung? Wer soll das „wir“ aus dem Zitat denn sein?

  • GSaremba61

    Teilnehmer
    31. Juli 2020 um 18:25

    @Palmstroem – ich befürchte Deine Fragen sind jetzt zu explizit. SunglassesWir bin ich jedenfalls nicht, auch wenn ich der Meinung bin, jeder muss seinen Weg finden mit dieser Krankheit – wie mit jeder anderen – umzugehen.

    GeSa

  • Manjana

    Teilnehmer
    31. Juli 2020 um 18:38

    Der Wanderzirkus der Spinner mit viel rechtsbraunem Hintergrund mal wieder in schlechter Mission unterwegs. Manege Berlin. Was mich daran auch ärgert .. der Organisator ist Stuttgarter. Soll der doch diese ganzen Gestalten in seine Stadt holen. Aber dort ist man i.M. wohl besonders wachsam.

    Auf dem Thf. Feld hätte das mit dem Zaun klappen können. Aber ich hätte da auch noch ´ne Idee .. Polizei nur an den Rand stellen lassen, damit ihnen nichts passiert. Dann von jeder Seite einen Hubschrauber drüberfliegen lassen. Wo auch nur irgendwas nicht klappt, es laut wird usw., Netze drüberwerfen. Dann muss die Polizei nur noch abpflücken. Nach Stutgart hatte ich diese Idee.

    Wenigstens hat der ehem. Vegankoch diesmal Verbot. Bleibt zu befürchten, dass er trotzdem irgendwo auftaucht. Wäre dann aber ein Grund ihn erstmal dorthin zu bringen wo er schon lange hingehört. Und Asozial für Deutschland ist wohl auch wieder mit am Start. Die sollten wohl eigentlich i.M. ganz andere Sorgen haben.

    Aber vielleicht wird ja auch alles ganz anders, aus den erst angekündigten 500 000, jetzt noch
    10 000 Teilnehmern werden noch viel weniger. Wobei schon eine Hand voll von denen viel zu viel ist.

Beiträge 1 - 10 von 56

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.