Startseite Foren Coronavirus Corona-Tests für Urlaubsrückkehrer

  • Corona-Tests für Urlaubsrückkehrer

     GSaremba61 antwortete vor 3 Jahren, 7 Monate 5 Teilnehmer · 9 Beiträge
  • SFath

    Teilnehmer
    24. Juli 2020 um 21:38

    Halte ich nicht nur für sinnvoll, sondern a.g. der Erkenntnisse über Verbreitungswege durch Reisen auch für angebracht. Insbesondere dann, wenn die Urlauber aus definierten Risikogebieten zurück kehren. Was mir dabei nicht zusagt, daß die Kosten des Test von den KK übernommen werden sollen. Daß diese schon Kosten für daneben gegangene Risiko-Sportarten übernehmen, ist die eine Sache. Dabei geht es nur um den jeweiligen Patienten.

    Hier aber um die mögliche Gefährdung anderer durch Urlaubswünsche. “Nee, den Urlaubsspaß wollten wir uns nicht nehmen lassen…”

    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/07/corona-tests-flughaefen-einigung-gesundheitsminister.html

    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/07/quarantaene-einreise-risikogebiete-urlaubsreisen-gesundheitsaemter-berlin.html

    Auch die mögliche Überwachung der Quarantäne ist ein kommunaler Kostenfaktor zulasten der Allgemeinheit!

    • Dieser Beitrag wurde am vor 3 Jahren, 7 Monate von  SFath geändert.
  • Paesi

    Teilnehmer
    24. Juli 2020 um 23:06

    Verstehen kann ich dich schon, aber die Reisenden reisen, weil sie wieder reisen dürfen. Zum anderen kann das Testen auch einen Sinn für alle haben – Erkenntnisgewinn: Man kann möglicherweise herausfinden, wie die Ansteckungsrate ist, wie sich in welchem Land die Hygienekonzepte bewährt haben.

    Es darf auch nicht übersehen werden, dass die Reisemöglichkeiten auch dazu beitragen, die Touristengebiete, die Flugzeugindustrie, die Reisebranchen nicht ganz „ausbluten“ zu lassen. Indirekt hat man da sicher europaweit auch einem Druck nachgegeben – vielleicht der Fehler, den man aber nicht den Reisenden auferlegen darf.

    Werbung zu beliebten Urlaubszielen nimmt wieder zu. Im TV zum Beispiel letzte Woche „erlebt“: ein Werbespot zum Urlaub im Deutschland und nur zwei Werbespots weiter – Urlaub im europäischen Ausland.

    Also entweder testet man mit Übernahme der Kosten oder lässt es ganz und geht auf „Risiko“.

  • SFath

    Teilnehmer
    25. Juli 2020 um 11:27

    @Paesi, mir ging es vornehmlich um Reisende, die aus definierten Risikogebieten zurück kommen.

    Aber vielleicht kommt ja vierbeinige Unterstützung demnächst zum Einsatz.

    https://www.welt.de/vermischtes/video212200079/Forschungsprojekt-der-Bundeswehr-Hunde-beweisen-guten-Riecher-bei-Coronaviren.html

    Vor jenen haben manche deutlich mehr Angst, als vor dem unsichtbaren Virus.Worried

  • GSaremba61

    Teilnehmer
    25. Juli 2020 um 12:02

    Das mit den Hunden finde ich sehr gut. Danke für die Info. Ich hatte es noch nicht mitbekommen.Slight Smile

    Selbst zahlen ist so eine Sache – für mich zwiespältig. Jederzeit kann ein Gebiet von jetzt auf gleich zum Risikogebiet werden. Müssen dann Test selbst bezahlt werden könnte es zu Ungleichbehandlungen kommen. Ich habe letztens was von 90€ gehört. Was ist, wenn es sich um Menschen handelt für den der Preis sehr hoch wäre. Da wären wir schon wieder in der Zweiklassenmedizin. Wäre nicht gut. Und wie schon geschrieben – ein Schutz für alle.

    GeSa

  • inni

    Teilnehmer
    25. Juli 2020 um 12:05

    In Dänemark ist ein Testcenter im Flughafen von Kopenhagen wo sich jeder der aus dem Urlaub zurückkommt testen lassen kann,natürlich gratis. Wird anscheinend gut angenommen auch von jungen Menschen.

  • SFath

    Teilnehmer
    25. Juli 2020 um 12:11

    @GeSa, ich möchte es noch etwas klarer formulieren: Wer bewußt in ein bekanntes Risikogebiet zwecks Urlaub! reist, trägt nach meiner Auffassung dann auch selbst die weiteren Kosten. Sollte man bei seinem Urlaubsbudget evtl. mit einplanen. Welche Länder dazu gehören, kann jeder nachlesen.

    Etwas zur Beruhigung für Hundehalter: Hunde können das Virus nicht auf Menschen (rück)übertragen.

    https://www.vdh.de/corona/statementut.html

  • Manjana

    Teilnehmer
    25. Juli 2020 um 12:52

    @SFath um 12:11 .. dem stimme ich zu. Wer sich bewusst in diese Gefahr begibt, sollte, nur weil er unwillens ist, mal ein Jahr zu verzichten, nicht alle dafür bezahlen lassen. Ein gewisser Zwiespalt bleibt trotzdem auch bei mir. Besser kostenlos testen als z.B. eine mehrköpfige Fam. das Virus verteilen lassen.

    Daran dass die Zahlen überall wieder ansteigen wird die Reiselust ganz bestimmt nicht unbeteiligt sein. Die zweite Welle scheint also unterwegs zu sein. Belgien soll 89 % Anstieg haben. Nicht zu fassen die Unvernunft und die Verweigerung der Tatsache dass … von so einigen, leider zu vielen, Leuten.

  • SFath

    Teilnehmer
    25. Juli 2020 um 13:18

    So manchem Rückkehrer aus Risikogebieten ist – trotz Test bei der Einreise – nicht bewußt, daß er sich umgehend für 14 Tage in Quarantäne begeben, und beim zuständigen Gesundheitsamt melden muß. Diese Q. endet nur früher, wenn der Test negativ ausfällt. Dann wird daraus zwar verlängerter, aber unbezahlter Urlaub, denn weder AG, noch der Staat kommen für den Lohnausfall auf.

    https://www.berlin.de/corona/massnahmen/einreisen/

  • GSaremba61

    Teilnehmer
    25. Juli 2020 um 13:39

    @SFath – hatte ich verstanden. Doch es müsste dann auch nachgewiesen werden. Da ich immer noch der Meinung bin, das es sich um einen geringeren Anteil handelt, könnte die damit verbundene Bürokratie aufwendiger und teurer werden. Wie gesagt – zwiespältig.

    GeSa

    • Dieser Beitrag wurde vor 3 Jahren, 7 Monate von  GSaremba61 bearbeitet.
Beiträge 1 - 9 von 9

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen