Startseite Foren Musik Mutmachlied Antwort auf: Mutmachlied

  • Koenigs_Kind

    Teilnehmer
    20. September 2019 um 15:19

    Grüße dich Joschele,
    eines der ganz "alten Glaubenslieder"

    Hier die Entstehungsgeschichte des Liedes von Charlotte Elliott (1789-1871)

    Ein guter Rat
    Vor Jahren war in London eine Gesellschaft von prominenten Persönlichkeiten versammelt. Zu den eingeladenen Gästen gehörte auch der damals berühmte Prediger César Malan. Eine junge Solistin erfreute die Gesellschaft mit herrlichem Gesang und musikalischen Darbietungen. Höflich und taktvoll ging der Prediger nach beendetem Vortrag zu ihr hin und sagte offen: „Während ich heute Ihrem Gesang zuhörte, dachte ich, wie schön es doch wäre, wenn Sie Ihr Talent in den Dienst des Herrn Jesus Christus stellten. Wissen Sie, in Gottes Augen sind Sie ein sündiger Mensch. Zwischen Ihnen und einer der tief gesunkenen Frauen ist vor Ihm kein Unterschied. Aber das Blut Jesu Christi, des Sohnes Gottes, kann Sie von allen Sünden reinigen.“

    Die Sängerin war erregt und gab ihm eine scharfe Antwort. Doch fuhr er fort: „Meine Dame, es ist nicht meine Absicht Sie zu beleidigen, aber es ist mein Gebet, dass der Geist Gottes Sie überzeugen möge. Sie müssen zu IHM kommen, so, wie Sie sind.“

    Die Gäste gingen nach Hause. Aber die Sängerin konnte nicht einschlafen. Immer sah sie den ernsten Prediger vor sich. Seine Worte klangen in ihrem Herzen nach.

    Morgens zwei Uhr suchte sie Papier und Bleistift. Während ihr die Tränen über die Wangen rannen schrieb sie, Charlotte Elliott, die bekannten Verse nieder:

    Hier der deutsche Fassung:

    So wie ich bin, so muss es sein,
    nicht meine Kraft, nur Du allein!
    Dein Blut wäscht mich von Flecken rein.
    O Gottes Lamm, ich komm, ich komm!

    So wie ich bin, vom Sturm gejagt,
    mit bangen Zweifeln oft geplagt,
    vom Feind bedroht und sehr verzagt.
    O Gottes Lamm, ich komm, ich komm!

    So wie ich bin, blind, arm und irr,
    such ich, was mir gebricht, bei Dir:
    Licht, Reichtum, Deiner Gnade Zier.
    O Gottes Lamm, ich komm, ich komm!

    Grad wie ich bin, nimmst Du mich an.
    Die Sündenschuld ist abgetan,
    weil ich auf Dein Wort trauen kann.
    O Gottes Lamm, ich komm, ich komm!

    Grad wie ich bin, was mich noch hält,
    vor Deiner Lieb in Staub zerfällt.
    Dir hab ich ewig mich vermählt.
    O Gottes Lamm, ich komm, ich komm!

    Ein wirklich tröstender Liedtext….
    ….einfach auch ein Seelenöffner. :-I

    LG , KK

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.