Startseite Foren Politik - Zentrale Stegner und Schwan für die SPD?

  • Stegner und Schwan für die SPD?

     Madame.C antwortete vor 1 Jahr, 5 Monate 14 Teilnehmer · 18 Beiträge
  • seestern47

    Teilnehmer
    15. August 2019 um 12:20

    Vor kurzem noch, hat Stegner negiert mit Frau Schwan die SPD führen so wollen. Jetzt die Kehrtwende. Da Stegner landespolitisch keine Bedeutung mehr hat und im Vorstand auch einen schweren Stand hat, habe ich den Eindruck, dass er seine politische Rettung in der gemeinsamen Führung der SPD mit Gesine Schwan sieht.
    So sieht für mich keine Vision für die SPD aus…

  • Manjana

    Teilnehmer
    15. August 2019 um 14:01

    Niemals!!! Jeder Gedanke darüber dürfte hinfällig sein. Herr Stegner mag engagiert für seine Partei arbeiten, aber bei seiner Negativausstrahlung würde er auch von seinen Leuten nicht gewählt. Das wäre ein glatter Suizidversuch der Partei.

  • SusiSoho

    Teilnehmer
    15. August 2019 um 17:24

    Ich denke, das ist nur eine pro-forma-Bewerbung, um zu zeigen, dass man sich für die Partei einsetzen will. Denn für beide ist die Karriereplanung doch abgeschlossen.

    Wenn ich wählen müsste, würde ich das Paar Scheer/Lauterbach für das beste halten.

  • SusiSoho

    Teilnehmer
    15. August 2019 um 17:26

    Der Interimsvorstand fordert die Parteimitglieder ja auf, sich zu bewerben und dann auf einem Parteitag (Wochenmarkt) ihre Vorstellungen für die Zukunft der Partei vorzutragen.

  • Schowi90

    Teilnehmer
    15. August 2019 um 17:29

    Als ich das gelesen hatte war mir eines klar, die SPD wird kaum anhalten auf der Abwärtsrutsche mitsolchem Führungspersonal. Wie fast alle etablierten Parteien braucht auch sie eine Verjüngung des Führungspersonals. Fragt man in Bayern jemanden ob er Stegner kennt, ach der mit dem Gesicht wie 10 Tage Regenwetter. Aber was er ist und in der Partei macht, keine Ahnung.

  • Webra

    Teilnehmer
    16. August 2019 um 0:55

    SPD 1990 __943.400 Mitglieder
    Juli 2019__426.000 ´´ ´
    Verlust __517.000 = 55%

    CDU 1990 — 789.600 Nitglieder
    Juli 2019 — 441.900
    Verlust —- 347.700 = 44%

    Auch die CDU Hat seit 1990 erhebliche Verluste
    hinnehmen müsse. Seit 1990 bis Juli 2019 haben
    alle Parteien Mitglieder verloren, nur die Grünen
    haben ca. 50% dazu gewonnen.

    Diese Zahlen sagen doch eindeutig aus, das viele
    Mitglieder aller Parteien, Ausnahme die Grünen,
    mit dem politischen Wirken ihrer Partei nicht
    zufrieden waren.

    NS: Ich habe es aufgegeben die Zahlen richtig
    unter einander hinzubekommen. Im Schreibfeld
    stehen sie richtig, in der Vorschau aber falsch.

    🙁 🙁 🙁 🙁

  • Robert13

    Teilnehmer
    16. August 2019 um 2:04

    Hallo Zusammen,
    der Verlust an Mitgliedern der ehemaligen Volksparteien
    ist das Eine, der Verlust an Wählern das Andere. Und
    mit Letzterem wird, meiner Meinung nach, die wirkliche
    Dimension des Verlustes an Vertrauen in die politische
    Führung klar. Kennt jemand diese Zahlen ?
    Nettes WE
    Robert13

  • Unbekannt

    Unbekannt
    16. August 2019 um 9:07

    16.8. –9.o5 Uhr geschrieben.
    Schaue auf meine Uhr 9.04!
    Bin wohl mit der Zeit ein wenig rückständig.

  • seestern47

    Teilnehmer
    16. August 2019 um 9:35

    Gerade gelesen:
    Das Feld füllt sich: Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius und Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping bewerben sich nach SPIEGEL-Informationen für den SPD-Vorsitz.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-boris-pistorius-und-petra-koepping-kandidieren-fuer-spd-vorsitz-a-1282200.html

    Es bleibt spannend 😉

  • Florena

    Teilnehmer
    16. August 2019 um 9:43

    👍

Beiträge 1 - 10 von 13

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.