Startseite Foren Politik - Zentrale Sind wir Menschen noch zu retten?

  • Sind wir Menschen noch zu retten?

     forscher antwortete vor 3 Jahren, 1 Monat 17 Teilnehmer · 116 Beiträge
  • Holzhacker

    Teilnehmer
    27. Dezember 2020 um 13:10

    Mir kommt es zur Zeit so vor, als ob die Deutschen nicht mehr alle Tassen im Schrank hätten.

    Da wurden unter großem Aufwand und mächtigem TamTam erfolgreich versucht, Wölfe in Deutschland wieder heimisch zu machen in Deutschland. Es konnte natürlich keiner wissen, dass Wölfe keine Vegetariern sind. Die Umerziehung hat noch nicht stattgefunden. Und was oh Wunder, passiert? Die Wölfe vergreifen sich an Schafen! Und noch ein Wunder für Tierfreunde: Die Wölfe vermehren sich. Und die haben immer Kohldampf auf Lamm-Kotelett!Und nun? Nun sollen die Jäger wieder ran, um die Zunahme dieser zu stoppen! Wie krank ist das denn? So krank wie damals die gelangweilten britischen Lords in Australien, die die Karnickel dort heimisch machten. Da die sich unbotmäßig stark vermehrten, führte man Füchse ein, die die Karnickel reduzieren sollten. Für die war es aber viel einfacher, sich kleine Lämmer aus den Herden zu holen, statt Karnickel zu fangen. Nun hatten sie zwei Problme am Hals. Später ging man hin und brachte die Myxomatose (Kaninchenpest)ins Land um der Karnickelplage Herr zu werden. Ganz zügig mutierten die Tiere und wurden Immun. Man sieht daran, dass die Menschen trotz aller Erkenntnisse und Entwicklungen in mancher Hinsicht noch strohdumm sind.

    Und aus diese Geschichte konnten die deutschen Wolfliebhaber nichts lernen?

  • Webra

    Teilnehmer
    27. Dezember 2020 um 16:02

    Hallo Holzhacker,

    in Österreich ist es so, dass man die Jäger per Gesetz daran hindern muss, die Wölfe

    abzuschießen. Das, was man mit der Auswilderung erreichen wollte, ist eingetreten. Die

    Wölfe sind wieder verwildert und stillen ihren Hunger nicht nur an Wildtieren sondern auch an

    den Schafen und Lämmern der Almbauern. Diese bekommen aber vom Staat ihren Verlust in Geld

    wieder ersetzt. Gleichzeitig erhalten sie Geld für die Errichtung von Weidezäunen und für die

    Ausbildung von Hütehunden. Die Schweiz hat mit diesen Maßnahmen den Verriss von Haustieren

    stark senken können. Zudem wird auch der ausgestorbene Beruf ” Hirte” wieder aktiviert.


    Warum soll der Mensch nicht versuchen, in gewissen Bereichen die Fehler der Vergangenheit

    teilweise wieder zu beheben? Wir bauen ja auch größere Fließgewässer,

    die von unseren Vorfahren begradigt wurden, wieder zurück. Auch im Bereich der Ernährung

    heißt doch der Slogan: “Zurück zur Natur”.

    Gerade für Männer, die ein besonderes “Rauschbedürfnis” haben, bietet sich hier die Möglichkeit

    vom Alkohol loszukommen.

    Sie sollten sich von der “Schönheit der Natur” berauschen lassen. So manch einer Frau wäre dies

    lieber. Heart Eyes


    • Dieser Beitrag wurde vor 3 Jahren, 1 Monat von  Webra bearbeitet.
  • Constantia

    Teilnehmer
    27. Dezember 2020 um 16:44

    Hat ein Wolf gestört? Astonished Ich hoffe nicht.

    Constantia

  • forscher

    Teilnehmer
    27. Dezember 2020 um 16:52

    Jawohl, Ja ! Ein Hoch auf die zurückgekehrten Wölfe in die Natur. Schafe und ihre Lämmer gibt es genug. Die sind unbegrenzt vermehrbar, sogar zum Verspeisen, auch von Wölfen. Überall auf der Erde gibt es Jäger und Gejagte, das war schon vor dem Menschen so. Und der Mensch tut gut, hier seine Finger wegzulassen.

  • Holzhacker

    Teilnehmer
    27. Dezember 2020 um 18:14

    Hallo @forscher , Mensch soll die Finger weglassen? Gut so! Wiederspricht aber der Neuansiedlung der Wölfe in Deutschland. Das haben nämlich die Menschen gemacht!

    Nein, mich stören die Wölfe auch nicht. Was mich stört, ist die Schizophrenie der Entscheidungsträger, dass die Wölfe zuerst ausgerottet wurden(Dank der “Grimmigen” Märchen vom Bösen Wolf), dann werden sie künstlich wieder angesiedelt und kaum hat das erste Paar Nachwuchs, welches auch kein Gras oder Rüben frisst, sollen die Jäger wieder zum Schuss kommen. Was für ein Quatsch ist das denn? Und du feierst ein Hoch auf die Rückkehr der Natur? Seltsam! Ist dir nicht bewusst, was damit alles einher gehen würde? Dann operiert kein Arzt mehr einen Blinddarm ? Regelmäßige Hungersnöte und Epidemien raffen wieder Mio. von Menschen dahin! Impfen ist wider die Natur. Autobahnen? Eisenbahnen? Autos? Weg damit! Zurück zur Natur! Pferd und Wagen und Ochs und Esel! Das ist die Mobilität der Zukunft! Warum sollen Kinder in die Schule gehen? Ist doch gegen die Natur. Gut so? allo

    • Dieser Beitrag wurde vor 3 Jahren, 1 Monat von  Holzhacker bearbeitet. Begründung: Satz eingefügt
  • Stadtwolf

    Teilnehmer
    27. Dezember 2020 um 19:19

    Also @Holzhacker ,die Wölfe waren hier schon seit 150 Jahren ausgerottet,und künstlich angesiedelt wurden sie auch nicht in der heutigen Zeit.Der erste Wolf tauchte in den 1990er Jahren in Deutschland wieder auf,soweit ich mich erinnere in Brandenburg.Die Wölfe sind geschützt und dürfen daher nich abgeschossen werden.

    Genauso wie Webra schreibt mit Entschädigungen in Österreich,ist es auch in Deutschland.

    Den Rest deines Kommentars über zurück zur Natur,da spare ich mir meine Worte,denn das ist für mich Unsinn.

  • Holzhacker

    Teilnehmer
    27. Dezember 2020 um 19:34

    Hallo @Stadtwolf , du verwechselst da etwas. Die Vision vom “zurück zur Natur ” kam vom Forscher, nicht von mir.

    In NRW sind auch einige Wölfe gesichtet worden, die sich vermehren. Darauf bezog ich mich. Und es wird darüber nachgedacht, das Schießverbot auf Wölfe aufzuheben. So schrieb es vor ein paar Tagen die RP. Und das empfinde ich als Unsinn hoch drei. Zuerst abschaffen, dann wieder ansiedeln und dann wieder dezimieren, wenn sie sich vermehren? Welch eine glorreiche Taktik!

  • Stadtwolf

    Teilnehmer
    27. Dezember 2020 um 20:00

    Sorry @Holzhacker,da habe ich mich wohl vertan.Werde mich bessern,versprochen.

  • Webra

    Teilnehmer
    27. Dezember 2020 um 22:53

    “Warum soll der Mensch nicht versuchen, in gewissen Bereichen die Fehler der Vergangenheit

    teilweise wieder zu beheben? Wir bauen ja auch wieder größere Fließgewässer,

    die von unseren Vorfahren begradigt wurden, wieder zurück. Auch im Bereich der Ernährung

    heißt doch der Slogan: “Zurück zur Natur”. Webra

    Hallo Holzhacker und Stadtwolf,

    zur Richtigstellung habe ich einen Auszug meines Beitrages von heute 16:02 Uhr einkopiert .

    Der Slogan” Zurück zur Natur” ist ein Werbespruch eines großen österreichischen Lebensmitteldiscounters. Gemeint ist damit die Produktion von tierischen Produkten

    wieder auf natürliche Basis zu stellen. Z.B. Milchkühe auf die Weide zu treiben und Hühner

    in Freilandhaltung.

    Die von dir, Holzhacker, genannten zivilisatorischen Leistungen sind damit nicht gemeint.

  • forscher

    Teilnehmer
    28. Dezember 2020 um 15:19

    Hallo Webra, Richtig So ! Deine Erklärung an Holzhacker auch in meinem Munde. Der hat da wohl etwas missverstanden und in seinem Kommentar an mich, Sachverhalte angesprochen,( dazugetan) von denen meinerseits absolut keine Rede war. Das war wohl seine ” Vision” Forscher

Beiträge 1 - 10 von 114

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen