Startseite Foren Open house Pro und Kontra

  • Pro und Kontra

     SFath antwortete vor 1 Jahr, 5 Monate 8 Teilnehmer · 12 Beiträge
  • Annalea

    Teilnehmer
    12. August 2019 um 11:26

    Was ist schlimmer, Hundekot oder Hundekot-Plastiktüte?

    Acht Millionen Hunde in Deutschland, 16 Millionen Kot-Haufen täglich – und die schwierige Frage nach der richtigen Entsorgung.

    Schätzungen zufolge werden mehr als 500 Millionen Beutel pro Jahr in Deutschland verwendet.
    Forscher aus der österreichischen Stadt Wien haben jetzt sogar herausgefunden, dass die auf der Straße oder im Park liegen gelassene Hinterlassenschaften der Vierbeiner mehr Parasiten enthalten als die, die im Mülleimer entsorgt wurden. Ein Parasit ist zum Beispiel der Hundespulwurm. Der ist für Menschen gefährlich.
    Manchem Herrchen ist selbst das Tragen der Plastikbombe zum nächsten Mülleimer zu viel.
    "20 Prozent der Tüten werden irgendwo in der Gegend entsorgt",
    die Dinger werden an den Zaun gebunden, in die Hecke geschmissen oder der nächsten Ecke "ausgesetzt".

    Worin genau die Motivation liegt, den Kot des Tieres erst einzusammeln und ihn dann mitsamt der Tüte wieder in die Natur zu werfen, ist rätselhaft.

    Vielleicht über neue Möglichkeit nachdenken. :-I
    Umweltfreundlich,
    :-B :-B :-B
    https://youtu.be/8Ikz7VHAUcw
    https://youtu.be/34zgsWthnFA
    https://youtu.be/1cOI_RYXq1A

  • Cocco

    Teilnehmer
    12. August 2019 um 12:31

    gute Frage !
    …denn das eine gehört m.E. auf den Komposthaufen
    und das andere in den gelben Sack…

    …anstatt als gefülltes Kacksäckchen in die Restmülltonne…

    LG Cocco

  • jenny1104

    Teilnehmer
    12. August 2019 um 13:29

    Ja das verstehe ich auch nicht,aber heutzutage wird ja alles einfach nur auf den Boden geschmissen, machen diese Menschen das eigentlich in ihrem Zuhause auch?

    Aber sind wir mal ehrlich. Soviel Hunde, wie es heute gibt, gab es früher nicht. Ein Jäger musste einen Hund haben.
    Bei uns im Hause gibt es bereits drei so kleine Kläffer, obwohl alle berufstätig sind. Verstehe ich auch nicht.
    Dann geht man Gassi um die Ecke in der Schulhofwiese. Na ja, was reg ich mich aber auch auf 😉
    Manche lassen ihre Hunde – selbst gesehen – mitten in der Fußgängerzone das Geschäft erledigen. Oh weh, wenn man sich dagegen wehrt ……

    Früher wäre man nie auf die Idee gekommen, Plastiksäcke dafür herzustellen.

    Jenny

  • SFath

    Teilnehmer
    12. August 2019 um 13:56

    Wohin gehörten demnach Windeln, in denen zusätzlich jede Menge Chemie, Medikamenten- Salben- Krankheitserreger-Reste und anderes steckt? :-X
    Die TA-Siedlungsabfall hat vor Jahrzehnten ein Ende der Deponierung all dessen herbei geführt, weshalb (ausser Bioabfall) alles in die MVA wandert.

    Es bedurfte eines sich wandelnden Bewußtseins der Hundehalter, daß der Hundehaufen, weder lose, noch eingetütet, in die Landschaft gehört.
    Solch Tun steht inzwischen auf der Bußgeld-Liste mit 30€ und mehr.

    Das müssen wir jetzt nur noch auf ähnliche Weise mit dem Abfall der im Freien verzehrten Lebensmittel und deren Verpackung hinkriegen.

  • Cocco

    Teilnehmer
    12. August 2019 um 13:59

    …stimmt !;
    daran denkt bei der ganzen
    Kack-Diskussion wohl niemand…

    mea culpa
    LG C;-)cco

  • GSaremba61

    Teilnehmer
    12. August 2019 um 14:04

    Das müssen wir jetzt nur noch auf ähnliche Weise mit dem Abfall der im Freien verzehrten Lebensmittel und deren Verpackung hinkriegen.

    Aujaaaa, da bin ich dabei! 🙂 🙂 🙂

    GeSa

  • Roeschen

    Teilnehmer
    12. August 2019 um 14:28

    Da bin ich auch dabei, Pommes-Schalen auf unserer
    Wiese, Trinkbecher auf dem Bürgersteig, wird einfach
    so aus dem Auto werfend, entsorgt. 🙁

  • SFath

    Teilnehmer
    12. August 2019 um 14:54

    Ich habe kein Problem, diesen Müll, hinter anderen her, auf meinen Hunderunden einzusammeln. Dafür habe ich eine Tüte mit. Damit bin ich unter den Hundehaltern hier aber nicht die einzige.
    Weil ich davon ausgehe: Je weniger herum liegt – umso weniger wird hinterher geworfen.
    Wer will schon als Erster ein Müllschw… sein?
    Gibt Ausnahmen, denen das im Dunkel der Nacht halt nicht auffällt. 😉

    Warum ich das mache, hat auch einen anderen Grund.
    Von dort, wo ich lebe, sind es nur noch wenige Kilometer bis zur Elbmündung in die Nordsee…
    Daß Plastikmüll ein zunehmendes Problem im Meer ist, hat sich doch wohl langsam herumgesprochen.

  • GSaremba61

    Teilnehmer
    12. August 2019 um 16:52

    In meiner Stadt gibt es eine App, Telefon und E-Mail ebenfalls um rund um die Uhr Stadtvermüllung zu melden.

    Innerhalb von 24 Stunden werden so die "Dreckecken" wieder sauber. Im Großen und Ganzen sieht man es. 🙂

    GeSa

  • Stephanja

    Teilnehmer
    13. August 2019 um 0:27

    Für die Hundek….beutel gibt es keine Behälter, wo man sie entsorgen kann.So trägt man sie bis nach Hause, um sie dort in einem extra Eimerchen zu deponieren, bis man sie dann endlich, bei der Abholung der Resmülltonne, entsorgen kann.
    Zum Glück wohne ich im Grünen und meine Leihhunde habe ich so weit trainiert, daß sie jetzt weit im Gebüsch, abseits der Weges, ihren Haufen hinterlassen. Für ein Malheur habe ich immer einen Beutel dabei. Leute in der Stadt, die tun mir leid, die sich mit diesen unappetitlichen Machenschaften auseinander setzen müssen.

Beiträge 1 - 10 von 12

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.