Startseite Foren Open house Plastikmüll

  • Plastikmüll

     SFath antwortete vor 1 Jahr, 5 Monate 13 Teilnehmer · 23 Beiträge
  • Unbekannt

    Unbekannt
    22. September 2019 um 12:32

    Es gibt Alternativen zu nicht verrottbaren Kunststoffen aus Erdöl.

    Diese mögen auf den ersten Blick zwar teurer sein, aber deren Entsorgung würde die Umwelt weit weniger belasten.

    Meine Meinung:
    Man muss nur wollen …

    Voilà:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Biokunststoff

  • seestern47

    Teilnehmer
    22. September 2019 um 15:07

    Dito!

  • klunki

    Teilnehmer
    22. September 2019 um 16:45

    So umweltfreundlich wie beworben ist das auch nicht!

    In Deponien muss das aussortiert werden, da Verrottung nicht gegeben ist!

  • Unbekannt

    Unbekannt
    22. September 2019 um 21:43

    Das vielleicht nicht, aber es könnte ein Anfang sein, die umweltschädlerichen Kunststoffe auf Mineralölbasis vom Markt zu verdrängen.

  • nordlichtw

    Teilnehmer
    22. September 2019 um 21:55

    Ich gehe immer Obst und Gemüse plastikfrei aug dem Wochenmarkt einkaufen und nehme alles im Stoffbeutel mit nach Hause . Bei vielen Ständen kann frau ihr eigenen Gefässe mitbringen , die Händler sind meistens grosszügig .

  • SusiSoho

    Teilnehmer
    22. September 2019 um 22:20

    Ich gehe auch mit Stoffbeutel auf den Wochenmarkt; will ich bei einem griechischen Stand Salate, Käse o.a. kaufen, nehme ich eine Glasschale mit Deckel mit. Aus lebensmittelrechtlichen Gründen ist das den Händlern eigentlich untersagt, aber ich hatte bisher keine Schwierigkeiten.
    Biologisch abbaubare Verpackungen findet man hier:

    Butterbrotpapier: Pergamentersatzpapier, kompostierbar
    Wachspapier: i.d.R. kompostierbar; uneingeschränkte Kompostierbarkeit durch das Labor OWS (Organic Waste Systems) in Ghent (Belgien) in einer Studie erwiesen unter Berücksichtigung der CEN-Norm EN 13432
    Fettpapier: Pergamentersatzpapier, kompostierbar

    https://www.zerowastefamilie.de/Pergamentpapier-_-recycelbar-oder-doch-nicht-f-.htm

  • Goldrosin

    Teilnehmer
    23. September 2019 um 1:45

    inzwischen ist meine Meinung die…

    Mit diesem ganzen Plastikmüllgedönse will man uns nur einlullen(ähm ich meine einmüllen)…wenn das alles so ernsthaft gemeint wäre, müssten wir uns nicht ständig diesen ganzen Werbungsmüll den wir kaufen sollen ansehen.

  • Klimbimba

    Teilnehmer
    24. September 2019 um 12:23

    wir waschen das Wachspapier immer wieder ab und benutzen es weiter.
    Außerdem duschen wir mit Seife in aus Baumwolle gehäkelten Seifen-Säckchen. Und die Haare werden mit Haarseife gewaschen. Und statt Body Lotion machen wir Body Butter – rein natürlich ohne jegliche Chemie. Das spart die Plastikflaschen, die im Müll landen würden. Und es ist weniger mühsam, als entsprechende Flaschen nachfüllen zu lassen – besonders wenn kein Fräulein-Lose-Laden in der Nähe ist.

  • SFath

    Teilnehmer
    24. September 2019 um 13:29

    Ja doch! Die gestrandeten Touristen werden jetzt nachhause schwimmen müssen.
    Oder habe ich falsch interpretiert, daß Condorflüge für T. Cook weiter im Einsatz sind und die anderen mit anderen Fluglinien nachhause geholt werden.

  • SFath

    Teilnehmer
    24. September 2019 um 13:36

    Wer von uns alt genug ist, wird sich sehr wohl an plastikfreie Einkäufe erinnern können!
    Ansätze im Lebensmittelhandel dazu gab es bereits in den 70-80-er Jahren.

Beiträge 1 - 10 von 22

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.