Startseite Foren Menschenkenntnis Können Sie verzeihen?

  • Können Sie verzeihen?

     Cocco antwortete vor 1 Jahr, 7 Monate 14 Teilnehmer · 25 Beiträge
  • Novis

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 12:38

    Da fragt die Forumsleitung in ihrem neuesten Rundbrief:

    Können Sie verzeihen?

    Für mich eine interessante Frage, denn „Verzeihen können“ ist eine positive Charaktereigenschaft, die wohl jeder Mensch für sich gerne in Anspruch nimmt.

    Auch ich.

    Jedoch bei etwas längerem Nachdenken komme ich zu dem Ergebnis, dass ich bei der Antwort auf die Frage ein wenig differenzieren muss.
    Ich möchte mich bei meiner Antwort auf die Welt, die uns hier verbindet, nämlich das Forum für Senioren beschränken.

    Und da bin ich von einem vorbehaltlosen „Ja“ auf die Frage weit entfernt.

    Ich habe in meiner nunmehr fast 15-jährigen Mitgliedschaft so manchen Nackenschlag einstecken müssen. Ich habe mich bemüht – und ich glaube, dass es mir auch gelungen ist – nie mit gleicher Münze zurück zu zahlen, obwohl ich Antworten gedanklich formuliert habe, manchmal sogar schriftlich. Aber ich habe die Antwort nie hier öffentlich eingestellt oder per PM abgeschickt.

    Nicht auf Verletzungen reagieren heißt bei mir aber nicht, dass ich auch verzeihe, also die Angelegenheit in meinem Inneren ungeschehen mache.
    Eine unbeabsichtigte Verletzung z.B. durch missverständliche Formulierung oder auch ein Nadelstich, der vielleicht weh tut, aber nicht verletzt, ist kein Thema. Sie lässt sich leicht aus der Welt schaffen.

    Anders ist es, wenn voll draufgehalten wird. Kein Beitrag zur Diskussion, sondern mit voller Absicht zu verletzen. Aus welchen Gründen auch immer.

    In derartigen Fällen verzeihe ich nicht. Derartige Mitglieder sind für mich fortan keine Gesprächspartner mehr und ihr Name erhält den roten Reiter.

    Novis

  • Syringia

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 13:40

    Eine interessante Frage ohne Zweifel.
    Ja, ich kann verzeihen – heute. So war es nicht immer, der Weg, bis ich so weit war war steinig.
    Irgendwann erkannte ich, dass ich mich selbst schadete wenn ich auf "erlittenes Unrecht" immer wieder zurückkam. Das Umdenken ging nicht von heute auf morgen. Es gab im Gehirnkasten immer wieder Rückschläge, nur die Zeitspannen bis ich mich wieder in die bessere Gedankenrichtung bewegte, wurde immer kürzer.

    Verzeihen und dann sofort vergessen? Nein, nicht immer. Das ist abhängig von Person und Grund.

  • seestern47

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 14:34

    Syringia, auch bei mir hat es gedauert, bis ich gelernt habe zu verzeihen. Vielleicht liegt es daran, dass man mit zunehmenden Alter mehr reflektiert, nicht mehr so impulsiv reagiert und wirkliche Beziehung zu etwas Kostbarem werden.

  • Nykodemus

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 14:40

    Hallo Novis,
    ein ganz wichtiges, interessantes Thema.

    In einem einer der Mitglieder-Foren habe ich vor einigen Tagen einiges zum Thema Verzeihen/Vergeben eingestellt.

    Ich erlaube mir dieses hier in dem Treffpunkt Menschenkenntnis nochmals einzustellen.
    Das sind zu diesem Thema "meine Gedanken".

    ———————————

    Aus unserem Leben wissen wir, wie schwer es uns fällt dass viele Christen nicht verzeihen könnten.

    Wer seinen Zorn und seine Wut mit sich herumträgt und nicht verzeihen kann, schadet vor allem sich selbst.

    Das berühmte "Vater unser", das sich an Jünger des Herrn Jesus richtet, beschäftigt sich auch mit der Vergebungsbereitschaft:

    Denn wenn ihr den Menschen ihre Vergehungen vergebt, wird euer himmlischer Vater auch euch vergeben Matthäus 6,14.

    Es ist auffallend, dass Jesus die Vergebung des Vaters im Himmel davon abhängig macht, ob ich bereit bin, meinen Mitmenschen zu vergeben.

    Auch die Gegenkonsequenz nennt Jesus!
    Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, dann wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben. Matthäus 6,15

    Der Maßstab unseres Vergebens ist Gott.
    ER hat die Grundlage für unsere Vergebung gelegt.
    Er hat Jesus Christus auf diese Erde gesandt, damit Er durch sein Werk auf Golgatha die Grundlage für unsere Vergebung legen konnte.

    Das ist Motiv, Maßstab und Antrieb für unsere Vergebung.

    Nykodemus

    Prüft alles, das Gute behaltet.

  • Seniora

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 15:20

    Zu diesem Thema möchte ich mich auch äussern.

    Was du schreibst,lieber Novis,kann ich verstehen,sehr gut sogar!

    Aber,ich möchte die Antwort nicht nur auf das Forum beschränken.
    Denn da habe ich leider auch sehr unschöne Erlebnisse gehabt.

    Grundsätzlich bin ich bereit zu verzeihen,wenn die Angelegenheit geklärt werden konnte und der Vorfall entweder Missverständnisse als Ursache hatte oder ehrlich bereut wurde.
    Allerdings bleibe ich eine Weile noch sehr vorsichtig.

    Was ich niemals verzeihen kann,
    ist,
    wenn bewusst die Unwahrheit verbreitet wird,
    Weil ich das als bösartig ansehe!

    Nykodemus

    nein,ich möchte die Beantwortung dieser Frage absolut nicht mit dem christlichen Glauben verknüpfen!
    Ich sehe verzeihenkönnen als ganz persönliche Veranlagung,bzw.Wesensart an!
    Ich will und wollte nie einen Vermittler haben,der für mich die "Kastanien aus dem Feuer holt!!"

    Was ich erlebe,erdulde,oder Ungutes anderen Menschen antue,gewollt oder unbewusst,
    das verantworte ich auch selber!

    Ich habe in meinem nun 3×30-jährigen Leben gelernt,nicht vorschnell zu handeln,
    zu schreiben oder etwas zu tun!
    Wenn man sich die Zeit nimmt,vorher zu überlegen,was man wie sagt,tut oder schreibt,
    ist der Grundstein für ein gutes Miteinander gelegt.

  • Florena

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 16:01

    @Novis

    Verzeihen – ein sehr gutes Thema. Selbst kann ich gut verzeihen, oft wundere ich mich über mich selbst dabei.
    Es gibt aber auch Dinge und Vorfälle, die kann ich nicht verzeihen. Als Beispiel, wenn ich gemobbt werde oder bewusst Falsches über mich verbreitet wird. Dies passiert im Internet öfter als im privaten Bereich, jedenfalls bei mir ist das so. Beleidigungen und Abwertungen stecke ich weg, aber keine Falschmeldungen über meine Person. Das bewusste Schlechtmachen.

    Ich kann es auch ganz schlecht ertragen, wenn ich mitbekomme, dass man dies mit anderen Personen macht. Da könnte ich auf die Barrikaden. Auch politisch geschieht das immer öfter. Und das finde ich verwerflich und nicht verzeihbar.

    Kinderschändern könnte ich auch nie verzeihen.

  • Novis

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 16:56

    Dann will ich meinen Beitrag doch ein wenig über den Forums-Tellerrand erweitern.

    Dummheiten und Fehltritte kommen bei jedem Menschen vor. Absichtlich oder versehentlich. Niemand unter uns ist frei davon.
    Deshalb sollten wir, wenn wir pharisäerhaft auf unseren Nächsten zeigen, immer daran denken, dass drei Finger auf uns selbst zeigen.

    Das „Verzeihen können“ hängt von einer Reihe von Umständen ab. Unter Anderem von der Schwere der Schuld, also dem „Etwas dafür können“.

    Bin ich selbst betroffen?

    Oder berührt mich das Geschehen nur ohne dass ich betroffen bin?

    Ist ein Verzeihen überhaupt möglich, wenn ich selbst gar nicht betroffen bin.

    Verzeihen fällt manchmal schwer, aber ohne „verzeihen können“ wäre unser Zusammenleben wahrscheinlich unerträglich.

    Novis

  • zigeunermaedche

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 17:41

    gut, daß Du das Rundbrief-Thema aufgreifst, Novis.
    Wenn mich jemand um Verzeihung bittet, und ich den Eindruck habe, da ist nicht gelogen, dann verzeihe ich immer und jedem alles. Und das war schon immer so. Meiner Meinung nach hat dies bei mir aber nichts mit guter Eigenschaft zu tun, sondern eher mit Harmoniestreben. Außerdem habe ich auch immer für jeden Entschuldigungen parat, warum dies oder jenes gemacht/gesagt wurde (ein Trick ;-)um mich innerlich zu schützen.)
    Vergessen kann ich leider gar nichts, denn ich habe ein Elefantengedächtnis.
    Mit meiner Aussage hier beziehe ich mich aber überhaupt nicht aufs forum, denn so ein forum ist viel zu sehr anonym, und Missverständnisse entstehen allzu leicht, insbesondere, wenn man sich nicht persönlich kennt.Und die Forumsmitglieder, die ich persönlich kenne, denen habe ich nichts zu verzeihen…
    Es gibt so eine Aussage aus einem Film "Liebe heißt niemals verzeihen müssen" (Ihr kennt den Film bzw. die Aussage wohl alle), aber erst vor einiger Zeit habe ich richtig begriffen, was dieser Spruch eigentlich bedeutet.
    Gruß zi

  • seestern47

    Teilnehmer
    3. September 2019 um 8:23

    Hallo zi,

    den Film "Liebe heißt niemals verzeihen müssen" kenne ich nicht. Werde ich gleich mal recherchieren. Behandelt er denn das Thema "Verzeihen"?
    LG
    S.

  • zigeunermaedche

    Teilnehmer
    3. September 2019 um 14:09

    das ist ein Mißverständnis, seestern, der Film heißt nicht so, sondern dies ist ein Satz aus einem Film, der recht bekannt ist, hab aber keine Ahnung mehr, wie er heißt…
    Gruß zi

Beiträge 1 - 10 von 19

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.