Startseite Foren Politik - Zentrale Glück gehabt. Nur ein blaues Auge, kein k.o. Schlag

  • Glück gehabt. Nur ein blaues Auge, kein k.o. Schlag

     SusiSoho antwortete vor 1 Jahr, 8 Monate 12 Teilnehmer · 25 Beiträge
  • Webra

    Teilnehmer
    1. September 2019 um 20:16

    Die Befürchtungen der überwiegenden Mehrheit der
    Deutschen haben sich nicht erfüllt.

    Neben den Wechselwählern von der CDU, der SPD,
    den Linken und auch den Grünen, haben die Stimmen
    bisheriger Nichtwähler für den Erfolg der AfD
    gesorgt. Aus diesem Personenkreis erhielt die AfD
    den größten Stimmenzuwachs.

    Es musste somit erst eine Partei mit einem sehr
    stark Rechts ausgerichteten Programm erscheinen, damit sie sich wieder an der politischen Willensbildung beteiligen.
    Die Beispiele aus Polen und Ungarn, wo rechtsorientierte Regierungen Grundpfeiler der
    Demokratie abbauen, scheint sie nicht davon
    abzuhalten, dies in unserem Land möglich zu
    machen.

    Eine starke Hand scheint ihnen lieber zu sein
    als demokratische Freiheiten.

  • SusiSoho

    Teilnehmer
    1. September 2019 um 22:44

    Die ehemaligen Nichtwähler also. Sind das die, die von alledem nichts wissen/wussten?

    Apropos Wissen: was hat die AfD den Deutschen insgesamt denn politisch zu bieten? Nichts, nada!

    In einem anderen Thread (Reparationen…) lässt sich ein politisch verirrter, ansonsten hochintelligenter Mann dazu hinreißen, einen schnellen Niedergang Deutschlands zu erhoffen, damit die AfD an die Macht kommt. Wie weit darf persönlicher Kummer gehen, dass man den Untergang des Abendlandes an die Wand malt?

  • Paesi

    Teilnehmer
    1. September 2019 um 23:03

    Dieses Ergebnis war seit 2 Wochen vorauszusehen, eigentlich nicht völlig Überraschendes.

    Oder doch etwas, eine Kleinigkeit?

    1. Es war nicht absehbar, dass die CDU über die 30% kommen würde.
    2. nach 2015 nahm die AfD an Fahrt auf, hat aber zwischen 2017 und jetzt erst einmal nicht weiter so rasant zulegen können.
    3. Es gibt einen relativ hohen Zuwachs bei "Sonstigen", wo wohl auch einige "Nichtwähler" hingewandert sein werden.

    Wie auch immer, ein klein wenig erleichtert trete ich meinen Urlaub an.

  • Manjana

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 8:10

    Ob Du noch erleichtert sein wirst, wenn denn die Arbeit im Landtag beginnt und nicht voran gehen kann und wird, weil da so ein großer Pöbeltrupp sitzt, der alles und jedes boykottiert, Beschlüsse dadurch hinaus gezögert werden bzw. gar nicht gefasst werden können, sprich wirklich politische Arbeit gar nicht stattfinden kann und somit all die Versprechungen wenn überhaupt! nur massiv verzögert umgesetzt werden können. Das wird das braune Karussel weiter auf Hochtouren bringen. In Bayern und Baden-Württemberg ist die Arbeit im Landtag bei weit geringeren Prozentzahlen derer schon schwierig genug. Man wird sich großen Teils in von denen gewollte Auseinandersetzung mit ihnen verlieren. Soll heißen, das richtige Chaos steht direkt vor der Tür. Die Politiker der anderen Parteien haben mein Mitgefühl bei allem was da jetzt kommt.

    Für mich zählt auch jeder einzelne Nichtwähler in diesen braunen Suppentopf. Sie hätten es verhindern können und haben es nicht getan.

    Stimmt Webra, ein größer als vermuteter Teil dort braucht und will die harte Hand. Sie sind unfähig allein zu laufen, wollen lebenslang gepampert werden und sehen den Staat in Pamperverpflichtung.

  • Philosof

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 9:47

    Liebe Paesi,
    nach infratest-dimap hat sich auch die CDU jeweils in Sachsen wie wohl auch in Brandenburg über überproportional viels Waöhlerinnen und Wählern aus dem Bereich der ehemaligen Nichtwähler gefreut. Zumindest tendenziell ist damit ein gewisser Anteil von Abwanderungsstimmen – besonders an die AfD – kompensiert worden.

    Meine Lehre aus dem gestrigen Wahlergebnis: Für Parteien, die verschiedene politische Strömungen in sich selber zum Ausgleich bringen wollen und dann eine politische Auseinandersetzung suchen, das ist wohl für die CDU/CDU und auch die SPD bisher signifikant gewesen, stehen die Zukunftsausichten eher schlecht. Die gesamtgesellschaftliche Individualisierung ist zumindest so stark ausgeprägt dass Parteien mit hohem "Bündelungsanspruch" zukünftig bei weitem nicht mehr so vielde Wählerinnen und Wähler finden wie in der Vergangenheit..

    Die AfD hat trotz der hohen Gewinne diesen Schuß noch überhaupt nicht gehört. Das ist ein Puzzlestück davon warum sie koalitionsunfähig ist.

    Viele liebe Grüße

    Philosof, der keiner ist

  • Robert13

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 10:06

    „Meine Lehre aus dem gestrigen Wahlergebnis: Für Parteien, die verschiedene politische Strömungen in sich selber zum Ausgleich bringen wollen und dann eine politische Auseinandersetzung suchen, das ist wohl für die CDU/CDU und auch die SPD bisher signifikant gewesen, stehen die Zukunftsausichten eher schlecht.“
    Philosof vom 02.09.2019, 09.47 Uhr

    Hallo Zusammen,
    was doch einfach fehlt, meiner Meinung nach, ist ein
    schlüssiges Konzept, wo man in wirtschaftlicher, sozialer,
    politischer Sicht in den nächsten 5 Jahren sein will.
    ( die seinerzeitigen 5-Jahres-Pläne- gingen –in die Hose- )
    Aber mit –wir müssen-, -wir werden-, -wir wollen-, kann
    man in der heutigen Zeit keinen bundesdeutschen Zeitgenossen
    mehr –hinter dem Ofen- hervorholen.
    Fakten, Fakten, Fakten und dann Schlüsse daraus ziehen
    UND diese auch umsetzen.
    Beispiel: Elektroautos, woher kommt der Strom dafür,
    warum nicht die deutsche Ingenieurskunst auf
    Wasserstoff als Treibstoff legen ?
    Das, was die Automobilindustrie vorhat, wird abgenickt,
    wohl wissend, dass es sich nur um eine –Übergangs-
    Lösung- handelt. Profit, Gewinne, Shareholder-Value,
    alles gern gesehen von der CDU für ihr Wahlklientel.
    Es ist einfach nur zum Heulen !
    Gruss
    Robert13

  • Paesi

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 11:10

    Ich behalte mir immer einen Rest Optimismus und mit dem fliege ich jetzt in den Urlaub.

  • klunki

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 11:15

    Ein AfD Protest-Wähler kommt mir vor, wie jemand, der in nen Hundehaufen tritt und aus Protest sich dann noch reinsetzt .
    Wennschon stinken, dann richtig!

  • Stadtwolf

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 12:44

    Ich liebe deine Ausdrucksweise klunki.

    Gibst du auch Gruppenunterricht,dass man diese schöne Sprache auch lernen kann,oder kann man dich auch einzeln buchen.

  • Webra

    Teilnehmer
    2. September 2019 um 15:12

    Dieser Aussage, lieber Dabbes, stimme ich voll und
    ganz zu. Wenn es um den nationalen Wohlstand geht,
    steht die BRD in der Liste von 100 Staaten der Welt
    an 5. Stelle.

    Wikipedia."Liste der Länder nach Gesamtvermögen".

Beiträge 1 - 10 von 21

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.