Startseite Foren Haus & Garten Geranien, sone und solche

  • Geranien, sone und solche

     Madame.C antwortete vor 1 Jahr, 5 Monate 6 Teilnehmer · 8 Beiträge
  • Madame.C

    Teilnehmer
    27. Juli 2019 um 21:51

    Meine roten Geranien haben auf dem Fensterbrett draußen den Winter überlebt. Was mich wunderte. Dann erwachten sie zu neuer Blühfreude. Und jetzt sind sie auf die Höhe von 80 cm gewachsen. Finde ich erstaunlich. Oder ist das gar nicht so ungewöhnlich?
    Vorsichtshalber habe ich ihnen Standunterstützung gegeben, damit nicht ein nächster Sturm sie umreißt.

    Neu gekaufte daneben haben nach der ersten Blüte aufgegeben. Nur üppiges Blattgrün. Ich las mal, dass manche Pflanzen mit Blüten nur für den Verkauf gezogen werden, aber nicht für längere Freude. Leider bin ich angewiesen auf die Angebote von Baumarkt oder Rewe ganz nahe, lieber wäre mir ein gutes Garten-Center. Aber mit Fontane "Enger, immer enger ziehen sich die Kreise …"

  • silver-surferin

    Teilnehmer
    27. Juli 2019 um 22:43

    Das ist normal, allerdings im Freien erfrieren die Geranien, wenn es zu kalt wird.
    Ich setze die abgeblühten Mutterpflanzen in ein Gefäß und stelle sie in den Keller.
    Leicht feucht halten, wenn sie dann austreiben alles welke abputzen und in frische Erde pflanzen. Zur Blütezeit öfter düngen.

    https://www.forum-fuer-senioren.de/fotoalbum_detail.mv?12235|10|DSC03976.JPG

    Pflanzen im Supermarkt sind billig und taugen wenig.
    Schon der Standort und die Pflege vor dem Verkauf ist ungünstig.
    Kein Wunder, wenn sie keine Knospen bilden.

    https://www.forum-fuer-senioren.de/fotoalbum_detail.mv?12235|13|DSC06162.JPG

    Meine Kästen in diesem Jahr.
    Die Pflanzen blühen seit Mitte Mai ununterbrochen,
    Je 3 in einem Kasten werden nicht zu teuer.
    Natürlich z.Zt. täglich gießen, 1 x wöchentlich düngen und verblühtes ausputzen.
    Blumen machen glücklich.

  • Madame.C

    Teilnehmer
    27. Juli 2019 um 23:39

    Was, Du düngst wöchentlich die Geranien? Ich dachte, das verhindert die Blüten.

  • silver-surferin

    Teilnehmer
    28. Juli 2019 um 9:26

    Ja, und es kommt auf den Dünger an.Es sollte flüssiger Blumendünger sein.
    Ich bekam die Flasche sogar vom Gärtner geschenkt, weil ich dort Stammkunde bin.
    So benötigt Gemüse Stickstoffdünger für Blattmasse. Das benötigen Blumen nicht in dem Maße.
    Ja, gelernt ist gelernt, silver-surferin.
    🙂 🙂

  • elli2001

    Teilnehmer
    28. Juli 2019 um 13:16

    Fast selbes hatte ich Anfang der 80ziger Jahre mit einen unzufriedenen Versuch erlebt beim überwintern,um mir damit einen Neukauf im Folgejahr zu ersparen.

    Ein Pflanzen- und Blumenkenner hatte mich dann aufgeklärt, wie es erfolgreicher geht.
    Geranien kann man wirklich selber züchten nach folgender Behandlung: Von den Geranien ca. Ende September jeweils kräftige Seitentriebe abschneiden, diese dann unten etwas einschneiden und je einzeln in mit neuer Blumenerde gefüllte kleine Blumentöpfe stecken. Jeden Tag gießen, obwohl diese Triebe anfangs verwelkt aussehen, nicht aufgeben. Nach ca. 2 Wochen stehen die Triebe meist wieder aufrecht. Die Töpfe alle an einem hellen und nicht zu kühlen Standort bis ca. Anfang Mai innenräumlich wegen der Frostgefahr überwintern. Die Fensterbank eines unbeheizten hellen, aber frostfreien hellen Raumes genügt da.

    Selbst habe ich auf diese Art und Weise die Geranie kostenlos jeweils später in meine Blumenkästen nach draußen versetzen können, und jetzt habe ich die schönste Blütenpracht. Man spart eine Menge Geld dabei und hat da auch noch Bienenempfängliche Pflanzen. Ja 1x in der Woche bekommen sie auch noch ihre Düngerzufuhr.

    Zu den inzwischen massenhaft produzierten kaufbaren Blumenpflanzen (meist aus den SB Märkten) finden Bienenbesucher ihre gewohnten Blütenhonig nicht mehr, weil dieser rausgezüchtet wurde.
    Inzwischen wird jedoch wieder für Bienenfreundliche Pflanzen geworben, die allerdings auch mehr kosten.

    elli2001

  • isiisi

    Teilnehmer
    28. Juli 2019 um 13:29

    Hallo, seit Jahren ziehe ich meine Geranien völlig problemlos allein.lch habe eine wunderbare, mittlerweile auch ca 80cm große Geranie mit wunderschönen Blüten, die sehr lange halten.
    Schneide oder brich einen Zweig ab und stelle ihn in eine Vase. Nach ein paar Tagen wurzelt er. Nun kann man das Pflänzchen in einen nicht zu großen Topf pflanzen, am besten in "Geranienerde". Das kann man den ganzen Sommer über machen, ich ziehe mein Pflazenden Winter über. Dann sind sie im Frühjahr schon schön kräftig und ich verschenke sie dann gern. Gute Erfahrung habe ich mit der Geranienerde gemacht. Da braucht man kaum zu düngen . Sind viele Blätter und wenig Blüten da, ei fach ein Teilder Blätter entfernen.
    Ich lasse meine Geranien im Winter auch draußen wenn kein Frost ist.
    So, dass sind so meine Erfahrungen und ich hoffe, dass sie ein bisschen lesenswert sind. Herzliche Grüße und gutes Gelingen, isi

  • katherina

    Teilnehmer
    28. Juli 2019 um 19:04

    Ihr lieben Gartenfreunde,
    ich habe im letzten Jahr kurz vor Weihnachten meine Geranien hereingeholt, von der Außenfensterbank auf die Innenfensterbank gestellt, gekürzt bis auf ca. 10 cm.
    Jetzt blühen sie in voller Pracht wieder draußen am Fenster. Jeden Tag gießen und wöchentlich düngen nicht vergessen.
    Ich habe meine helle Freude daran und werde das im kommen Winter wieder so machen.

    Ka.

  • Madame.C

    Teilnehmer
    29. Juli 2019 um 14:00

    Ich habe die Geranien NICHT reingeholt, NICHT beschnitten und sie sind jetzt blühend 80 cm (!) hoch.
    Meine Düngungsmethoden sind unsystematisch und je nach Gefühl, mal mit EM (Effektive Mikroorganismen), mal mit Bio-Bodenaktiv, mal mit Terra preta, mal mit Kuders Streudünger. Alles in Abständen.
    Eine disziplinierte Vorgehensweise habe ich mir lediglich für die Orchideen angeeignet. Und zum ersten Mal, oh Wunder zwei Blüten an einer kurzen gebogenen Rispe "erzielt".
    Alle zwei Wochen nach Kalendereintrag gibt es ein Bad in destilliertem Wasser und regelmäßig nach Vorschrift Dünger.

    Einen Fehler habe ich gemacht und einen "guten Rat" befolgt. Dem bröseligen Gehölze (statt Erde) Hornspäne untergemischt. Das war ein Fehler. Seitdem bekämpfe ich mit mäßigem Erfolg Schimmelgeruch. Also ist Auswechseln des Substrats erforderlich – aber nicht jetzt bei der Hitze.

Beiträge 1 - 8 von 8

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.