Startseite Foren Themen des Tages Erneut Zerstörung von Wohnungen und Vertreibung

  • Erneut Zerstörung von Wohnungen und Vertreibung

     klunki antwortete vor 3 Jahren, 6 Monate 11 Teilnehmer · 14 Beiträge
  • Madame.C

    Teilnehmer
    22. Juli 2019 um 13:23

    Wenn ich heute etwas bereue in meinem Leben, dann ist es meine tiefe Sympathie für den Staat Israel. Dann ist es die Geldspende seinerzeit von dem wenigen Geld, das ich verdiente, für den Sechstagekrieg.

    Mir wurde jahrelang die Schuld an den Verbrechen der Nazis an den Juden eingebleut, obwohl ich allein wegen des jungen Alters gar nicht schuld sein konnte. Ich wollte sühnen und mit meiner Haltung die Generationen vor mir demonstrativ "bestrafen". Es hat Jahre gedauert an diesen jetzigen Punkt des Bedauerns zu kommen.

    Wenn auch nur symbolisch: Ich fordere vom Staat Israel meine Sympathie zurück und meine Spende. Denn inzwischen sind die Palästinenser Opfer jener, die ich mal für die ach so Guten hielt.

    Mit Erklärungen historischer Zusammenhänge versuchen immer wieder Experten , Gefühle des Anstands, des Mitgefühls für die von der israelischen Regierung zur Rechtlosigkeit Erklärten zu unterdrücken. Das funktiniert bei mir nicht mehr.

    http://www.n-tv.de/politik/Israel-zerstoert-Palaestinenser-Haeuser-article21159174.html

  • momo50

    Teilnehmer
    22. Juli 2019 um 13:43

    Respekt, Madame C.

  • YadeSiegel

    Teilnehmer
    22. Juli 2019 um 16:46

    Hallo ,

    meine Großmutter war mit einem Juden verheiratet, es wäre unangebracht, zu erklären, welches Leid damit verbunden war – nach 1933.

    Ich unterscheide grundsätzlich zwischen Juden, welche lediglich, als Vertreter für eine Religion stehen und den Israelis, welchen ich nie zugetan war, da ich ihre Handlungen in einem Palästinenser Lager, persönlich verfolgen konnte.

    In diesem Lager befanden sich über 500 Familien, Alte – Frauen – Kinder – Heranwachsende, die wir Teenager nennen.

    Alle zwei Tage kamen zwei Tanklastzüge mit Wasser. Als ich das, seinerzeit bestimmten Personen, durch Bilder mit meiner Polaroid Kamera, zur Kenntnis brachte, wir eine Demo organisierten, wurden wir festgenommen. keine sanitären Einrichtungen – Der Rest ist Geschichte. Hatte alles dokumentiert.

    Werte Madame. C

    ich bin Jahrgang 51, wurde als Freigeist erzogen, wenn es so was geben sollte. Ihre Spenden, haben Sie Menschen zukommen lassen, welche diese Spenden Ihrer Meinung nach, verdient hatten….?!

    Damals hielten Sie Ihre Haltung, den Dingen und Menschen gegenüber für richtig….! Da Ihnen Infos fehlten, welche Ihnen nun zur Verfügung stehen. Diese Menschen werfen sicher keine Bomben, auf wen auch immer.

    Es ist das israelische Militär.

    Weder ich, noch jeder Deutsche der während des Krieges oder – danach geboren wurde, muss die Sünden der Väter tragen.

    Madame – Sie handelten nach dem Wunsch Ihres Herzens, unser Herz, belügt uns nicht, es kann sich höchstens mal irren.

    Lassen Sie Ihre Großherzigkeit, jetzt nicht vermissen, indem Sie zum „Erbsenzähler“ mutieren.

    Israel, wird sich künftig, wo Herr Trump die Machenschaften derer unterstützt, welche nach dem Krieg, Nazigrößen als Ausbilder beim Mossad, unter Vertrag hatten, noch mehr erlauben, als wir es uns vorstellen können und, gar nicht erst versuchen sollten.

    Schenken Sie Ihre Energie, den Dingen und Menschen, die Ihrer Wert sind.

    Möge die Enttäuschung, nicht länger Ihr Herz beschweren….!

    Gruß Yade

  • Fischersfruwe

    Teilnehmer
    22. Juli 2019 um 18:20

    Seit ich das Buch "Während die Welt schlief" von Susan Abulhawa mit Erschütterung gelesen habe, verfolge ich die Politik Israels kritisch. In einem ihrer Bücher schreibt die palästinensische Autorin: Die Palästinenser müssen für die Gräuel der Nazis bezahlen. Mir scheint, dass sie damit Recht hat.

    Aber, was tun? Nie wieder? An diese Forderung halten sich ja nicht einmal alle Deutschen. Manchmal bin ich froh, nicht mehr jung zu sein. Denn wer weiß, was noch alles auf unsere Kinder und Enkel zu kommt.
    Fifru

  • Madame.C

    Teilnehmer
    22. Juli 2019 um 21:42

    Deine persönlichen Worte @YadeSiegel hat mein Herz erreicht. Danke

    Ich vergaß zu erwähnen, dass ich damals so überzeugt davon war, mich für das "Richtige" einzusetzen, dass ich für ein Jahr nach Israel wollte, um in einem Kibbuz zu arbeiten. Das Schicksal ließ mich schwanger werden, das stoppte die Entscheidung. Vielleicht hätte es mir gut getan, persönlich mit Menschen dort in Kontakt zu kommen. Zunehmend vermied ich, Israel in meine diversen Reisepläne einzubeziehen. Heute für mich undenkbar. Es genügt, gedanklich zu den "mühselig Beladenen" zu gehören.

  • rooikat

    Teilnehmer
    23. Juli 2019 um 8:59

    'Israel' und 'Jude' ist für mich wie (nur Beispiel!) 'Deutschland' und 'Protestant', 'Polen' und 'Katholik' – das eine ist der Staat mit seiner Politik, leider zu oft von Kirche/Religion beeinflusst, und das andere ist ein Mensch, der seine Meinung, seine Haltung, seinen Glauben hat. Da gibt es eben sone und solche…

    Die Menschheitsgeschichte lässt eine böse Erkenntnis zu:
    Hat ein Mensch, eine Gruppe, unter anderen gelitten (warum, wofür auch immer) und ist dann an der Macht – wird Gleiches, werden die gleichen Methoden anderenangetan, nicht etwa nur den Verlierern bzw. den ehemaligen Gegnern.
    Ja sogar wird häufig damit die Idee verraten, für welche ursprünglich gekämpft und gelitten wurde.

    Das nennt sich "Krone der Schöpfung"

    rooikat 🙁

  • klunki

    Teilnehmer
    24. Juli 2019 um 11:12

    Wieso ausgerechnet die Israelis faschistische Politiker wählen, ist für jeden klar denkenden Menschen ein Rätsel!

  • Robert13

    Teilnehmer
    24. Juli 2019 um 13:57

    „Und bei unserer deutschen Historie sehe ich es schon als wichtig an dass die Bundesregierung sich jederzeit für das Existenzrecht Israels einsetzt“
    Philosof vom 24.07.2019, 00.04 Uhr

    Frage: Wie lange soll denn „jederzeit für das Existenzrecht Israels einsetzen“ dauern ?
    Ist das vielleicht sogar die Pflicht der –christlichen Partei-,
    die „Erbsünde Existenzrecht“ ständig, wie eine Monstranz vor sich hertragen zu müssen.
    Ich sehe für mich keinerlei Verpflichtung gegenüber einem
    anderen Staat, als der Bundesrepublik Deutschland, das
    Existenzrecht –jederzeit- anzuerkennen.
    Jetzt fehlt nur noch das Frau Ministerin Kampf-Knarrenbauer
    Soldaten zur Existenzsicherung Israels in Marsch setzt !
    Mit Helmut Kohl habe ich nur eins gemeinsam:
    Die Gnade der späten Geburt.
    Heisse Tage und kühle Nächte
    Robert13

  • Stadtwolf

    Teilnehmer
    24. Juli 2019 um 14:51

    Jetzt fehlt nur noch das Frau Ministerin Kampf-Knarrenbauer….Robert 13

    Nun Robert13, auch wenn man einen Menschen nicht mag,sollte man seinen Namen nicht verhunzen.
    Soviel Anstand sollte schon sein.

  • Madame.C

    Teilnehmer
    24. Juli 2019 um 16:25

    " …die Gründung des Staates Israel fußt nun mal auf dem Schock des Weltverbrechens der Judenvernichtung durch die Nazis."

    Und was können die Palästinenser dafür @Philosof?

    "dass die Bundesregierung sich jederzeit für das Existenzrecht Israels einsetzt"

    Ein Existensrecht zum Überleben beinhaltet nicht das Recht, es anderen zu nehmen. Daran macht sich dann die deusche Regierung mit schuldig.
    Im Namen des Volkes? Nicht in meinem.

Beiträge 1 - 10 von 12

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.