Startseite Foren Menschenkenntnis Empathielose Menschen

  • Empathielose Menschen

     Webra antwortete vor 1 Jahr, 5 Monate 7 Teilnehmer · 15 Beiträge
  • Webra

    Teilnehmer
    26. Juli 2019 um 23:21

    Am 2.Juli wurde im Österreichen Nationalrat mit den
    Stimmen der ÖVP und der FPÖ ein Antrag abgelehnt,
    mit dem verboten werden sollte, dass es weiterhin erllaubt ist, männlichen Schweinen ohne Narkose
    die Hoden rauszuschneiden. Dies geschieht in
    Österreich jährlich bei ca. 2,7 Millionen Schweinen.

    Schweine sind aber genau so bewußte und leidensfähige Lebewesen wie Hunde.
    Wenn ein Hundehalter dies mit einem männlichen
    Hund machen würde, würde er wegen Tierquälerei
    bestraft.

    Wie werden die Menschen, die den ganzen Arbeitstag damit beschäftigt sind diesen Lebewesen die Hoden
    abzuscheiden mit deren Schmerzschreien fertig?
    Dies kann doch nur gelingen, wenn man Empathieunfähig ist.
    Die gleiche Unfähigkeit mitempfinden zu können
    müssen aber auch die Volksvertreter haben, die den
    Antrag auf Abschaffung dieser grausamen Methode
    abgelehnt haben.

  • Madame.C

    Teilnehmer
    29. Juli 2019 um 13:45

    "Wenn ein Hundehalter dies mit einem männlichen
    Hund machen würde, würde er wegen Tierquälerei
    bestraft."

    Das würde wohl kaum je ein Hundehalter tun. Aber ein zuvor leidendes Schwein zu essen ist kein Thema sondern Genuss.

    Es gibt sicher Untersuchungen über die Verbreitung von Empathielosigkeit, in welchen Ländern, bei welchen Völkern, aus welchen Gegebenheiten, zu welchen Zeiten.

    Ich glaub die Angst, Empathie zu empfinden ist verbreitet und deshalt wird sie unterdrückt. Ein erhoffter Selbstschutz. Die uns überrollende künstliche Intelligenz wird diesen Menschen "helfen".
    Weg von der Menschlichkeit!

  • Krystel

    Teilnehmer
    29. Juli 2019 um 18:35

    Habe mal gelesen, dass es in Afrika ein Volk gibt, das den Schweinen einfach das Maul zubindet, damit es zum Ausschlachten tot ist. In Südamerika sollen auch den jungen Bullen die Hoden ohne Betäubung abgeschnitten werden.
    Wenn alles human geschehen soll, dann gibt es viel zu tun.

  • SusiSoho

    Teilnehmer
    29. Juli 2019 um 19:33

    Ich bringe die "Arbeit" der Akkordarbeiter im Schlachtbetrieb und das grausame Verstümmeln männlicher Schweine nicht mit Empathielosigkeit in Verbindung.

    Die Arbeiter spalten die Grausamkeit ab, das Schwein wird zur Sache, erst recht im Akkord.

    Deshalb halte ich Lohnschlachter nicht für empathielos; es ist ja auch nicht auszuschließen, dass sie liebevolle Katen- und Hundehalter sind….

  • Madame.C

    Teilnehmer
    29. Juli 2019 um 19:48

    "… es ist ja auch nicht auszuschließen, dass sie liebevolle Hundehalter sind…. "

    Es lassen sich für fast alles Beispiele oder Gegenbeispiele finden, manchmal muss man nicht lange suchen. Hitler liebte seinen Schäferhund über alles.

  • SusiSoho

    Teilnehmer
    29. Juli 2019 um 21:28

    Madame, mit Verlaub: einen Lohnschlachter mit Hitler zu vergleichen ist schon sehr fragwürdig….

    Hast Du Dir mal überlegt, was Du vielleicht abspaltest, weil Du es ansonsten nicht ertrügest?

  • Madame.C

    Teilnehmer
    29. Juli 2019 um 23:15

    Es scheint eine sportliche Disziplin der grauen Zellen zu sein, andere zu missinterpretieren. Mein Beispiel kann kaum falsch verstanden werden. Ich wies auf Hitler hin als Beispiel, dass Menschen emotionslos, nicht der Empathie fähig sein können oder zumindest so scheinen, als Einschränkung, aber sehr wohl ein Tier fast abgöttisch lieben.

  • SusiSoho

    Teilnehmer
    30. Juli 2019 um 0:08

    Du hast den Arbeitern, die männliche Schweine verstümmeln (müssen) als empathielose Menschen bezeichnet. So habe ich Dich verstanden. Hitler als Vegetarier wäre das Schicksal eines Schweines so egal gewesen wie das von 60 Millionen Toten….Was also soll der Quatsch mit Hitler?

    Als wüßtest Du nicht, dass wir alle Verdrängungsprozesse durchlaufen, die es uns ermöglichen, "normal" zu leben oder Arbeiten zu verrichten, bei denen man seine Empathiefähigkeit unterdrücken/verdrängen muss.

  • Madame.C

    Teilnehmer
    30. Juli 2019 um 0:45

    "Du hast den Arbeitern, die männliche Schweine verstümmeln (müssen) als empathielose Menschen bezeichnet"

    Nein @SusiSoho, das habe ich nicht getan. Du meintest wohl @Webra. Bald bin ich mit meiner Geduld am Ende, Deine Reaktionen sind oft "reparaturbedürftig". Das nervt auf Dauer.

  • SusiSoho

    Teilnehmer
    30. Juli 2019 um 1:21

    Es tut mir leid, dass ich Deine Beiträge mit Webras verwechselt habe, Madame!

    Beim Tatbestand der Verdrängung beim Schlachten/Verstümmeln von Tieren bleibe ich. Ich weiß aus Erzählungen in meinem Umfeld, dass Tiere, die von Menschen verzehrt werden, von Metzgern/Lohnschlächtern als Sache angesehen werden. Und das sind keine eiskalten Kreaturen ohne Empathie!

Beiträge 1 - 10 von 14

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.