Startseite Foren Coronavirus „Die steigenden Infektionszahlen widersprechen der eigenen Erfahrung“

  • „Die steigenden Infektionszahlen widersprechen der eigenen Erfahrung“

     SFath antwortete vor 5 Monate, 1 Woche 9 Teilnehmer · 19 Beiträge
  • Fritz.the.Cat

    Teilnehmer
    6. April 2021 um 10:23

    Ein Interview mit dem Psychologen Johannes Leder. Bewusst oder unbewusst denken wohl viele Menschen so wie es in der Überschrift steht.

    https://www.spektrum.de/news/covid-19-warum-sich-viele-nicht-mehr-an-die-regeln-halten/1852267?_ga=2.33623457.1423454071.1617622501-713105150.1617297683

  • seestern47

    Teilnehmer
    6. April 2021 um 10:28

    Interessanter Artikel.

    Vor allem diese Aussage: “Eine Schutzmaßnahme wird zu Gunsten einer anderen weggelassen. Statt Abstandhalten wird die Maske getragen, statt die Maske zu tragen, wird der Schnelltest benutzt. Das heißt, viele Menschen denken, sie können eine Schutzmaßnahme durch eine andere ersetzen – was ein Trugschluss ist.”

  • SusiSoho

    Teilnehmer
    6. April 2021 um 13:41

    Das ist eine Erklärung, aber keine Entschuldigung. Nach Abertausenden Veröffentlichungen mit Hinweisen zu den Verhaltensregeln kann jede/r wissen, was Sache ist.

  • Syringia

    Teilnehmer
    6. April 2021 um 16:10

    Es gibt doch schon Prachtbeispiele hier im FfS. Ich kenne niemand …. So manche hat schon die Erfahrung gemacht, dass der Zustand sich blitzschnell verändern kann.

  • forscher

    Teilnehmer
    6. April 2021 um 16:29

    @SusiSoho Die wissen schon, was “Sache” ist;- aber?

  • Fritz.the.Cat

    Teilnehmer
    6. April 2021 um 16:57

    @SusiSoho Die große Zahl der Leugner, Maskenverweigerer, „Diktatur“-Brüller zeigt aber, dass es schon lange nicht mehr um Wissen oder Verstehen geht sondern um Glaubenssätze. LogIk oder Sachargumente laufen da völlig ins Leere. Ich erlebe das immer wieder bei jemandem, der ernsthaft glaubt, bei der Impfung würden ihm Microchips eingepflanzt. Der Mensch ist Diplomingenieur, weiß durch seine Ausbildung, dass das Schwachsinn ist, glaubt es aber trotzdem, weil es sein durch YouTube geprägtes Weltbild bestätigt. Gegen einen Glaubenssatz ist meist kein Kraut gewachsen, denn auch dafür gibt es ein Motto: „Ich habe eine Meinung, belästige mich nicht mit Fakten“.

  • SFath

    Teilnehmer
    6. April 2021 um 17:05

    @forscher, das Wörtchen “aber” ist die Einleitung zur Entschuldigung. Und danach wird ständig gesucht, um etwas zu umgehen, was man nicht will. Niemand befolgt gern auf Dauer Anweisungen, egal welche. Zumal eben jene mit Ausnahmen für… löchrig wie ein Schweizer Käse sind. Warum der, das, oder jenes – ich will auch. Manche bemühen dafür sogar Gerichte, die ihnen dann eine Einzelausnahme zubilligen. Der fortwährende Eiertanz inform eigener Massnahmen der Landesfürsten trägt auch noch dazu bei.

    Die Schnelltests als “Befreiungsmöglichkeit” halte ich für einen Witz. Macht nur dort Sinn, wo sie, z.B. am Arbeitsplatz, spätestens alle 2 Tage erfolgen. Sie zeigen erst bei ausreichender Menge an Viren ein positives Ergebnis an. Also morgens noch negativ, abends schon nicht mehr. Inzwischen war man aber im guten Glauben sonstwo unterwegs. Ich gehe auch nicht davon aus, dass sich Geimpfte überhaupt noch testen – obwohl sie Virenträger sein können, ohne es zu ahnen.

    Im Grunde ist mir das inzwischen ziemlich wurscht. Seit 1 Jahr weiss ich was Sache, was zu tun, bzw. zu lassen, ist. Und das ist erst vorbei, wenn die Pandemie vorbei ist. Aber noch stehen ja mind. 90% der Bevölkerung für eine Infektion zur Verfügung….

  • forscher

    Teilnehmer
    6. April 2021 um 17:19

    Hallo @SFath Du hast mit Deiner Einstellung völlig Recht, leider, neigen aber viele Zeitgenossen dazu, so zu handeln, wie du beschrieben;- Researscher,s

  • SFath

    Teilnehmer
    6. April 2021 um 17:31

    @forscher, was andere tun, oder glauben tun zu müssen, ist mir wie gesagt inzwischen egal. Fritz.the.Cat bringt es doch auf den Punkt: „Ich habe eine Meinung, belästige mich nicht mit Fakten“.

    Also warum sollte ich da gegenan zu argumentieren versuchen?

  • Fritz.the.Cat

    Teilnehmer
    6. April 2021 um 17:57

    @SFath Zu deiner Unterstützung noch ein link zu Spektrum der Wissenschaft:

    https://www.spektrum.de/news/wie-sollten-medien-mit-verschwoerungstheorien-umgehen/1768929

    Der aus „Terra X“ bekannte Dokumentarfilmer Dirk Steffens zum Umgang mit Querdenkern & Co. Seiner Aussage „Wir müssen uns fragen, ob wir abseitigen Meinungen ein Forum geben wollen“ stimme ich einerseits zu, andererseits wären mit dieser Vorgabe Darwin oder Einstein zu ihrer Zeit gnadenlos gescheitert. Es ist eben nicht schwarz/weiß und einfach zu lösen.

    • Dieser Beitrag wurde vor 5 Monate, 1 Woche von  Fritz.the.Cat bearbeitet. Begründung: Namen vergessen
Beiträge 1 - 10 von 17

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.