Startseite Foren Politik - Zentrale Die Castor-Behälter?

  • Die Castor-Behälter?

     Holzhacker antwortete vor 8 Monate, 2 Wochen 7 Teilnehmer · 22 Beiträge
  • Holzhacker

    Teilnehmer
    29. September 2020 um 8:19

    Es ist zwar schon lange bekannt aber trotzdem stach mir heute Morgen ein Bericht der RP ins Auge, der sich mit der Suche nach einem Endlager für den Atom-Müll aus den AKW befasst! Es wird ein Endlager für 1900 Castor-Behälter mit hochstrahlendem Atom-Müll gesucht! Seit 1962 wird in Deutschland mit AKW Strom gemacht und noch immer wird ein Platz gesucht, wo man den hochgefährlichen Abfall entsorgen kann! Was ist denn das für eine Strategie? Wenn die Chemie- Industrie ein Produkt herstellen- und verkaufen will, muss sie nachweisen, was mit den bei der Produktion anfallenden Schadstoffen geschehen soll. Wieso hat man bei den AKW derartige Überlegungen großzügig zur Seite geschoben und fleißig weiter produziert, ohne zu wissen, wohin mit dem Müll? Der große Zampano aus Bayern hat sich schon abgemeldet bei der Suche: Atomstrom ja-aber Endlager in Bayern? Nur ja nicht. Mia san mia!

  • Robert13

    Teilnehmer
    29. September 2020 um 8:58

    Hallo Zusammen,

    für Loriot war die Sache einfach. In einem seiner Filme wurde der Bau eines AKW`s

    als Spielzeug zu Weihnachten dargestellt. Auch das es „Puff“ gemacht hat und die

    Folgen sind da zu sehen.

    Frau Dr. Angela Dorothea Merkel, in ihrer Eigenschaft als studierte Physikerin, hat

    nach dem Tsunami in Japan und der Katastrophe von Fukushima ja sehr schnell

    die Reissleine gezogen. Eine politische Debatte wg. des Ausstiegs aus der

    Atomkraft fand, meines Wissens, im parlamentarischen Raum, nicht statt.

    Auch die Endlagerfrage war zum damaligen Zeitpunkt kein Thema.

    Und wenn ich über die Fristen lese, bis zu denen die Castor-Behälter unter

    der Erdoberfläche verschwinden sollen, kann ich nur hoffen, dass alles, was

    oberirdisch gelagert wird, nicht zu Schaden führt.

    Gesund bleiben !

    Robert13

  • SFath

    Teilnehmer
    29. September 2020 um 11:21

    Es wird ja nicht nur in DE Atomstrom produziert, sondern weltweit. Wo bleiben denn die anderen Länder mit ihrem Atommüll?

  • SFath

    Teilnehmer
    29. September 2020 um 12:03

    @Palmstroem, danke für den Link. Auch wenn in diesem Herbst entschieden werden soll, wo das Zeug gelagert werden soll, oder kann, ist schon jetzt klar: NICHT BEI UNS!!! Face With Symbols Over MouthDie “angedachte” Bürgerbeteiligung dürfte völlig anders ausfallen als erwartet.

    • Dieser Beitrag wurde vor 8 Monate, 2 Wochen von  SFath bearbeitet.
  • Manjana

    Teilnehmer
    29. September 2020 um 14:15

    Gerade vorletzte Woche war es Thema im BT. Die AfD pries diese Energie als die der ersten Wahl an. Die Erwiderung war, dass es ihnen dannn ja nicht schwerfallen wird, den Wählern in ihren Wahlkreisen eine Endlagerung in ihrer Nähe als positiv zu vermitteln. Es folgte große Entrüstung. Wink

  • Paesi

    Teilnehmer
    29. September 2020 um 15:12

    @SFath,

    für mich zur Richtigstellung, vielleicht habe ich etwas Gelesenes falsch verstanden:

    Du schriebst sinngemäß, dass in diesem Herbst entschieden werden soll, wo der Müll gelagert werden soll.

    Ich ging davon aus, dass der Ort bis 2031 feststehen soll. Jetzt soll es erst einmal um in Frage kommende Regionen gehen.

  • SFath

    Teilnehmer
    29. September 2020 um 15:21

    @Paesi, jetzt sucht man, 2031 steht fest, wer den Müll bekommt.

    Damit es keine weiteren Mißverständnisse gibt, werde ich meinen Beitrag wunschgemäß von “soll” in “kann” ändern.

    Bei “soll” waren die geologischen Voraussetzungen gemeint!

    https://www.tagesschau.de/inland/endlagersuche-103.html

    • Dieser Beitrag wurde vor 8 Monate, 2 Wochen von  SFath bearbeitet.
  • Paesi

    Teilnehmer
    29. September 2020 um 15:23

    Danke, die Abkürzung hilft mir, dass ich nicht noch einmal nachlesen mussWink

  • Dekradler

    Teilnehmer
    29. September 2020 um 16:06

    Selbst wenn “Zar” V.Putin oder ein anderes Land Deutschland anbieten würde gratis oder für wenig Geld den deutschen Atommüll in Rußland/Sibirien oder deren Staatsgebiet endzulagern würde unsere Regierung so ein Angebot nicht annehmen (können).Es würde sonst ein Riesenaufschrei der linken Parteien und der Krawallmacher geben die sich dann um einen großen Teil ihrer Antiatomkraft-Demos betrogen fühlen würden.So könnnen sie die Endlagersuche in Deutschland noch über 10 Jahre mit ständigen Demos begleiten.

    • Dieser Beitrag wurde vor 8 Monate, 2 Wochen von  Dekradler bearbeitet. Begründung: nachgebessert
    • Dieser Beitrag wurde vor 8 Monate, 2 Wochen von  Dekradler bearbeitet.
    • Dieser Beitrag wurde vor 8 Monate, 2 Wochen von  Dekradler bearbeitet.
  • Holzhacker

    Teilnehmer
    29. September 2020 um 16:27

    Hallo @Dekradler “Riesenaufschrei der linken Parteien und der Krawallmacher?” Du scheinst da etwas durcheinander zu werfen. Den Ausstieg aus der Atomkraft hat die Regierung Merkel auf die Rille gesetzt. Keine linke Partei oder irgendwelche Krawallmacher. Was die Demonstranten gegen die Castortransporte auf die Straße trieb, war die Ignoranz der Regierung gegenüber den Gefahren für die Bevölkerung, die in diesen Behältern lauern. Im Übrigen ist eine Demonstration eine verfassungsmäßig legitimierte Meinungsäußerung der Bevölkerung gegenüber den Regierenden. Was passt dir daran nicht? Hättest es wohl lieber so wie in Belarus oder Nordkorea?

Beiträge 1 - 10 von 15

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.