Startseite Foren Philosophie Des Wahnsinns fette Beute?

  • Des Wahnsinns fette Beute?

     philosophin antwortete vor 4 Jahren 14 Teilnehmer · 31 Beiträge
  • philosophin

    Teilnehmer
    23. Februar 2020 um 11:19

    Variationen des Wahnsinns

    Der Täter von Hanau war offensichtlich geisteskrank, wie sein vorher aufgezeichnetes Bekenner-Video belegt, ein konfuser, bösartiger, sinnloser Rundumschlag gegen Afrikaner, Juden, Frauen und andere dem 43-jährigen Bankkaufmann verhasste Gruppen. … Sein pathologischer Menschenhass ging so weit, dass er zum Schluss auch noch seine eigene Mutter erschoss.

    Das hindert die Grabenkämpfer „gegen rechts“ nicht daran, seine komplexe Geistesstörung auf ein simples Muster von „Rechtsextremismus“ und „Rassismus“ zu reduzieren.

    Dagegen war am 29. Juli 2019, als auf dem Frankfurter Hauptbahnhof ein achtjähriger Junge vor den einfahrenden Zug gestoßen und getötet wurde, die „psychische Krankheit“ des aus Nordafrika stammenden Mörders sofort entschuldigend in aller Munde. Sie bestimmte schon am nächsten Tag die Berichterstattung der deutschen Medien. Niemand hätte gewagt, dem Täter „Rassismus“ vorzuwerfen, obwohl er als Afrikaner gezielt ein weißes Kind tötete. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt weigerte sich (in ihrem öffentlichen Statement vom 28. November 2019), die Untat als „Mord“ einzustufen. „Die Staatsanwaltschaft hat gegen den 40 Jahre alten Beschuldigten keine Anklage erhoben“, berichtete die Zeitschrift Focus. „Laut einem psychiatrischen Gutachten leidet der Mann an einer paranoiden Schizophrenie, die als krankhafte seelische Störung zu werten ist. Der Gutachter geht davon aus, dass der mutmaßliche Täter zur Tatzeit schuldunfähig war.“

    Die parteiische Art, wie mit solchen Verbrechen umgegangen wird, offenbart nicht nur Deutschlands tiefe Spaltung in unversöhnliche, einander hassende politische Lager, die in Tagen heraufziehender Krisen lebensgefährlich für das ganze Land werden kann, sie zeigt auch einen unzivilen Mangel an Fairness und Anstand, der die heutige politisch-mediale Landschaft in Deutschland charakterisiert. Während im einen Fall ängstlich vor einem „Generalverdacht“ gewarnt wird, ist er im anderen Fall nur allzu schnell bei der Hand. Während der eine Mord rasch mit einer psychischen Störung entschuldigt, der Mörder nicht einmal angeklagt wird, stuft man im anderen Fall einen Psychopathen als voll verantwortlich ein, als typischen Vertreter einer unliebsamen politischen Gesinnung. Das wird gedreht, wie es gerade passt.
    Skrupellos, wie im Reflex, ohne Erbarmen….
    Die politisch korrekte Öffentlichkeit Deutschlands vibriert vor Wachsamkeit.
    Die Denunzianten sind in ständiger Bereitschaft. „Da hat einer geschossen in Hanau, danach sieht es aus, aber es waren viele, die ihn munitioniert haben…“, findet ein prominenter SPD-Politiker. Wo freie Meinungsäußerung herrscht, klagt Claudia Roth, sind die Verbrechen nicht fern: „Es fängt an mit dem Sagbaren, und dann kommt das Machbare.“ Jakob Augstein wird konkreter: „Die Wegbereiter der Gewalt haben Namen und Adresse: Sarrazin, Broder, Tichy, und andere, die die Verrohung des Diskurses vorangetrieben haben…“

    Heute gibt es zwei Arten von Wahnsinn:

    den anerkannten, der dazu dient, eine Untat zu entschuldigen,

    und den, der ignoriert wird, damit der Psychopath als Gesinnungstäter dargestellt und die Hetzjagd auf Hintermänner, Verroher des Diskurses und alle „Rechten“ eröffnet werden kann.
    Darüber thronen jene, die in unerschütterlicher moralischer Hoheit entscheiden, wann es sich um Wahnsinn handelt und wann um eine Gesinnungstat: Claudia Roth, Jakob Augstein und die Genossen von der SPD. Sie verkörpern die dritte Variante von deutschem Wahnsinn. Für mein Gefühl: die gefährlichste.

    "Skrupellos wie im Reflex". Das ist es wo meine Alarmleuchten angehen. Denn jedes menschliche Maß ist verloren gegangen.Es wird Ordnung gemacht, koste es was es wolle. Das ist kulturelle Perversion. Die gab es schon mal mit anderen Vorzeichen aber mit demselben Eifer betrieben.

    Stolpert außer mir noch jemand über diese "Merkwürdigkeiten". Oder gibt es eine bessere Erklärung als die von mir gefundene?

    Den zitierten Text kann man da nachlesen:
    http://www./artikel/variationen_des_wahnsinns

    Trolle werden selbstverständlich toleriert.

    Schönen Tag
    phil

  • klunki

    Teilnehmer
    23. Februar 2020 um 11:50

    Sehr eigenartig, wie hier beständig Werbung für achgut gemacht wird, ohne dass die Forenleitung einschreitet. Widerspricht es doch den Nutzungsbedingungen.

    Von der verschrobenen Weltanschauung des Posters garnicht erst zu sprechen.

    Ob der Gaulandche Vogelschiss in Wirklichkeit in den wirren Schädeln der Faschisten und Nazis landete? Würde ja einiges erklären.

  • Heli

    Teilnehmer
    23. Februar 2020 um 12:11

    Ohne "achgut" gelesen zu haben, habe ich mich doch sehr über die sofortigen unisono geäußerten Meinungen gewundert, die dem Täter allein Rechtsextremismus unterstellen – obwohl von Anfang an dem Täter eine schwere psychische Krankheit bescheinigt wurde.
    Warum tötete er seine Mutter? War sie etwa eine ungeliebte Ausländerin oder andersgläubig?
    Und warum hat sich der Vater zu seinem Sohn noch nicht geäußert?

  • Irmgardis

    Teilnehmer
    23. Februar 2020 um 12:15

    Froh bin ich ,dass in diesem Forum noch solche Beiträge
    geschrieben werden. Ich hoffe , liebe philosophin , dass er nicht gelöscht wird.
    Irmgardis

  • Ricarda01

    Teilnehmer
    23. Februar 2020 um 12:20

    Danke für diesen außerordentlich interessanten Beitrag, liebe phil.Hilft einem weiter beim Überlegen und Abwägen. Ich wünsche dir und allen Lesern einen schönen Sonntag – Ricarda :-B

  • Florena

    Teilnehmer
    23. Februar 2020 um 12:34

    Danke Dir auch philosophin für das Einstellen dieses Artikels.
    Da leider nicht alle Menschen zu alternativen Medien Zugang haben oder sie strikt ablehen, nehme ich an, dass sich bei der Mehrheit der Bevölkerung meinungsmäßig nicht viel ändert, auch nicht durch die Trägheit für aktuelle Themen sich zu interessieren, man darf auch nicht vergessen, welche allabendliche Nachrichten (Die Macht um 8 TV) auf die Wohnzimmer und in Köpfe jedes Einzelnen hinterlässt.
    Noch können wir solche Artikel lesen…

    Ich wünsche trotz allem einen angenehmen Sonntag. Florena

  • Ricarda01

    Teilnehmer
    23. Februar 2020 um 13:10

    Wie meinste denn das, liebe Calli?
    Totalitäres System mit Zensur??? Bitte nicht…..
    Schönen Sonntag – Ricarda :-X

  • Moksha

    Teilnehmer
    23. Februar 2020 um 13:20

    Sehr eigenartig, wie hier beständig Werbung für achgut gemacht wird, ohne dass die Forenleitung einschreitet. Widerspricht es doch den Nutzungsbedingungen.@klunki

    Wo in den Nutzungsbedingungen kann ich das nachlesen?

    Dann wären ja die vielen Links zu anderen Zeitschriften, Fernsehsendungen usw. auch alle Werbung?

  • philosophin

    Teilnehmer
    23. Februar 2020 um 15:37

    @klunki,
    du darfst gern trollen, wenn dir danach ist.

    Nur zur Korrektur: Es gibt einen Unterschied zwischen Werbung und zitieren.

    Das was ich mache ist zitieren, ein durchaus übliches Verfahren auch hier in diesem Forum.
    Beim Zitieren gibt man die Quelle an.
    Ich bin mir sehr sicher, dass du das auch weißt.

    Schönen Sonntag
    phil

  • Unbekannt

    Unbekannt
    23. Februar 2020 um 16:45

    Ich erlaube mir, hier einen – ebenfalls kopierten – Beitrag von Konstantin Wecker einzustellen:

    " während die Medien erregt darüber diskutieren, welcher nordrhein-westfälische Mann Deutschland künftig regieren soll, und während die Linken-Phobie der Thüringischen CDU noch immer eine Regierungsbildung verhindert, hat ein aufgehetzter Rassist in Hanau zugeschlagen. Neun Menschen fielen dem furchtbaren Anschlag zum Opfer.

    Es versteht sich von selbst, dass die AfD mit der Tat nun nichts zu tun haben will und kräftig abwiegelt. „Das ist weder rechter noch linker Terror, das ist die wahnhafte Tat eines Irren“, sagte der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen, der bisher nicht durch psychologische Expertisen aufgefallen war. Und Alexander Gauland ergänzte: "Bei einem völlig geistig Verwirrten sehe ich kein politisches Ziel, insofern bin ich vorsichtig bei dem Begriff Terror. Und von Links und Rechts wollen wir hier gar nicht reden. Das ist ein Verbrechen."

    Doch, Herr Gauland, wir müssen von Links und Rechts reden. Nur die letztgenannte politische Richtung kanzelte über Jahre so massiv Menschen anderer Herkunft und Hautfarbe ab und betonte, dass diese nichts in unserem Land zu suchen hätten. Wenn labile Menschen so häufig von vermeintlich honorigen Herren hören, ihre syrischen oder nigerianischen Nachbarn wären gefährlich und sollten eigentlich gar nicht hier sein, dann kann es passieren, dass diese sich berechtigt, ja verpflichtet fühlen, das „Recht“ in ihre eigenen Hand zu nehmen…"

    "…Die Morde von Hanau kamen nicht aus dem luftleeren Raum. Da tickte ein gekränkter Spießbürger aus, weil ihm interessierte Kreise aus wahltaktischen Gründen sein Deutschsein als Selbstwert-Prothese aufgeschwatzt hatten. Und Politiker der Altparteien, die sich trotz massiven Bürgerrechts- und Sozialabbaus gern als Demokratie-Bewahrer inszenieren, bliesen zu oft, zu lange ins gleiche Horn. Gerade 2018, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingsdebatte, gab es ja fast keinen mehr, der – wenn er nicht von Natur aus rechts war – nicht wenigstens versucht hat aus wahltaktischen Gründen ein partielles Rechtssein zu simulieren…"

    "…Die durch Hass deformierte Seele sät den Tod; liebevolle Menschen halten sich an das Leben. Das Leben grenzt nicht aus, es umarmt und schließt ein. Und es ist vor allem eines: bunt!"

    Der ganze Text ist hier nachzulesen:

    https://up.picr.de/37933343dj.pdf

    blue

Beiträge 1 - 10 von 27

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen