Startseite Foren Themen des Tages Zwischenfall in Hamburg

  • Zwischenfall in Hamburg

     Cocco antwortete vor 1 Jahr, 11 Monate 20 Teilnehmer · 66 Beiträge
  • Ricarda01

    Teilnehmer
    11. November 2019 um 16:22

    http://www.welt.de/vermischtes/article203341508/Hamburg-Bramfeld-Mann-legt-tote-Frau-an-der-Strasse-ab.html

    Das ist schier unglaublich! Einer der Männer stammt aus Nigeria, ein anderer aus Ghana wie die Tote, wie in einer anderen online Zeitung zu lesen war.
    Was sind das für Zustände in Deutschland? Ich bleibe bei meiner Meinung: keine Afrikaner nach Europa/Deutschland! (Natürlich weiterhin Hilfen an Ort und Stelle).
    Ich werde nie mehr eine Partei wählen, die für diese Bananenrepublik-Zustände in meinem Heimatland verantwortlich zeichnet. Bin empört und schockiert. Ricarda (Wechselwählerin)

  • pauline68

    Teilnehmer
    11. November 2019 um 16:57

    Liebe Ricarda,
    vielleicht macht man das in Afrika so. 🙁

  • YadeSiegel

    Teilnehmer
    11. November 2019 um 18:39

    ….hallo…Liebe Ricarda01,

    ….leider war aus dem Bericht nicht zu entnehmen, wie lange dieses Vierer – Gestirn, in unseren Gefilden verweilt, denke aber auch, dass das, sekundär ist.

    Fakt ist, Flüchtlinge aus afrikanischen Staaten, lernen, sehr schnell, also, sollten über unsere Gebräuche, zumindest, soweit informiert sein, dass selbst wie hier, gedanklich angeregt, die heimischen Regularien, sollten sie denn bedeuten, Leichen irgendwo abzulegen, nicht unserer Lebensweise entspricht.

    Auch ist nicht zu entnehmen, ob es sich, bei der Erkrankung, der Frau – und somit eventuell, bei den Männern, um die Gefahr, einer epidemischen Auswirkung , handeln könnte.

    Also liegt der Verdacht nahe, dass es dem mentalen Desinteresse, der Herren, zugeschrieben werden kann, was eine Ausnahme, sein dürfte.

    Liebe Ricarda01, ich war beruflich und privat, viel im Ausland unterwegs. Ich habe mich stets stolz, als „Deutsche“, repräsentiert. Mich, strikt – dagegen verwehrt, mit Deutschen, aus einer Zeit verglichen zu werden, die lange vor meiner Zeit, unserem Ansehen , bis in die Ewigkeit, geschadet haben.

    Auch mit pöbelnden und trinkfreudigen Deutschen, die als staatliche Alkoholvernichter unterwegs waren / sind, habe ich mir, jeden Vergleich verbeten.

    Habe klar gemacht, dass man nicht alle Deutschen, über den berühmten Kamm scheren kann.

    Also, liebe TE, Ihre Empörung ist sicherlich, gerechtfertigt, dennoch halte ich Sie, für eine besonnene und, um Gerechtigkeit bemühte Dame, die ja, wie wir wissen, nicht nur aus Paragraphen besteht, sondern auch, aus den Menschen, die auf beiden Seiten fehlen können.

    Wählen Sie, von wem, auch immer Sie glauben, dass man Ihren Interessen, gemäß Ihrer Vorstellung, nahe kommt, aber – scheren Sie bitte nicht, alle Afrikaner über einen Kamm, überall, gibt es Solche und Solche…..!

    Ich danke Ihnen, für Ihre Aufmerksamkeit…wünsche einen harmonischen Tages-ausklang….!

    Yade

  • Madame.C

    Teilnehmer
    11. November 2019 um 18:51

    "Das Verhalten der Männer sei zwar moralisch zweifelhaft, aber nicht strafbar."

    Sie haben doch nicht wie deutsche Mütter lebende Neugeborene entsorgt.

  • Ricarda01

    Teilnehmer
    11. November 2019 um 18:53

    Liebe Jade, danke für deinen fairen und informativen Beitrag. Ich mag es besonders, wenn in Diskussionen RESPEKT TOLERANZ AKZEPTANZ gewahrt werden.

    'scheren Sie bitte nicht, alle Afrikaner über einen Kamm, überall, gibt es Solche und Solche…..!'
    Das weiß ich, jedoch reden wir in diesem Falle über die 3 Schwarzafrikaner, die sich genau so hier in unserem Deutschland verhalten haben. Ricarda :-I
    (Entschuldigung für das 'du', ist hier so üblich, wenn Wert auf das Siezen gelegt wird, werde ich das demnächst dann beachten).

  • Ricarda01

    Teilnehmer
    11. November 2019 um 19:08

    Liebe Calli, da das ja angeblich kein Straftatbestand sein soll, ging mir auch so durch den Kopf: Was ist, wenn arme Deutsche sich das zum Vorbild nehmen und sich ebenso verhalten?
    Ähnliches war ja auch bereits bei den Leserkommentaren zu lesen. Liebe Grüße – Ricarda

  • Madame.C

    Teilnehmer
    11. November 2019 um 19:29

    Vermutlich waren die fremdländischen Männer in Deutschland noch nie in der Situation. Was macht man hier mit einer Gestorbenen? Sowas dürfte nicht Unterrichtsstoff sein in Integrationskursen.Denkbar, dass man in anderen Ländern eine Leiche erstmal vor die Tür (der Hütte) legt. Ich würde zunächst mal nichts moralisch Unmenschliches unterstellen.
    Ich bin allerdings auch frei von Projektionen – was, wenn das mit mir passierte.

    Sorg Dich nicht so @Ricarda01. Wir werden es nicht mehr erleben, wenn in Deutschland jeder Dritte schwarz, gelb oder sonstwie ist. Es kommt.

  • Ricarda01

    Teilnehmer
    11. November 2019 um 19:37

    Liebe Madame.C – ich sorge mich nicht, ich bin empört. Das dürfte ein kleiner Unterschied sein 😉

    Was du schreibst, ging mir auch durch den Kopf.
    Wie kann man Schwarzafrikaner, nachdem man sie erst mal ins Land gelassen hat, so im Stich lassen? Sie sollten über Totenschein, Armenbegräbnis etc. informiert werden (mit wievielen Dolmetschern, da so viele verschiedene Dialekte?). Ricarda :-I

  • YadeSiegel

    Teilnehmer
    12. November 2019 um 9:08

    ….hallo ….

    allgemein gesehen…

    …wir, die Deutschen sind, was nach dem Krieg, kaum vorstellbar – gewesen sein dürfte, zu einem Einwanderungsland mutiert.

    Hierbei, sind m. E. auch klimatische Veränderungen teilhaftig. Schon immer, haben Menschen die angestammte Heimat verlassen, wenn die Erde, sie nicht mehr ernährte, denken wir an die Völkerwanderungen der Vorzeit. Sicher durch unseren „Überlebenstrieb“ mitbestimmt.

    Wir heute, denken doch durch Technik und Medien – Rummel, dass wir die Größten sind. Nehmen wir unsere Zeit als ein Tablett, je mehr wir , vorne drauf stellen, fällt irgendwann, hinten etwas runter.

    Tatsache ist, so sehe ich es, dass wir bei allem Fortschritt, wie der auch immer, in unser Leben kommt, etwas von uns – ganz persönlich , auf der Strecke bleibt. WIR (damit meine ich Menschen, meiner Denkweise), sind mit zunehmenden Alter, dieser Flut von Erneuerungen, nicht immer gewachsen.

    Wenn ich Fremde in mein Land lasse, kann ich erwarten, dass sie sich, wie ein Gast verhalten, aber schon da, prallen Denkweisen aufeinander. Da, die heutigen Generationen, weltweit, mit den Traditionen der Väter, brechen, weil sich ihre Welt, durch die Medien, um ein Vielfaches, erweitert hat, muss dieser Umgang damit, auch erlernt werden.

    Zumal besagter Personenkreis, was respektloses Verhalten, Frauen betreffend, dann doch wieder, im Geiste der Vorfahren, hier bei uns, zu greifen scheint.

    Ich denke, dass beide Seiten, nicht bereit für einander sind. Daher muss politisch, ein Weg gefunden werden, dass eine Annäherung, auch für Die, verständlich wird, die, aus welchem Grund auch immer, sich und ihre Werte, bedroht sehen.

    Das Tempo, der Veränderungen, muss angepasst werden, sonst, sind Neo`s und Populisten, die Sieger.

    Danke für Ihre Aufmerksamkeit,

    Yade

    (ziehe mich aus dem Thread zurück)

  • SFath

    Teilnehmer
    12. November 2019 um 10:41

    Obwohl DE schon lange ein Einwanderungsland ist, haben sich Politik und Bevölkerung geweigert, das nicht nur zu erkennen, man hat es schlicht ignoriert!
    Folglich auch keinerlei Bemühungen unternommen, für Integration zu sorgen, so lange dies noch im überschaubaren Rahmen möglich gewesen wäre!

    Seit wann gibt es diese Bemühungen? Seit 2016.
    Woher kamen sie vor allem? Aus der Bevölkerung!
    Was so gern als "Willkommenskultur" verunglimpft wird, hat in der ersten Zeit viel Schärfe aus der Situation genommen.
    Inzwischen aber deutlich nachgelassen.
    Die Politik stolpert nach wie vor über ihre, auf deutsche Mentalität zugeschnittenen, Richtlinien.

    Wer nun immer wieder nach der Politik ruft, daß sie gefälligst "Ordnung" schaffen solle, inzwischen merkt, daß da nicht wirklich was kommt, erschöpft sich zunehmend in Schelte auf sie.

    Hilft aber auch nicht wirklich, oder?

Beiträge 1 - 10 von 57

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.