Startseite Foren Religion & Glauben Leben nach dem Tod

  • Leben nach dem Tod

     klunki antwortete vor 1 Jahr, 4 Monate 11 Teilnehmer · 18 Beiträge
  • Julius40

    Teilnehmer
    18. Juni 2019 um 13:59

    Liebe Mitmenschen,
    die Erfahrung zeigt, dass alles in und um uns sich entwickelt; wie das Wort sinngemäß es schon sagt, es wird etwas ausgepackt, was schon da ist – das gilt nicht nur für uns Lebewesen – es gilt für den gesamten Kosmos – also des Höchsten Schöpfung.
    Es wäre die größte Ungerechtigkeit, wenn wir nur 1x leben würden – viele Menschen starten in Armut und Elend – viele in Reichtum und besten Lebensbedingungen – aber das Wichtigste:
    gäbe es nur 1 Leben, hätten wir noch viel mehr Mord und Totschlag, als wir ohnehin schon durch den Mangel an Ethik und Moral bereits haben.
    Es wäre ja dann auch dumm, wenn man nicht jeden aus dem Weg räumen würde, der dem eigenen Egoismus im Wege steht.
    Abgesehen davon, dass die Mehrheit der Menschheit an ein Weiterleben nach dem Tode glaubt, und an eine Wiedergeburt, um die eigene und gemeinsame Entwicklung fortzusetzen, die durch den körperlichgen Verfall zeitlich zu kurz ist, so ist das zwar noch kein Beweis, aber die vielen Menschen, die durch Unfälle oder Ähnliches bereits nachtodliche Erfahrungen gesammelt haben, wie ich selbst auch, beweisen durch ihre übereinstimmenden Erfahrungen, dass es "danach" nicht zu Ende ist!
    Ich persöhnlich fände das Leben ohne Weiterleben und Wiederkommen als sinnlos – dann wäre es sogar konsequent, wenn sich die Menschheit samt dem Erdball in die Luft sprengt, wozu ja auch die Vorbereitungen dazu weltweit auf vollen Touren laufen – es würde auch das Elend und die Schmerzen so vieler Lebewesen – also auch der Tiere und Pflanzen beenden.
    Trotz dieser verheerenden Strömungen glaube ich hoffnungsvoll an das, was man ebenfalls weltweit in den zahllosen Bewegungen der Jugend beobachten kann, die Sturm gegen diesen sich breitgemachten Weltenwahnsinn läuft, und immer mehr auch von
    der "Erwachsenen"_Welt unterstütz wird – also nur Mut!!! Auf auf zum erweiterten Horizont – früher glaubte man auch an die Erdscheibe!

  • Webra

    Teilnehmer
    18. Juni 2019 um 23:13

    "Abgesehen davon, dass die Mehrheit der Menschheit an ein Weiterleben nach dem Tode glaubt, und an eine Wiedergeburt, um die eigene und gemeinsame Entwicklung fortzusetzen, die durch den körperlichgen Verfall zeitlich zu kurz ist, so ist das zwar noch kein Beweis, aber die vielen Menschen, die durch Unfälle oder Ähnliches bereits nachtodliche Erfahrungen gesammelt haben, wie ich selbst auch, beweisen durch ihre übereinstimmenden Erfahrungen, dass es "danach" nicht zu Ende ist!"Julius 40

    Wie lebt man den nach deiner eigenen Erfahrung und der vieler anderer nach dem Tode weiter?
    Unser alter Körper ist ja verwest.
    Nehmen wir unser Bewusstsein aus unserem Erdenleben mit in eine andere Welt?

  • FlorianS

    Teilnehmer
    19. Juni 2019 um 18:06

    Vielleicht versteht Julius unter dem Begriff nachtodliche Erfahrung Phänomene, die unter OBE (Out-of-body experience) bekannt sind. Bei Wikipedia findet sich ein recht ausführlicher Artikel unter "Außerkörperliche Erfahrung".

    Ein hinreichender Beweis für die Existenz einer übernatürlichen Seele sind diese Erscheinungen natürlich nicht. Trotzdem respektiere ich die Einstellung, dass es ein Weiterleben nach dem Tod gibt, obwohl ich sie nicht teile.

  • Webra

    Teilnehmer
    19. Juni 2019 um 23:27

    Hallo FlorianS.
    Danke für den Hinweis auf Wikipedia. Ich habe diesen
    Artikel wegen der vielen Querhinweise zu meinen Favoriten
    genommen. Man kann diese "Denkweise" nicht, wie von vielen tituliert, als "Spinnerei" abtun wenn man folgendes liest.

    " Der Schweizer Psychiater und Begründer der analytischen Psychologie Carl Gustav Jung erlebte 1944 einen Herzinfarkt mit Todesnähe und außerkörperlicher Erfahrung" [12]. In seiner 1962 erschienenen Autobiographie »Erinnerungen, Träume, Gedanken« schildert er ausführlich dieses Erlebnis[13]:" Wikipedia

    Ich war und bin auch heute noch davon überzeugt, dass es irgendwann in der Zukunft den Menschen gelingen wird, die
    Existenz von dem nachzuweisen, was allgemein mit
    "Gott" bezeichnet wird. Meine Überzeugung begründet sich
    durch den Rückblick auf den Anfang der Menschheit.
    Damals reichte seine Intelligenz nur dafür aus, aus einem Stein, einen Stück Holz und die Sehne eines Tieres oder einer Pflanzenfaser eine Waffe zu machen.
    Heute, einige zehntausend Jahre später, kann er mit einer Waffe alles Leben auf der Erde vernichten.
    Auch auf dem Gebiet der "friedlichen Forschung" ist es im gelungen Systeme zu entwickeln, mit denen er die Existenz von Objekten nachweisen kann, die ein Millionstel Millimeter klein sind.

    Was soll diese Intelligenz daran hindern, in einigen
    zehntausend Jahren die Ursache alles Seienden zu finden?

    Es gäbe nach meiner Meinung nur einen Grund: Seine Selbstvernichtung.

  • Robert13

    Teilnehmer
    21. Juni 2019 um 9:22

    „Wenn wir mit dieser Haltung dann an die Brücke kommen, gehen wir drüber – so wie alle anderen vor uns bisher auch.“
    Dabbes vom 21.06.2019, 06.55 Uhr

    Hallo Zusammen,
    und das dieses –drüber gehen- möglichst schmerzfrei sich
    vollzieht, also ohne lange Zeiten, in denen der Körper von
    pflegenden Händen und Medikamenten, die den –Wachzustand- einschränken, abhängig ist, ist mein –letzter Wunsch-.
    Die Vorbereitungen, im Diesseits, dazu habe ich getroffen
    ( Patientenverfügung etc ).
    Was mich auf der anderen Seite der Brücke erwartet,
    werde ich dann „sehen“.
    Nettes WE
    Robert13

  • klunki

    Teilnehmer
    21. Juni 2019 um 14:53

    Wenn ich von solchen Nahtod-Schilderungen höre,
    muss ich feststellen:
    da steckt eine Menge Fantasie dahinter.

    Ich für meinen Teil mit 3 facher Erfahrung,
    kann darüber nur den Kopf schütteln.

    Was werden diese Fantasiebegabten mal enttäuscht sein !!!

  • klunki

    Teilnehmer
    21. Juni 2019 um 17:47

    Eigene Erfahrungen heisst eigene Erfahrungen.

    Was ist daran unverständlich ???

  • SusiSoho

    Teilnehmer
    21. Juni 2019 um 18:52

    Unser Gehirn ist bei einem Nahtoderlebnis in einem Ausnahmezustand und verschaltet die Synapsen in eine außerkörperliche Wahrnehmung (einfachst ausgedrückt!).

    Außerkörperliche Erfahrungen wiederum dürften im Bereich des Scheitel– und Schläfenlappens entstehen, denn diese Hirnregionen sind wichtig für das Selbsterleben des eigenen Körpers und seiner Verortung im Raum. Das hört aber auf, wenn man den Nahtod überstanden hat und wieder genügend Sauerstoff im Gehirn ankommt.

    ….

    Eine andere Hypothese geht davon aus, dass bei einer Nahtod-​Erfahrung Botenstoffe beteiligt sind: In dieser Stress-​Situation würden bestimmte Botenstoffe freigesetzt, die die Nahtod-​Erfahrungen hervorrufen. Welche Botenstoffe das sein sollen, weiß man nicht. Dies bleibt nach wie vor im Bereich des Hypothetischen."

    https://www.dasgehirn.info/aktuell/frage-an-das-gehirn/lassen-sich-nahtod-erfahrungen-neurobiologisch-erklaeren

    Ich selbst hatte bei einer Kopf-OP ein Nahtoderlebnis (Blick von oben auf meinen Körper), aber auch eine außerkörperliche Wahrnehmung (von oben) bei meiner einzigen Meditation…Welcher "Botenstoff" war dafür verantwortlich? Jedenfalls war ich danach außerordentlich euphorisiert – dieser Zustand dauerte Tage, wenn nicht gar Wochen an! Gleichwohl habe ich nie mehr professionell meditiert!

    Solche Phänomene mögen als spirituell wahrgenommen werden, sind m.E. aber eine Funktionsweise unseres Gehirns

  • Cocco

    Teilnehmer
    21. Juni 2019 um 19:38

    Vielleicht warst Du das ja schon
    vor der (Wieder)Geburt ?

    Rätsel über Rätsel 😉

  • Nykodemus

    Teilnehmer
    21. Juni 2019 um 21:58

    Grüße dich Julius40,

    JA; es gibt ein Leben nach dem Tod!
    Und es gibt eine Reise OHNE Wiederkehr!

    In Johannes 5, 24 – 29 spricht Jesus Christus davon.
    https://www.bibleserver.com/text/LUT/Johannes5%2C24-29

    Interessante Fragen; und noch mehr die dazu gegebenen Antworten.

    Doch im Grunde genommen geht es nicht um die Frage – "Gibt es ein Leben nach dem Tod?"

    Sondern viel mehr darum WO, WIE und mit WEM wir die Ewigkeit weiterleben werden.
    Mit Gott und Jesus Christus oder OHNE IHN.

    Diese Entscheidung können (dürfen) wir nur hier auf Erden treffen.

    Augenöffner Link`s
    https://www.youtube.com/watch?v=5CA6kJ88QYE
    https://www.youtube.com/watch?v=1TPo_KCyugk

    Nykodemus

Beiträge 1 - 10 von 14

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.