Im letzen Jahr habe ich ein Kinderbuch unter dem Titel "Ludwig der Lügner" (erschienen im Wagner-Verlag, 5,80 €), geschrieben. Der Anlass dazu war, dass ich festgestellt habe, dass Lügen in unserer Gesellschaft alltäglich geworden sind und unsere Kinder es fast als normal empfinden, wenn gelogen wird. Das konnte ich nicht akzeptieren und darum schrieb ich diese Geschichte. Sie ist zwar für Kinder gedacht, aber es würde mich sehr freuen, wenn es auch die Erwachsenen einmal nachdenklich machen würde. Wer also Enkel hat und ebenso ratlos mitunter vor den Schwindeleien der Kinder steht, dem könnte meine Geschichte vielleicht helfen. Die Geschichte handelt aber von einem 12/13 jährigen Jungen. So alt müssten die Kinder vielleicht schon sein, damit sie die Geschichte verstehen können. Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass Kinder bis zum 4. Lebensjahr gar nicht lügen können. Aber danach setzt das Bewußtsein dafür ein und dem gilt es vorzubeugen, oder? Ich würde mich sehr freuen, eure Meinung mal dazu zu erhalten.