Nebenjobs für Senioren: So bessern Sie Ihre Rente im Internet auf

In jedem Alter und jeder Lebensphase nehmen Menschen Nebenjobs auf: Mütter, die sich in der Elternzeit etwas hinzuverdienen, Studenten, die ihr Studium finanzieren – und auch Rentner. Leider ist es heutzutage nicht selten so, dass mit Eintritt ins Rentenalter auch der Lebensstandard sinkt. Die gesetzliche Rente reicht schlichtweg oft nicht aus, um komfortabel seinen Lebensabend zu verbringen. Doch davon abgesehen tut es vielen Rentnern auch einfach gut, im Alter in kleinerem Rahmen noch beruflich tätig zu sein. Dies gibt ihnen eine feste Tagesstruktur und das Gefühl, etwas Nützliches tun zu können. Die Heimarbeit am Notebook oder am stationären Computer ist dabei eine beliebte Möglichkeit geworden, sich nebenbei etwas hinzuzuverdienen.

Vorteile der Heimarbeit

Das Klischee des rückständigen Rentners, der der Digitalisierung nicht folgen kann, ist mittlerweile kaum noch aktuell. Im Gegenteil: Für viele Senioren ist das Internet bereits unverzichtbar geworden. So erschließen sie sich auch nach und nach die Möglichkeiten des komfortablen Gelderwerbs. Ein großer Vorteil dabei ist es, dass diese Arbeit bequem von Zuhause aus erfolgen kann. Vor allem Menschen, die nicht mehr so mobil sind oder wenig Auto fahren, haben es so deutlich leichter. Sie können die Arbeit flexibler an ihren Lebensstil und an ihre gesundheitlichen Voraussetzungen anpassen. Außerdem haben Senioren in der Regel viel wertvolle Lebens- und Berufserfahrung gesammelt – sind jedoch schlichtweg zu alt, um diese in einem konventionellen Angestelltenverhältnis weiterzugeben. Die freiberufliche Arbeit im Internet jedoch ermöglicht es, mit der Welt in Kontakt zu bleiben und gleichzeitig die eigenen Bedürfnisse zu wahren.

Drei Erwerbsmöglichkeiten im Internet

1. Schreiben Sie ein Buch

Das Schreiben ist eine Möglichkeit, die Expertise und Erfahrung, die Sie im Laufe Ihres Lebens erworben haben, an andere weiterzugeben. Dabei können Sie in Ruhe und so ausschweifend Sie es mögen, alle wichtigen Informationen zu einem Thema auf Papier bringen. Dies gelingt auch dann, wenn man physisch nicht mehr so fit ist. Bei den meisten Menschen stellt sich im Alter zwar die sogenannte Presbyopie – die Alterssichtigkeit – ein, die Anschaffung einer Lesebrille kann jedoch eine hilfreiche Möglichkeit sein, um Abhilfe zu schaffen. So können Sie komfortabel schmökern oder auch selbst schreiben. Ein weiteres Hilfsmittel ist der Einsatz eines E-Book-Readers. Bei diesen können Sie nämlich die Schriftgröße so einstellen, wie es für Sie am besten ist. So macht es im Umkehrschluss auch Sinn, Ihre Texte als E-Books anzubieten, falls Ihre Zielgruppe auch aus Senioren besteht. Über Programme wie das Kindle Direct Publishing bringen Sie die Texte anschließend unkompliziert an Ihre Zielgruppe.

2. Melden Sie ein Kleingewerbe an

Sie haben schon lange ein Hobby, das Sie gern zum Beruf machen möchten – bisher war Ihnen das finanziell jedoch zu unsicher? Die Rente ist einer der besten Zeitpunkte, um es dennoch zu wagen! Über das Internet können Sie sich eine eigene Homepage oder einen Blog erstellen und so Werbung für Ihre Produkte machen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie künstlerisch tätig werden möchten, handwerklich begabt sind oder es um etwas ganz anderes geht. Dadurch, dass Sie online mit der ganzen Welt verbunden sind, finden Sie immer Menschen, die sich für Ihre Nische interessieren. Falls Ihnen dieses Vorgehen zu kompliziert ist, gibt es auch diverse Plattformen, über die Sie beispielsweise selbstgestrickte Kleidung oder Kunstwerke anbieten können. Vielleicht liegt Ihre Stärke auch eher in Dienstleistungen? Über Portale wie „Rent a Rentner“ oder „Rentner sucht Arbeit“ können Sie Ihre Fähigkeiten publik machen. Sie entscheiden dabei, wann und wo Sie arbeiten. Waren Sie beispielsweise früher Steuerberater, können Sie heute Ihre Assistenz bequem online anbieten. Haben Sie als Deutschlehrerin gearbeitet, können Sie Texte korrigieren oder virtuell Nachhilfe geben.

3. Nehmen Sie an bezahlten Umfragen teil

Manchmal benötigen Sie einfach etwas Geld, haben jedoch keine Lust, umständlich etwas auf die Beine zu stellen. Bezahlte Umfragen sind in diesem Fall eine gute Möglichkeit, um unkompliziert die Kasse aufzubessern. Dafür brauchen Sie weder besondere Talente noch eine bestimmte Ausbildung oder körperliche Voraussetzungen. Einzig erforderlich sind ein Computer oder ein Smartphone mit Internetzugang sowie die Lust, die eigene Meinung zu teilen. Es gibt online diverse Umfrageinstitute, die sich einfach über die großen Suchmaschinen finden lassen. Erstellen Sie Profile bei gleich mehreren Instituten. Nach einer Erstbefragung erhalten Sie schließlich Einladungen zu weiterführenden Umfragen, die Sie beantworten, wenn Sie Zeit haben. Für jede Umfrage gibt es Credits, die Sie sich als Bargeld oder als Gutscheine auszahlen lassen können.

Ähnliche Beiträge

Kommentare

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.