Ich weiß nicht! Tonträger.

Eichhörnchen in Pillnitz, 21.04_mpeg1video

Ton ist ein gutes Material, Kreatives aus Ton herzustellen. Es gab mal einen Igel.
Dieser inspirierte mich, auch wohl, weil ich diese (für mich putzige) Tiere mag - nicht nur aus Ton oder Keramik.
Ich habe zwar nicht so ein Gerät besessen - eine Mikrowelle.
Manche kleine Geräte davon, sollen wohl einen akustischen Ton abgeben, wenn es schmutzig ist! Oder?
Ich weiß nicht!
In einem Radio-Beitrag vor einigen Wochen hat man darauf hingewiesen, dass man keine gebrauchten oder gewaschenen Mund- / Nasen-Masken in der Mikrowelle schnell trocknen soll!
Ich habe bisher gedacht, als Nicht-Mikrowellen-Besitzer, dass man Lebensmittel in so einem Gerät erwärmen soll oder auch kann - dann machts "Ping", akustisch, wenn so ein Lebensmittel fertig erwärmt ist.

Ich weiß nicht!

Die Feuerwehr hatte bei dem Radio-Beitrag zugeben müssen, dass es verschiedene solcher Gesichtsmasken geben soll, die ganz dünne Metallstreifen o. ä. besitzen, die in so einer Mikrowelle, bei hoher Hitze sich im Gemenge mit dem Stoff dieser Maske, entzünden können - und es kann dadurch zu einem Brand in der Mikrowelle kommen!
Ich weiß nicht!
Machts da vor oder erst nach dem Brand "Ping"?

Ich weiß, über Schaden soll man nicht spotten oder so.

Ich hatte heute am frühen Abend auch mal wieder einen Schaden!
Das kann einem, wie mir schon mal passieren - schließlich bin ich über 50+!
Eher hatte mein PC den Schaden, bzw. ein Programm, das ich zwar erst gestern auch nutzte, um einen kleinen Film-Clip hier hochzuladen, aber es funktionierte nicht.
Heute nun wenigstens einen Teilerfolg, hoffentlich kann man dies dann auch klicken und man sieht da Bewegungen!

Ich weiß nicht!

Als man ganz früher Ton aus der Erde herausholte, um es zu verarbeiten - vielleicht um kreative Igel-Keramik herstellen zu können, da hatte bestimmt ein guter Ton auch gutes Verhalten angegeben.
In der Ton-Industrie bestimmt auch. Ich meine hier die Akustisch-Ton-Industrie!

Unser erster Schallplattenspieler eines Werkes aus der damaligen sozialistischen Volksrepublik Polen, gab dann auch nicht nur einen akustischen Ton an, wenn sich der Plattenteller sich fast gleichmäßig drehte, und eine große oder eine kleine Schallplatte auf ihm gelegt wurde - und was ganz wichtig für den guten Ton war, dass der Tonarm auf eine Rille der Schallplatte gelegt wurde - ganz vorsichtig - weil man ganz leicht mit der "Ton-Nadel" am Arm des "Ton-Abnehmers" in oder auf einer Rille der Schallplatte "abrutschen" konnte!

Der daraus entstandene neue, meist sehr laute und eher quietschende Ton, war nicht so schön, wie eine Melodie der Schallplatte!
Dieser Schallplattenspieler war eine billigere Variante dieser großartigen akustischen Tonerfindung - wir mussten jedes Mal den Tonarm auf eine Rille mit einer Hand legen!
Es gab da schon Schallplattengeräte der nächsten Generation, da legte sich so ein Tonarm automatisch in (auf) eine Rille, meist ohne diesen quietschenden Ton, der auch einen nicht schönen Neben-Effekt hatte! Die Ton-Nadel konnte dadurch eine wertvolle Schallplatte "zerkratzen"!

Ich weiß nicht! Ganz schön Tonangebend heute noch!

Ähnliche Beiträge

Kommentare

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.