Herbsttag


Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten, voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin, und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

 

Rainer Maria Rilke

Ähnliche Beiträge

Kommentare

      1. "da der Mensch ungewollt alleine ist, vielleicht bleibt", das muss aber so nicht sein, vor allem nicht das "bleibt". Wo eine Wille ist, ist auch ein Weg, auch wenn er in diesen Zeiten nicht gradlinig verläuft. Ab und zu können da Dornen und Stacheln den Weg versperren, aber dann findet sich einer ohne diese "Zutaten". Nur aufgeben, darf man nicht. Gesund bleiben und Glück bei der Suche nach dem "richtigen Weg". Robert13

        1. Guten Abend Robert manchmal ist Einsamkeit gewollt heilsam .vor wenigen Monaten starb ein guter Bekannter ,seine Frau sucht die Einsamkeit da es ihr schwerfällt den plötzlichen Tod zu akzeptiere Einsamkeit als Therapie bei Trauer ,Krankheit usw. Rilke der zeitweise in Fischerhude bei Worpswede lebte ,in einer düsteren Landschaft ,erlebte den Herbst eben auch einsam , "schwermutig" aber danke für den netten Kommentar Gruss L

  1. Ach so schön ist der Herbst. Und wird noch schöner, denn:
    Ein Lächeln kostet nichts, es erzeugt aber viel!
    Es bereichert jene, die es bekommen,
    ohne diejenigen zu schaden, die es verschenken!

    Die Erinnerung an ein Lächeln kann ewig bleiben!

    Niemand, ist so reich, daß er es nicht noch gebrauchen könnte,
    und niemand ist so arm, daß es ihm nicht mehr helfen könnte!
    Es lässt sich nicht kaufen – nicht leihen – nicht stehlen – nicht erzwingen,
    denn es hat erst seinen Wert von dem Moment an, wo es verschenkt wird!

    Wenn Du einem Menschen begegnest, der Dir das Lächeln, das auch Du verdienst,

    nicht gibt, dann sei großzügig --- Schenk ihm Deines!

    Denn niemand braucht das Lächeln dringender,
    als der, der dem anderen keines geben kann.

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.