Forum für Senioren >> Startseite
Liebe Wohnen Magazin Reise Fotos Mail Chat Treffpunkt

 Mitglieder-Login

Forum-Name
Passwort
 Anmelden
 Passwort vergessen
 Freischalten
 Hilfe & Information
 Führung
 Startseite
 Mitglied werden

 Gemeinschaft

 Mitglieder
 Geburtstage
 Wer ist online
 Mitgliedertreffen
 Kontaktbörse
 Empfangshalle

 Erlebniswelt

 Fotoalben
 Weblogs
 Videos
 Ecards
 Homepages
 Magazin
 Fit & Gesund
 Essen & Trinken

 Infocenter

 Nachrichten
 Urlaub & Reise
 Einkaufsmeile
 Spiele
 Termine
 Umfragen
  Späte Liebe

Kennen lernen ...

Per Mausklick zum Liebesglück: Hier finden Sie Ihren Traumpartner!

Kontaktbörse >>
Magazin  > Wohnen & Mehr  > Wenn der Wasserhahn tropft

Wenn der Wasserhahn tropft

Wenn der Wasserhahn im Bad erneuert werden soll, die Heizung nicht mehr läuft oder der Parkettboden plötzlich Risse hat, ist ein Handwerker nötig. Aber welcher ist der Beste und wie kann man sich vor überteuerten Rechnungen schützen?

Grundsätzlich gilt: Wenn es sich nicht um einen Notfall handelt, sollte man sich vor der Auftragserteilung ausgiebig erkundigen.

Das beginnt bereits bei der Frage, welcher Handwerker den Auftrag erhält. „Am besten sind immer noch persönliche Empfehlungen“, sagt Thomas Hagen von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. Wenn möglich, sollte man also im Freundes-, Bekannten- oder Kollegenkreis nach Erfahrungen mit bestimmten Handwerksbetrieben fragen.

Bewertungsportale im Internet wie www.kennstdueinen.de oder www.bestes-handwerk.de sowie in Österreich www.meinbauprofi.at helfen nur bedingt weiter, weil dort bisher nur wenige Betriebe aufgelistet sind. Im Zweifelsfall bleibt nur der Blick ins Branchen- oder Telefonbuch. „Fragen Sie nach Referenzen, wenn Sie einen Betrieb kontaktieren“, rät Verbraucherschützer Hagen.

Besonders wichtig ist die Einholung von Kostenvoranschlägen. Darin sollten die Firmen alle wichtigen Einzelposten wie Art und Umfang der auszuführenden Arbeiten, die veranschlagte Arbeitszeit, den Materialbedarf, die Kosten, Mehrwertsteuer, anfallende Fahrt- und Nebenkosten sowie ein Datum nennen, bis zu dem dieses Angebot gilt. Wer als Kunde auf der Basis dieser Informationen den Auftrag erteilt, kann dennoch nicht verhindern, dass die Schlussrechnung am Ende womöglich höher ausfällt. „Eine Differenz von zehn Prozent müssen Sie in Kauf nehmen“, sagt Michael Bier, Jurist bei der Handwerkskammer Düsseldorf. Bei Mehrkosten von etwa 20 Prozent muss der Betrieb den Auftraggeber informieren, der in diesem Fall ein Kündigungsrecht hat.

Wer einen Handwerker in der Wohnung oder im Haus benötigt, sollte diese Aktion falls möglich frühzeitig organisieren. Zum einen kann ein Auftrag in der Nebensaison – zum Beispiel muss der Bau der neuen Terrasse nicht unbedingt im Frühjahr, sondern kann auch im Herbst erfolgen – durchaus preiswerter sein. Zum anderen ist gerade bei größeren Projekten, an denen mehrere Handwerker beteiligt sind, eine sorgfältige Zeitplanung besonders wichtig. Außerdem müssen ganz praktische Fragen geklärt werden: Wo dürfen die Handwerker ihre Pause machen, wo finden sie einen Wasseranschluss, wer ist während der Arbeiten als Aufsicht im Haus?

Ein neuer Trend ist die Auftragsvergabe via Internet. Bei solchen Handwerker-Auktionen wie bei www.my-hammer.de, www.undertool.de oder www.my-hammer.at bzw. www.goldeneshandwerk.at schreibt der Kunde seinen Auftrag aus und gibt einen Maximalpreis vor. Interessierte Handwerker können dann bieten, und der Kunde hat nach Abschluss der Arbeiten Gelegenheit, die von ihm beauftragte Firma zu bewerten.

Trotz der besten Planung kann es bei der Ausführung Pannen geben. Wer etwas reklamieren will, muss dies sobald als möglich tun. Sollte es sich um wesentliche Mängel handeln, ist es ratsam, die Abnahme der Arbeiten zu verweigern und dem Handwerker eine Frist zu setzen, in der er den Schaden beseitigen kann.

Darüber hinaus wird empfohlen, die Rechnung erst nach Erledigung aller Arbeiten komplett zu bezahlen und im Fall einer Reklamation zunächst nur einen Teilbetrag zu überweisen. Sollten die Mängel erst später entdeckt werden, hat der Verbraucher dennoch das Recht auf seiner Seite, weil der Handwerker zwei Jahre für seine Arbeit haften muss; bei Bauarbeiten gilt sogar eine Frist von fünf Jahren. Im Zweifelsfall sollte man sich aber an die Beschwerdestelle der örtlichen Handwerkskammer wenden.
(© Presseservice:Reader’s Digest,2011)

Die Literaturtipps der Redaktion:

Die besten Heimwerkertipps: Das große Handbuch [Gebundene Ausgabe]

Reparaturen zu Hause [Gebundene Ausgabe], Peter Birkholz

Selbst malern, lackieren und tapezieren [Broschiert], Susanne Ratza

Selbst mauern, betonieren und verputzen: Heimwerken leicht & schnell [Broschiert] Max Direktor

Häuser richtig dämmen: Leicht gemacht, Geld und Ärger Gespart! Außen- und Innendämmung selbst gemacht / Mit Fördermöglichkeiten Geld sparen / So punkten Sie beim Energieausweis [Broschiert] Ulrich E. Stempel

Was meinen Sie zum Thema?
Was meinen Sie zum Thema? Klicken Sie hier und diskutieren und plaudern Sie darüber mit anderen im Treffpunkt. Hier ist Ihre Bühne!

Hier geht's zum Forum

<< Zurück    Empfehlen    Drucken

© 2000 - 2019 Forum für Senioren
Diese Inhalte genießen Urheberschutz gemäß gesetzlicher Regelungen. Vervielfältigung und sonstige nicht rein private Verwendungen bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung.



Weitere Informationen im Internet suchen:

  Spiele-Spaß

Online-Spiele

Sudoku, Dame, Schach, u.v.m. - Spielen und Spaß haben.

Jetzt spielen >>
  Wohnforum

Wohnen & mehr...

Alles zu modernen und alternativen Wohnformen im Alter.

Hier werden Sie fündig!

Klick!

  Das Magazin

Im Magazin

Neues & Nützliches rund um Wellness und Lifestyle - hier lesen und mehr wissen!

Zum Magazin >>
  Chat mit Netten

...ist unser Motto.

Denn hier lernen Sie viele liebe Menschen zum Lachen, Plaudern und Flirten kennen

Zum Chat >>
 
Werbung     Presse    Kooperation      Bildnachweis     Kontakt     Impressum     AGB      Datenschutz  

Das Forum für Senioren - die Community:  Als Startseite | Als Lesezeichen | Empfehlen | Verlinken