Forum für Senioren >> Startseite
Liebe Wohnen Magazin Reise Fotos Mail Chat Treffpunkt

 Mitglieder-Login

Forum-Name
Passwort
 Anmelden
 Passwort vergessen
 Freischalten
 Hilfe & Information
 Führung
 Startseite
 Mitglied werden

 Gemeinschaft

 Mitglieder
 Geburtstage
 Wer ist online
 Mitgliedertreffen
 Kontaktbörse
 Empfangshalle

 Erlebniswelt

 Fotoalben
 Weblogs
 Videos
 Ecards
 Homepages
 Magazin
 Fit & Gesund
 Essen & Trinken

 Infocenter

 Nachrichten
 Urlaub & Reise
 Einkaufsmeile
 Spiele
 Termine
 Umfragen
  Späte Liebe

Kennen lernen ...

Per Mausklick zum Liebesglück: Hier finden Sie Ihren Traumpartner!

Kontaktbörse >>
Magazin  > Das liebe Tier  > Spiel und Spaß bei jedem Wette...

Spiel und Spaß bei jedem Wetter

Auch im Herbst gibt es genug Aktivitäten, die für Abwechslung im tierischen Haushalt sorgen. Wir geben Ihnen Anregungen, wie Sie Ihren Hund bei ungemütlichem Wetter beschäftigen können.

SPASS UND FITNESS – AGILITY IM WALD
Ausreichend Bewegung sorgt für einen ausgeglichenen, fitten Hund. Im Wald finden Sie ideale Voraus- setzungen, um Ihre Fellnase auch bei kühlen Temperaturen und Nieselregen mit Spiel und Spaß auszupowern. Hier schützt Sie nicht nur ein Blätterdach vor den Regentropfen, auch die Flora bietet eine Vielzahl an natürlichen Hürden, die Sie für einige Agility-Übungen nutzen können. Liebt Ihr Vierbeiner es, sich geschickt über eine schmale Fläche zu bewegen? Wunderbar! Dann hinauf auf die nächste Bank oder den umgekippten Baumstamm, um sich durch einen gelungenen Balancierakt ein Leckerchen zu verdienen. Oder Sie üben mit Ihrem Hund Slalom, indem Sie herabgefallene Zweige im geeigneten Abstand voneinander in den weichen Waldboden stecken und Ihren Hund hindurchsprinten lassen. Bei der Wahl der Hürden sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie dadurch der Natur nicht schaden und die Hindernisse auch keine Verletzungsgefahr bergen. Sonst wird der Sprung auf den moosbewachsenen Baumstamm schnell zur unkontrollierten Rutschpartie und die spitzen Steine am Ufer des Baches können für die Pfoten schmerzhaft sein. Welche Übungen sich für Ihren Hund eignen, hängt natürlich auch von dessen Gesundheitszustand, seinem Alter und seiner Fitness ab. Für Senioren empfiehlt sich deswegen eine einfache Version und Junghunde sollten Sie erst ab dem 18. Lebensmonat zu hohen Sprüngen auffordern.

Tipps und Anleitungen für die verschiedenen Agility-Übungen finden Sie hier: fressnapf.de/wald-agility

GUTE SICHT BEI DÄMMERUNG
Setzt die Dämmerung im Wald ein, müssen Sie sich um die Orientierungsfähigkeit Ihres Hundes keine Sorgen machen. Hunde sehen im Dunkeln sehr viel besser als Menschen, da ihre Augen lichtempfindlicher sind. Für das gute Sehvermögen in der Dämmerung ist eine lichtreflektierende Zellschicht hinter der Netzhaut der Vierbeiner verantwortlich. Sie wirft das durch die Pupille einfallende Licht zurück. Auf dem „Rückweg“ fällt dieses erneut auf die Netzhaut. Hunde nutzen also im Gegensatz zum Menschen eine Lichtquelle doppelt.

SICHERHEIT IN DER DUNKELHEIT
Gefährliche Situationen entstehen in den dunklen Morgen- und Abendstunden. Mit der richtigen Sicherheitsausrüstung verhindern Sie, dass Sie Ihren Hund im Dunkeln aus dem Blick verlieren und er von Fußgängern, Auto- oder Radfahrern übersehen wird. Diese Vorsichtsmaßnahmen sind doppelt wichtig: Zum einen können sich bei einem Unfall Hund und Mensch schwer verletzen. Zum anderen müssen Sie für die durch Ihren Hund verursachten Schäden haften, wenn Sie keine Vorkehrungen zum Schutz Dritter treffen oder Ihre Aufsichtspflicht verletzen. Licht ins Dunkel bringen Leuchthalsbänder, Leuchtanhänger, reflektierende Leinen und Warnwesten. Diese machen Ihren Vierbeiner mithilfe von Lichtern oder Reflektoren für andere gut sichtbar. Leuchtanhänger werden am Halsband oder Geschirr befestigt. Das farbige Blinklicht eignet sich allerdings nur bedingt dazu, Ihren Hund in der Dunkelheit erkennbar zu machen. Zwar erzeugen die Leuchtanhänger ein ebenso starkes Licht wie Leuchthalsbänder, sind aber sehr viel kleiner und rutschen bei Bewegung schnell unter langes Fell oder auf die Brust des Tieres. Hier erfüllen sie ihren Zweck nur noch unzureichend. Hunde, die mit einer Warnweste ausgerüstet sind, können Autofahrer im Lichtkegel ihrer Scheinwerfer meist besser erkennen als Hunde mit Leuchtausrüstung. Spaziergängern fällt hingegen aufgrund des fehlenden Lichtes ein Hund mit Blinklicht schneller auf. Am besten wählen Sie die Sicherheitsausrüstung nach den Strecken, die Sie am häufigsten gehen. Begegnen Sie vielen Autos, empfiehlt sich eine Warnweste, in verkehrsberuhigten Gegenden eher ein Leuchthalsband.

FAZIT
Ungemütliches Schmuddelwetter lädt nicht gerade zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Aber durch geeignete Sicherheitsmaßnahmen sowie abwechslungsreiche Trainingseinheiten können auch kühle Herbsttage zu einem tierischen Vergnügen werden.

(Text+Foto: Presseservice Fressnapf)

Was meinen Sie zum Thema?
Was meinen Sie zum Thema? Geben Sie anderen Mitgliedern Ihre persönlichen Ansichten, Erfahrungen und Tipps durch Ihren Beitrag Forum weiter. Hier ist Ihre Bühne!
Hier geht's zum Forum

<< Zurück    Empfehlen    Drucken

© 2000 - 2019 Forum für Senioren
Diese Inhalte genießen Urheberschutz gemäß gesetzlicher Regelungen. Vervielfältigung und sonstige nicht rein private Verwendungen bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung.



Weitere Informationen im Internet suchen:

  Spiele-Spaß

Online-Spiele

Sudoku, Dame, Schach, u.v.m. - Spielen und Spaß haben.

Jetzt spielen >>
  Partnershops

Tolle Auswahl, starke Marken, frische Trends, in den Partnershops.

Einkaufsmeile >>
  Kulturtermine

Sie lieben Kultur? Und vermissen den Überblick?

Zu den Tipps >>
  BMI-Berechnung

Der Body Mass Index (BMI)

Damit Sie Ihr Gewicht einschätzen können....

BMI berechnen >>
 
Werbung     Presse    Kooperation      Bildnachweis     Kontakt     Impressum     AGB      Datenschutz  

Das Forum für Senioren - die Community:  Als Startseite | Als Lesezeichen | Empfehlen | Verlinken