Forum für Senioren >> Startseite
Liebe Wohnen Magazin Reise Fotos Mail Chat Treffpunkt

 Mitglieder-Login

Forum-Name
Passwort
 Anmelden
 Passwort vergessen
 Freischalten
 Hilfe & Information
 Führung
 Startseite
 Mitglied werden

 Gemeinschaft

 Mitglieder
 Geburtstage
 Wer ist online
 Mitgliedertreffen
 Kontaktbörse
 Empfangshalle

 Erlebniswelt

 Fotoalben
 Weblogs
 Videos
 Ecards
 Homepages
 Magazin
 Fit & Gesund
 Essen & Trinken

 Infocenter

 Nachrichten
 Urlaub & Reise
 Einkaufsmeile
 Spiele
 Termine
 Umfragen
  Späte Liebe

Kennen lernen ...

Per Mausklick zum Liebesglück: Hier finden Sie Ihren Traumpartner!

Kontaktbörse >>
Magazin  > Wohnen & Mehr  > Sicher leben im Alter

Sicher leben im Alter

Für Senioren sind Stürze mit Abstand die Unfallursache Nummer eins: Pro Jahr kommen in Deutschland rund 3.600 Menschen über 65 Jahre durch einen Sturz in den eigenen vier Wänden ums Leben. Insgesamt stürzen jährlich mehr als vier Millionen Senioren mindestens einmal in der vermeintlich sicheren Wohnung.

Neben Sturz- und Stolperfallen im Haus wie übereinander liegende Teppiche oder hohe Türschwellen begünstigen Fehl- oder Mangelernährung die Unfallgefahr. Rund 15 Prozent aller Senioren nehmen zu wenig lebenswichtige Nährstoffe wie Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine auf, weil sie keinen Appetit haben. Wird aber zu wenig oder nicht ausgewogen gegessen, beschleunigt sich der Abbau der Muskulatur, der Mensch verliert Kraft, bewegt sich seltener und dadurch unsicherer. Dadurch wiederum, dass er sich weniger bewegt, hat er auch weniger Appetit. Stürze im Haushalt lassen sich mit einfachen Tricks jedoch vermeiden.

1. Problem: zu viele Möbel auf kleinem Raum
Vor jedem Möbel sollte etwa 1,20 Meter Platz sein. Ist der Raum zu voll, ist sicheres Durchkommen schwierig.
Tipp: Auf das eine oder andere Stück verzichten, auch wenn es schwer fällt.

2. Problem: Rutschpartie im Badezimmer
Haltgriffe in Dusche oder Badewanne und in der Nähe der Toilette tragen zu mehr Sicherheit bei.
Eine Anti-Rutsch-Matte in die Dusche oder die Badewanne legen.
Sitzgelegenheit im Bad schaffen.

3. Problem: nachts schnell raus – und das im Dunkeln
Stecken Sie Nachtlichter in die Steckdosen auf viel gegangenen Wegen (Flur, Diele). Besser noch: fest montierte Leuchten auf den Wegen, die so angebracht sind, dass das Licht Sie nicht blendet.

4. Problem: Schlappen und Puschel-Hausschuhe
Hausschuhe sollten flach sein, eine Profilsohle haben und dem Fuß einen festen Halt bieten, vor allem an der Ferse. Abgetragene Schuhe rechtzeitig ersetzen.

5. Problem: Treppen
Blumenvasen und -podeste sind nichts für Treppenabsätze.
Nie voll beladen und in Eile Treppen hinauf- oder hinuntergehen.
Treppen gut ausleuchten (Lichtschalter oben und unten).
Treppenstufen mit rutschfesten Belägen sichern, zum Beispiel mit Gummistreifen auf Steinstufen.

6. Problem: lose Teppiche und Läufer
Diese möglichst entfernen, da sie immer eine Stolperfalle darstellen.
Wer das nicht möchte, sollte lose Teppiche und Läufer mit beidseitig klebenden Anti-Rutsch-Belägen sichern. Achtung: Verschiedene Beläge für unterschiedliche Böden (Stein, Parkett, Teppichboden, PVC). Im Fachhandel beraten lassen.
Hochstehende Ecken ebenfalls mit beidseitig klebenden Belägen sichern.

7. Problem: Türschwellen
Türschwellen möglichst entfernen.
Wenn das nicht geht, mit einer Farbe streichen, die sich vom umgebenden Fußboden deutlich abhebt.

8. Problem: Stuhl als Aufstieghilfe
Tritte und Leitern so aufbewahren, dass sie schnell hervorgeholt werden können (nicht in Garage, Keller oder auf dem Dachboden). Eine beschädigte Leiter umgehend durch eine neue ersetzen, dabei auf das GS-Zeichen (steht für „geprüfte Sicherheit“) achten.

9. Problem: Gardinen aufhängen, Glühlampe wechseln
Wenn Ihnen diese Aufgaben schwer fallen, bitten Sie Verwandte oder Nachbarn um Hilfe. Meist ist die Hilfsbereitschaft größer als erwartet.

10. Problem: je länger, je lieber? Verlängerungsschnüre und Telefonkabel
Verlängerungsschnüre mit Paketklebeband über die ganze Länge am Fußboden festkleben.
Besser: zusätzliche Steckdosen installieren lassen.
Telefonkabel sollten nicht zu lang sein.
Idee: ein schnurloses Telefon anschaffen.
(©Presse:Deutsches Kuratorium für Sicherheit in Heim und Freizeit e. V.)

Literaturempfehlungen der Redaktion:

Optimales Wohnen und Leben im Alter. Alle Wohnformen im Überblick - Alle staatlichen Förderungen - Checklisten und Adressen. stern Ratgeber [Broschiert], Hans-Herbert Holzamer

Leben und Wohnen im Alter [Gebundene Ausgabe] Sabine Keller

Gut wohnen im Alter: Ratgeber für Senioren- und Pflegeheime: Berlin [Broschiert] Konrad Franke

Planen und Bauen für das Wohnen im Alter: Ratgeber für Neubau, Umbau und Renovierung [Taschenbuch], Joachim F. Gießler

Altersgerecht umbauen [Broschiert], Peter Burk

Wohnen im Alter [Broschiert], Katrin Markus


Was meinen Sie zum Thema?
Was meinen Sie zum Thema? Geben Sie anderen Mitgliedern Ihre persönlichen Ansichten, Erfahrungen und Tipps durch Ihren Beitrag Forum weiter. Hier ist Ihre Bühne!
Hier geht's zum Forum

<< Zurück    Empfehlen    Drucken

© 2000 - 2019 Forum für Senioren
Diese Inhalte genießen Urheberschutz gemäß gesetzlicher Regelungen. Vervielfältigung und sonstige nicht rein private Verwendungen bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung.



Weitere Informationen im Internet suchen:

  Spiele-Spaß

Online-Spiele

Sudoku, Dame, Schach, u.v.m. - Spielen und Spaß haben.

Jetzt spielen >>
  Knuddeln

Mehr als Worte ...

Ob Trost, Gruss oder als Zeichen von Zuneigung. Bereiten Sie Freude.

Jetzt knuddeln >>
  Traumreisen

Städtereise oder Strandurlaub?

Finden Sie hier Ihr Traumziel.

Reisebüro >>
  Späte Liebe

Kennen lernen ...

Per Mausklick zum Liebesglück: Hier finden Sie Ihren Traumpartner!

Kontaktbörse >>
 
Werbung     Presse    Kooperation      Bildnachweis     Kontakt     Impressum     AGB      Datenschutz  

Das Forum für Senioren - die Community:  Als Startseite | Als Lesezeichen | Empfehlen | Verlinken