Forum für Senioren >> Startseite
Liebe Wohnen Magazin Reise Fotos Mail Chat Treffpunkt

 Mitglieder-Login

Forum-Name
Passwort
 Anmelden
 Passwort vergessen
 Freischalten
 Hilfe & Information
 Führung
 Startseite
 Mitglied werden

 Gemeinschaft

 Mitglieder
 Geburtstage
 Wer ist online
 Mitgliedertreffen
 Kontaktbörse
 Empfangshalle

 Erlebniswelt

 Fotoalben
 Weblogs
 Videos
 Ecards
 Homepages
 Magazin
 Fit & Gesund
 Essen & Trinken

 Infocenter

 Nachrichten
 Urlaub & Reise
 Einkaufsmeile
 Spiele
 Termine
 Umfragen
  Späte Liebe

Kennen lernen ...

Per Mausklick zum Liebesglück: Hier finden Sie Ihren Traumpartner!

Kontaktbörse >>
Magazin  > Pflanzenspass  > Gartenglück auf dem Balkon

Gartenglück auf dem Balkon

Selbst wenn nur wenige Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen, kann mit etwas Fantasie und Geschick ein grünes Sommerparadies entstehen, auch auf einem Balkon. In der warmen Jahreszeit ist es draußen am schönsten und das zusätzliche Zimmer im Freien ist ein wunderbarer Ort, um den Sommer zu genießen.

Sei es das gemütliche Frühstück an einem sonnigen Sonntagmorgen, das Feierabendbier mit den Nachbarn oder das Grillfest mit Freunden: Es gibt viele Gelegenheiten, den Balkon zu nutzen. Wenn der Balkon dann noch einladend mit kleinen Gehölzen, Stauden und Gräsern gestaltet ist, wird er schnell zum Lieblingszimmer an warmen Tagen.

Urbanes Paradies
Die Möglichkeiten, einen Balkon als kleinen Stadtgarten zu nutzen, sind erstaunlich groß. Selbst Gemüse kann hier gezogen werden. Sehr viele Gehölze und Stauden wachsen bestens in Gefäßen, wenn die Größe und Form auf deren Bedürfnisse abgestimmt sind. Viele Rosen zum Beispiel brauchen vergleichsweise hohe Gefäße, denn sie haben sehr lange Wurzeln. Deshalb sind Rosen in Gartencentern oft in speziellen Töpfen erhältlich, die zwar keinen großen Durchmesser haben, dafür aber auffallend hoch sind. In große Kübel können zum Beispiel niedrig bleibende, reich blühende Beetrosen oder auch Rosenstämmchen gepflanzt werden. Es gibt auch kompaktwachsende Rosen, die manchmal als Patio- oder Zwergrosen bezeichnet werden und sich besonders gut für den Balkon oder die Terrasse eignen.

Farbe für das ganze Jahr
Durch das Pflanzen in Töpfe oder größere Gefäße kann man gut auf besondere Bodenansprüche der Gehölze und Stauden Rücksicht nehmen. Rhododendren und Lavendelheide (Pieris), auch Schattenglöckchen genannt, benötigen zum Beispiel sauren Boden. Sie werden deshalb in Rhododendronerde gepflanzt. Schattenglöckchen sind genauso wie Rhododendren immergrün. Andere Gehölze, die auch im Winter Farbe – grüne, gelbe und blaue Nuancen – auf den Balkon bringen, sind klein bleibende Nadelbäume wie der Blaustern-Wacholder (Juniperus ‘Blue Star‘) oder Zwergkiefern. Viele dieser Immergrünen beeindrucken außerdem mit markanten Wuchsformen oder sie wachsen bodendeckend, fast wie ein Teppich.

Für das Wochenende im Grünen
Auch manche Laubgehölze behalten ihre Blätter im Winter. Die Spindelsträucher (Euonymus fortunei-Sorten) sind farbenfrohe Bodendecker, die gut in Gefäßen wachsen und ganzjährig Farbe in das Balkongärtner-Leben bringen. Die zierlichen, hell- bis dunkelgrünen Blätter können je nach Sorte auch schön silbrig, weiß oder gelb gerandet oder marmoriert sein. Manche haben eine interessante rötliche Winterfärbung. Ein Klassiker sind Heidepflanzen: Sie sind immergrün und blühen in den verschiedensten Farben und zu unterschiedlichen Zeiten. Wenn zum Beispiel Besenheide (Calluna-Sorten) und winterblühende Heide (Erica-carnea-Sorten) miteinander kombiniert werden, zeigt der Balkon auch in der kalten Jahreszeit Farbe.

Große Vielfalt
Schön sind außerdem Gräser, deren filigrane Halme oder Ähren sich im Wind wiegen und so Leichtigkeit und Transparenz in den urbanen Garten bringen. Es gibt auch Gräser, die so klein sind, dass sie in den Balkonkasten gepflanzt werden. Viele Stauden und manche sommergrünen Gehölze wie die Bauernhortensien und der Garteneibisch (Hibiscus-syriacus-Sorten) sowie kleinbleibende Clematis sorgen mit ihren Blüten ebenfalls für Farbe im Balkongarten. Das Staudensortiment ist so umfangreich, dass sich leicht schöne Sorten für unterschiedliche Lichtverhältnisse finden lassen. Für sonnige Standorte eignen sich zum Beispiel Lavendel, Katzenminze (Nepeta) und Mädchenauge (Coreopsis). Einen geringeren Lichtbedarf haben unter anderem Funkie (Hosta) und Purpurglöckchen (Heuchera), die auch wegen ihrer interessanten Blätter Abwechslung in einen halbschattigen Balkongarten bringen.

Obst aus eigener Ernte
Nicht nur Kräuter wie Salbei, Thymian oder Oreganum eignen sich gut für die Topfkultur, auch Obstbäume und -sträucher können in Gefäßen auf dem Balkon wachsen. Beerensträucher, zum Beispiel Johannisbeeren (Ribes) und Brombeeren (Rubus), lassen sich gut in Kübel pflanzen. Heidelbeer- und Preiselbeersträucher (Vaccinium) eignen sich ebenfalls für einen Naschgarten auf dem Balkon. Sie bevorzugen wie Rhododendren einen kalkarmen Boden beziehungsweise ein humusreiches Topfsubstrat. Interessant sind auch Zwergobstbäume. Sie werden je nach Sorte nur etwa 1,5 Meter hoch und sind oft sehr schlank mit säulenförmigem Wuchs. Ihre Früchte haben aber eine normale Größe. Es gibt unter anderem Apfel-, Kirsch- und Birnenbäume für den Miniaturgarten. Auch Weinreben eignen sich für die Kultur in Gefäßen. Selbst wenn die Reben keine Früchte tragen, sind sie wegen ihrer schönen, großen Blätter sehr interessant und bringen ein Gefühl von südlicher Leichtigkeit auf den Balkon. (Presseservice:PdM)

Tipps für den Balkon-Gärtner
Bei der Auswahl der Gefäße helfen einige Tipps, damit sich die Pflanzen gut entwickeln:

- Ein großer und tiefer Kübel für Gehölze hat unter anderem den Vorteil, dass nicht so häufig gegossen werden muss. Wenn ein Topf relativ klein und schon stark durchwurzelt ist, steht nur relativ wenig Erde zur Verfügung, um Wasser zu speichern.

- Überschüssiges Gieß- und Regenwasser muss gut abfließen können. Deshalb sind Löcher im Boden oder an den Seiten ganz wichtig. Falls die Löcher im Boden so angebracht sind, dass sich Wasser unter dem Gefäß staut, kann man es auf kleine Füßchen stellen, wie sie zum Beispiel für Tontöpfe angeboten werden.

- Wichtig ist gute Erde, die Nährstoffe speichern kann und ihre lockere Struktur behält ohne zu verdichten. Manche Pflanzerde wird schon mit Langzeitdünger angeboten. Wenn das nicht der Fall ist, kann dieser so genannte Depotdünger vor dem Pflanzen eingemischt werden. So sind die Gehölze und Stauden, je nach ausgewähltem Dünger, über mehrere Monate mit Nährstoffen versorgt.

- Werden unterschiedliche Pflanzen wie in einem kleinen Garten miteinander kombiniert, müssen ihre Ansprüche an Dünger, Licht und Wassermenge ähnlich sein. Wer sich unsicher ist, lässt sich am besten bei der Pflanzenauswahl im Fachhandel beraten.

(© Presseservice:PdM )

Weitere Informationen finden Sie unter www.colour-your-life.de


Was meinen Sie zum Thema?
Was meinen Sie zum Thema? Geben Sie anderen Mitgliedern Ihre persönlichen Ansichten, Erfahrungen und Tipps durch Ihren Beitrag Forum weiter. Hier ist Ihre Bühne!
Hier geht's zum Forum

<< Zurück    Empfehlen    Drucken

© 2000 - 2019 Forum für Senioren
Diese Inhalte genießen Urheberschutz gemäß gesetzlicher Regelungen. Vervielfältigung und sonstige nicht rein private Verwendungen bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung.



Weitere Informationen im Internet suchen:

  Spiele-Spaß

Online-Spiele

Sudoku, Dame, Schach, u.v.m. - Spielen und Spaß haben.

Jetzt spielen >>
  Das Magazin

Im Magazin

Ein Riesenangebot an Themen, Tipps & Informationen zum Stöbern.

Zum Magazin >>
  Lesenswert

Die neuesten Weblog- Einträge hier lesen!

Zu den Weblogs >>
  Kulturtermine

Sie lieben Kultur? Und vermissen den Überblick?

Zu den Tipps >>
 
Werbung     Presse    Kooperation      Bildnachweis     Kontakt     Impressum     AGB      Datenschutz  

Das Forum für Senioren - die Community:  Als Startseite | Als Lesezeichen | Empfehlen | Verlinken