Forum für Senioren >> Startseite
Liebe Wohnen Magazin Reise Fotos Mail Chat Treffpunkt

 Mitglieder-Login

Forum-Name
Passwort
 Anmelden
 Passwort vergessen
 Freischalten
 Hilfe & Information
 Führung
 Startseite
 Mitglied werden

 Gemeinschaft

 Mitglieder
 Geburtstage
 Wer ist online
 Mitgliedertreffen
 Kontaktbörse
 Empfangshalle

 Erlebniswelt

 Fotoalben
 Weblogs
 Videos
 Ecards
 Homepages
 Magazin
 Fit & Gesund
 Essen & Trinken

 Infocenter

 Nachrichten
 Urlaub & Reise
 Einkaufsmeile
 Spiele
 Termine
 Umfragen
  Späte Liebe

Kennen lernen ...

Per Mausklick zum Liebesglück: Hier finden Sie Ihren Traumpartner!

Kontaktbörse >>
Magazin  > Pflanzenspass  > Die Königin im Garten

Die Königin im Garten

Wie ein jungfräulich Erröten zieht es durch die Lauben hin: Oh, die Rose! - Ach, die Rose ist der Blumen Königin", dichtete schon die griechische Lyrikerin Sappho 600 Jahre vor Christus. Als Attribut der Göttin Aphrodite ist sie bis heute ein Symbol für Liebe und Schönheit. Im antiken Rom galt sie als Luxusgut: in höheren Kreisen parfümierte man sich mit Rosenöl und trank Wein garniert mit einem Blütenblatt.
Die ägyptische Königin Kleopatra soll einst ihren Geliebten Mark Anton in ihrem Gemach empfangen haben, das bis an die Knie mit Rosenblütenblättern gefüllt war.

Heute sind Rosen nicht nur als Schnittblumen gefragt, sondern auch die beliebteste blühende Pflanze für den Garten. Einen duftenden Rosenbogen zu durchschreiten, übt auf viele nach wie vor eine starke Faszination aus. Die Kombination aus attraktiven, herrlich duftenden Blüten einerseits und stacheligen Trieben andererseits ist ein spannender Gegensatz, den schon Kinder mit Märchen wie Dornröschen kennenlernen.

Facettenreich und robust
Dunkelrot, Purpur und Orange, Zartrosa, Grün, Gelb und Weiß - die Vielfalt der Farben von Rosenblüten ist groß. Als die Gemahlin Napoleons, Kaiserin Josephine, die erste umfangreiche Rosensammlung anlegte, umfasste diese etwa 250 verschiedene Sorten. Mittlerweile gibt es weltweit rund 30.000 Rosensorten - ein Facettenreichtum, bei dem kaum eine andere blühende Gartenpflanze mithalten kann. Dabei kommen insbesondere historische Blütenformen wieder in Mode, wie etwa die üppig gefüllten klassischen Rosen. „Einige alte Rosensorten sind allerdings anfällig für Blattkrankheiten", erklärt Marius Tegethoff, Bereichsleiter für Produktion und Qualitätssicherung beim Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. „Wer garantiert auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln verzichten will, sollte eher neue Sorten, am besten ADR-Rosen auswählen. Diese stehen ihren Vorfahren hinsichtlich der Schönheit und des Dufts in nichts nach. Bei ihrer Züchtung wurde aber gleichzeitig Wert darauf gelegt, dass die Pflanzen gesund und robust sind."

Kletternd, buschig oder kompakt
Welche Rose man wählt, hängt neben dem persönlichen Geschmack vom Standort und der gewünschten Wuchsform ab. Um Mauern, Pergolen oder Rosenbögen bewachsen zu lassen, eignen sich am besten Kletterrosen. Sie bilden lange Triebe, eine Eigenschaft, die sie mit den Ramblerrosen teilen. Bei letzteren sind die Zweige jedoch wesentlich weicher und benötigen deshalb ein gutes Traggerüst. Perfekt eignet sich die Kombination mit einem alten Obstbaum, in den eine Ramblerrose hineinwachsen kann - so wechseln sich Obst- und Rosenblüte ab. Große, gefüllte und perfekt geformte Blüten bieten die Edelrosen. Die einzelnen, stabilen Stiele kann man auch abschneiden und in eine Vase stellen. Beet- oder Buschrosen bieten einen kompakten Wuchs mit vielen Blüten - ebenso wie die kleinere Variante, die Zwergrosen. Wer Böschungen und Hänge bepflanzen möchte, kann Kleinstrauchrosen als Bodendecker einsetzen. Sie kommen aber auch in Pflanzkübeln auf Balkon und Terrasse sehr gut zur Geltung. Bei allen Wuchsformen bietet der Fachhandel verschiedene Blütenfarben, manche sind sogar zweifarbig, andere haben kaum Dornen oder bilden im Herbst besonders schöne Hagebutten.

ADR-Rosen
Um bei der großen Auswahl an Rosen den Überblick zu behalten, lohnt es sich auf das ADR-Prädikat zu achten. „ADR steht für die Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung. Dies ist ein Arbeitskreis aus Vertretern des BdB, Rosenzüchtern und unabhängigen Experten", erklärt Tegethoff. „Jedes Jahr werden neue Rosensorten aus ganz Europa auf ihre Qualität geprüft. Dabei ist das wichtigste Bewertungskriterium die Widerstandsfähigkeit gegenüber Blattkrankheiten. Außerdem sind Merkmale wie Wirkung der Blüte, Duft, Wuchsform, Reichblütigkeit und Winterhärte ausschlaggebend." Nach der dreijährigen Prüfung wird an die besten Rosen das ADR-Prädikat verliehen. Falls sich nach Jahren die Eigenschaften, vor allem bezüglich der Gesundheit, nicht bewähren, kann dies jedoch auch wieder aberkannt werden. Da gesunde Pflanzen den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln verringern, ist dieses Engagement auch ein Beitrag zum Umweltschutz. Weitere Informationen zu ADR-Rosen sind auf www.gruen-ist-leben.de und www.adr-rose.de zu finden.

(Quelle: BdB)

Was meinen Sie zum Thema?
Was meinen Sie zum Thema? Geben Sie anderen Mitgliedern Ihre persönlichen Ansichten, Erfahrungen und Tipps durch Ihren Beitrag Forum weiter. Hier ist Ihre Bühne!
Hier geht's zum Forum

<< Zurück    Empfehlen    Drucken

© 2000 - 2019 Forum für Senioren
Diese Inhalte genießen Urheberschutz gemäß gesetzlicher Regelungen. Vervielfältigung und sonstige nicht rein private Verwendungen bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung.



Weitere Informationen im Internet suchen:

  Spiele-Spaß

Online-Spiele

Sudoku, Dame, Schach, u.v.m. - Spielen und Spaß haben.

Jetzt spielen >>
  1zu1-Chat

Der 1zu1-Chat

Treten Sie in Kontakt und finden Sie neue Freunde.

Jetzt chatten >>
  Fit & Gesund
Fit & Gesund im Alter

Gesund im Alter

Tipps für mehr Lebensqualität und mehr Gesundheit im Alter.

Mehr >>
  Glücksorakel

In Ihrem Glückskeks

steckt ein Spruch oder eine Anregung für Sie...

Jetzt öffnen >>
 
Werbung     Presse    Kooperation      Bildnachweis     Kontakt     Impressum     AGB      Datenschutz  

Das Forum für Senioren - die Community:  Als Startseite | Als Lesezeichen | Empfehlen | Verlinken