Einleitende Worte

  • Einleitende Worte

     Cantus antwortete vor 2 Jahren 3 Teilnehmer · 6 Beiträge
  • Cantus

    Organisator
    10. Januar 2021 um 12:24

    Ich wünsche einen schönen Sonntag allerseits.

    Wir sind wohl mehrheitlich in einem Alter, wo man anfängt, sich von Dingen zu trennen, die man nicht wirklich braucht oder die man schon lange nicht mehr in der Hand hatte. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Dinge, die unser Leben verschönern, oder solche, die wir gezielt zusammentragen, weil sie unser Herz erfreuen, weil die Beschäftigung mit ihnen spannend ist, weil sie unseren Geist anregen, weil es Gleichgesinnte gibt, mit denen man tauschen oder sich zum Thema unterhalten kann oder weil man sie einfach schön findet. Es sind Dinge, die man anfassen und nicht bloß passiv irgendwo betrachten kann.

    So wird zum Beispiel aus dem Kauf eines einzelnen Gemäldes ein Sammeln, wenn man versucht, noch mehr Bilder des Malers oder seiner Zeit oder seines Themas zusammenzutragen. Auch das Sammeln von Haushaltsgegenständen ist weit verbreitet, wobei zwischen dem bloßen Horten und dem gezielten Sammeln unterschieden werden sollte. Ich kenne Menschen, die sammeln alte Schreibmaschinen oder Bügeleisen oder Kaffeekannen aus Porzellan oder Mokkatassen. Es gibt Sammlungen von Büchern oder Schallplatten/CDs, von Streichholzetiketten oder Bierdeckeln, manche sammeln Ansichtskarten, Briefmarken, Poststempel, alte Dokumente, es gibt Sammler von Muscheln, Mineralien, Versteinerungen und Vieles mehr.

    Ich würde mich freuen, wenn sich hier nach und nach einige Forenmitglieder zu Wort melden und der Forengemeinde Einblicke in ihre Sammlungen gewähren. Und vielleicht bleibt es in Einzelfällen nicht nur beim Betrachten schöner Dinge, sondern Menschen, die sonst kaum noch Außenkontakte haben, finden über ihre Sammlungen zueinander.

    Viele Grüße

    Ingo

  • seestern47

    Teilnehmer
    11. Januar 2021 um 9:41

    Hallo Cantus,

    das ist hier ja eine schöne Gruppe. Sie hat noch gefehlt. Ich lese leidenschaftlich gerne und besitze daher eine Menge Bücher. Bin ich dann nach Deiner Definition schon eine Sammlerin? Ich würde mich eher als passionierte Leserin bezeichnen, die bestimmte Werkgruppen und Sammlungen einzelner Autoren besitzt. Ich jage aber keine Erstausgaben, obwohl ich mich freue, wenn ich eine erhalte.

    Was sammelst Du denn?

    LG

    seestern47

  • Cantus

    Organisator
    11. Januar 2021 um 19:10

    Hallo,

    so, wie du deine Leselust beschreibst, würde ich dich schon als Sammlerin beschreiben, denn neben der allgemeinen Freude am Lesen existiert ja zusätzlich noch das Ziel, die Werke einzelner Autoren oder bestimmte Werkausgaben zusammenzutragen. Ich gebe zu, dass der Übergang schwimmend sein kann, denn alleine der Besitz oder Erwerb von Büchern oder anderen Druckwerken ist noch kein Sammeln, wenn aber ein Ziel, einen bestimmten Bestand durch’s Suchen zu erreichen, hinzukommt, dann ist das sehr wohl sammeln.

    Wir besitzen im Obergeschoss unseres Hauses eine eigene Bibliothek, ganz einfach deshalb, weil so ein normaler Bücherschrank auch nicht ansatzweise ausreichen würde, alle unsere Bücher unterzubringen. Vor rund 25 Jahren haben wir unser Häuschen gekauft, im Erdgeschoss gibt es aber nur drei recht kleine Zimmer. Als das komplette Erdgeschoss eingerichtet war (Schlafzimmer, Wohn- und Arbeitszimmer), da standen hinten im Flur noch 31 Umzugskisten, alle gefüllt mit Büchern und Fachzeitungen. Nach allerlei Hin und Her haben wir uns dann im bis dahin im Rohzustand befindlichen Obergeschoss insgesamt 60² so ausbauen lassen, dass wir alle Bücher unterbringen konnten.

    Das meiste davon sind nur irgendwelche Bücher, auch wenn ich lange Zeit bemüht war, alle Werke von einzelnen Schriftstellern aufzutreiben. Das liegt für mich so an der Grenze, ist aber noch kein Sammeln. Ich war aber seit meiner Jugend ein begeisterter Science-Fiction-Leser und vor etwa 40 Jahren wurde aus dem bloßen Lesen ein Sammeln. Ich bin damals mit verlagsmäßig sortierten Bestandslisten durch die Antiquariate Berlins gezogen und habe versucht, alle Lücken in den Buchreihen zu schließen. Das ist mir zwar nicht gelungen, denn ich habe ausschließlich Bücher gesucht, aber als wir hier einzigen, umfasste die Sammlung etwa 920 Bände. Inzwischen habe ich begonnen, mich von Teilen davon zu trennen, aber irgendwie ist das immer noch eine Sammlung.

    Zu allen meinen Sammelgebieten schreibe ich eine Extra-Antwort.

    Viele Grüße

    Ingo

  • Constantia

    Teilnehmer
    11. Januar 2021 um 19:24

    Ein fröhliches Hallo in die kleine Runde der Sammler. Für mich ist Sammeln nicht nur das “Anhäufen” von Dingen, sondern auch sich mit ihnen beschäftigen. Ich fahre da mehrgleisig. Zum einen sind es die Bücher, ähnlich wie bei @seestern47, großen Raum nimmt meine Heimatstadt ein und dann ist es Thomas Mann samt seiner Familie. Manchmal gibt es dann Berührungspunkte, Verknüpfungen und neue Anregungen.

    Manchmal muss ich mir dann selbst eine Grenze auferlegen. Nicht schon wieder eine Abzweigung irgendwo hin.

    Es grüßt aus ihrem Sammelsurium

    Constantia

  • Cantus

    Organisator
    12. Januar 2021 um 2:19

    Hallo Constantia,

    seestern47 hatte geschrieben, dass sie eine besondere Vorliebe für Lyrik hat; das trifft auch auf mich zu, wobei ich natürlich bestimmte Dichter vorziehe. Seit meiner Schulzeit lese ich am liebsten in der Manesse-Handschrift, natürlich im Original, nicht in der neudeutschen Übersetzung. Ansonsten bevorzuge ich Lyrik, die deutliches Versmaß hat, sich flüssig lesen lässt und Themen zum Inhalt hat, die nicht Schlachten, Heldentum und Tod glorifizieren. Eine Zeitlang habe ich alles, was mir in die Finger kam, in meine Lyriksammlung aufgenommen, habe mich aber schnell von moderner Lyrik getrennt, denn de liegt mir nicht. Bis zum Jahr 1985 hatte ich einen Freund, der sich mit mir eine Art Wettstreit lieferte; wir lasen uns regelmäßig Gedichte eigener Wahl vor. Dann starb er leider und ich habe in der Folge niemanden mehr gefunden, der seine Nachfolge als Lyrik-Partner antreten konnte oder wollte.

    Im Laufe des Lebens ändern sich die Vorlieben und so gibt es mehrere Teilbereiche in dem Bereich der Druckwaren, die sammlungsartig und mit finanziellem Engagement zu kleinen Schwerpunkten ausgebaut wurden. Neben der Science Fiction und der Lyrik gibt es noch mehrere Bereiche, dazu zählen:

    1) Märchen und Sagen.

    2) Erinnerungsbücher. Dazu zähle ich Jahrgangsbücher, vor allem aber Kurzgeschichten, mit denen Betroffene ihre Erinnerungen an de Jahre 1945 bis etwa 1955 festgehalten haben.

    3) Ich hatte eine größere Sammlung von Büchern zur Musikgeschichte, habe jetzt aber einen Teil aussortiert, weil meine Augen nicht mehr in der Lage sind, sehr kleine Schriften zu lesen.

    4) Meine Frau hat eine große Sammlung von Hörbüchern.

    5) Meine Frau und ich lieben Landkarten diverser Art. Daraus entstanden ist eine Sammlung von Atlanten, angefangen von Durchschnittsware wie einem Diercke-Schulatlas bis hin zu Atlanten aus dem 19.Jahrhundert.

    In den nächsten Tagen erzähle ich etwas zu meinen sonstigen Sammlerinteressen.

    Viele Grüße

    Ingo

  • Cantus

    Organisator
    14. Januar 2021 um 3:33

    Es ist schon merkwürdig, aber die Macher dieses Forums glauben offensichtlich, Menschen würden dauernd fotografieren. Das mag auf junge Leute zutreffen, das hier ist aber ein Seniorenforum. Natürlich gibt es Einzelne, die das Fotografieren zum Hobby erhoben haben, aber obwohl ich geschätzt mehrere tausend Bilddateien auf der Festplatte habe, stammen davon höchstens dreihundert vom Fotografieren, alle übrigen Bilder sind Scans. Scans sind – ganz allgemein gesagt – Fotokopien, allerdings üblicherweise farblich so, wie auch das Original aussieht.

    Es ist schwer, alles das darzustellen und zu erklären, was ich so sammle, denn neben der Literatur sammle ich auch Musikaufnahmen überwiegend klassischer Musik und dabei überwiegend Klaviermusik bestimmter Komponisten und Zeitepochen. Aktuell bin ich auf der Suche nach unbekannten Komponisten und deren Werken, soweit diese Musik so etwa zwischen 1850 und 1900 geschrieben worden ist. Um da weiterzukommen, nutze ich z.B. die Werbeeinträge auf den Rückseiten so um 1900 herum gedruckter Noten für Salonmusik, JPC.de bringt jeden Monat Neuheiten heraus, Naxos und CPO ebenfalls, ich nutze die Geburtstagslisten von Komponisten auf Wikipedia oder gelegentlich auch das äußerst umfangreiche Angebot eines Händlers, der jeden Samstag und Sonntag einen festen Stand auf dem Trödelmarkt am Pergamonmuseum in Berlin-Mitte hat. Er ist recht preiswert, nur leider finde ich bei ihm kaum noch etwas, denn er handelt ausschließlich mit gebrauchter Ware und fast alles, was er anbietet, das habe ich selber schon lange im Regal stehen oder aber es interessiert mich nicht.

    Eine Zeit lang hatte ich Grafik-Puzzle gesammelt, da ich das puzzeln solcher Motive sehr reizvoll finde, nur leider ist solches Material sehr rar. Ich sammle (ältere) Ansichtskarten zu bestimmten Themen, bin Heimatsammler, sammle nach geografischen Gesichtspunkten Poststempel aus Deutschland auf kompletten Belegen, sammle alte Dokumente wie z.B. Heimatscheine (die Vorläufer von Pässen oder Personalausweisen), Frachtbriefe oder Post-Begleitadressen aus der Zeit vor 1920, alte Rechnungen, Totenscheine, Geburtsurkunden oder Gerichtsdokumente, alles ältere Sachen überwiegend aus der Zeit vor 1920.

    Das alles bildet aber nur Nebenschauplätze, mein Hauptinteresse gilt dem Sammeln, erforschen, bearbeiten und dokumentieren von Ganzsachen aus aller Welt, wobei mein Schwerpunkt auf Österreich liegt, weshalb ich andern Orts auch damit beschäftigt bin, zu einem bestimmten Einzelthema nach und nach alles in eine Datenbank hochzuladen, was bei mir und anderen Sammlern vorhanden und zeigenswert ist. Das Ziel des Ganzen ist die Erstellung eines Kataloges, ob ich das zu Lebzeiten aber noch realisieren kann, das weiß ich noch nicht.

    Wegen der Vielschichtigkeit meiner Sammelgebiete (es sind über dreißig verschiedene) habe ich beschlossen, euch die so nach und nach in Einzelbeiträgen und mit Bildbegleitung vorzustellen. Wenn allerdings niemand Interesse daran hat und auch außer mir niemand sein oder ihr Schatzkästlein öffnet und ein wenig von dem berichtet und zeigt (bitte keine Links zu YouTube oder ähnlichen Seiten), dann höre ich auf, hier zu schreiben und verbringe wieder mehr Zeit in anderen Foren.

    So viel für heute, morgen beginne ich mit Themen aus dem Bereich der Ansichtskarten, dann aber unter neuen Überschriften.

    Viele Grüße

    Ingo

Beiträge 1 - 6 von 6

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.