Nibelungen 1

  • Nibelungen 1

     Novis antwortete vor 1 Jahr, 4 Monate 1 Teilnehmer · 1 Senden
  • Novis

    Organisator
    4. September 2019 um 8:38

    Vor einigen Jahren habe ich hier im Forum in einer Rätselecke unter dem Titel „Sagenhaft“ eine Reihe von Rätseln zur Sage der Nibelungen eingestellt.
    Das Rätsel besteht aus 6 Teilen, von denen ich der Reihe nach jeweils einen hier noch einmal einstellen möchte

    Nibelungen 1

    Wer von der ehrwürdigen Stadt Worms am Rhein in den Odenwald fährt, begegnet immer wieder Spuren einer der bekanntesten Heldensagen unseres Landes.

    In Worms war der Hof des Geschlechts der Burgunder. König Dankrat hatte nach frühem Tod seine Witwe Ute mit drei Söhnen Gunter, Gernot und Giselher und eine Tochter Kriemhild zurück gelassen.

    Etliche Kilometer rheinabwärts liegt das Städtchen Xanten. Dort regierte zu jener Zeit König Siegmund. Dessen Frau hieß Sieglind. Beide hatten einen Sohn mit Namen Siegfried.
    Siegfried war ein temperamentvoller Junge, blond, athletisch, gut aussehend, kräftig und neugierig. Er streifte durch die Burg seines Vaters und heckte allerlei Streiche aus. Die Hofbeamten schlugen eines Tages vor, ihn in die Welt auf Wanderschaft zu schicken, damit er sich ein wenig die Hörner abstoßen sollte.

    Siegfried war dies gerade recht und er zog los.

    Er kam zunächst in einen großen Wald, der voller Geheimnisse steckte.
    In den Tiefen des Waldes traf Siegfried auf eine Schmiede. Dort begann er eine Lehre als Schmied. Der Schmiedemeister, der ihn zunächst gerne aufgenommen hatte, wurde seiner aber bald überdrüssig und versuchte, ihn auf heimtückische Weise wieder los zu werden. Er schickte ihn zu einem Köhler, damit er dort Holzkohle besorgen sollte. Vom Köhler erfuhr er von der Absicht des Schmieds. Der hatte nämlich gehofft, dass Siegfried auf einen im Wald hausenden Drachen treffen würde, der ihn töten würde.

    Die Sache kam aber anders. Der Drache bewachte einen unermesslichen Schatz, den einst ein Zwergenkönig mit Namen Nibelung zusammengetragen hatte. Nach seinem Tod konnten sich dessen beide Söhne nicht über das Erbe einigen und gerieten deshalb immer wieder in Streit. Völlig sinnlos, denn der Drache hinderte die Nibelungen daran, den Reichtum auszuschöpfen.
    Wir wissen alle, dass Siegfried den Drachen tötete und in dessen Blut badete und sich damit einen undurchdringlichen Panzer auf seiner Haut verschaffte. Nur an einer kleinen Stelle blieb er verwundbar.

    Damit aber nicht genug. Die vom Drachenterror befreiten Nibelungenzwerge baten Siegfried, den Streit der beiden Brüder zu schlichten und den Schatz gerecht zu teilen. Als Lohn sollte er das beste Schwert, das es damals auf der Welt gab, erhalten.

    Die beiden Brüder waren mit den Teilungsergebnis Siegfrieds nicht einverstanden und gingen auf ihn los. Siegfried wehrte sich und wie es damals üblich war, lagen nach kurzer Zeit die beiden Brüder und deren Gefolgsleute erschlagen in der Landschaft herum.

    Siegfried wollte sich ein wenig erholen, als er erneut von einem unsichtbaren Gegner angegriffen wurde. Es gelang ihm aber, auch diesen zu ergreifen. Es war der Zwerg Alberich, Kanzler und Schatzmeister der Nibelungen. Als er auch diesen umbringen wollte, flehte der um Gnade und Siegfried ließ ihn gegen Auslieferung des Nibelungenschatzes wieder frei. Er ließ den Schatz in den Berg zurück tragen und nahm 3Dinge mit, darunter nur ein Stück aus dem Schatz.

    Dann zog er weiter. Sein Ruhm als Drachentöter eilte ihm voraus und es öffneten sich ihm alle Tore. Keusche Jungfrauen senkten vor dem schönen Jüngling verschämt ihren Blick. Ob der edle Siegfried schon einmal hier oder dort ein wenig genascht hat, ist wahrscheinlich, wird in der Sage aber heftig abgestritten.

    Hier einige Fragen an die Experten:
    1. Wie hieß der Schmied, bei dem Siegfried in die Lehre ging?
    2. Wie hieß das Schwert, das die Nibelungen Siegfried versprochen hatten?
    3. Welche drei Dinge nahm Siegfried vom Ort des Geschehens auf seine weitere Wanderschaft mit?

    Wer die Lösungen weiß, darf mir gerne eine Mail schicken.
    Im Teil 2 verrate ich die Lösungen und stelle weitere Fragen.

    Viel Spaß beim Lesen wünscht

    Novis

Beitrag 1 von 1

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.